HomepageG8GTSInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilUnterrichtsfächerArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"Das TeamPanoptikum 2016/2017Panoptikum 2015/2016Panoptikum 2014/2015Panoptikum 2013/2014Panoptikum 2012/2013Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2010/2011Ausgabe 14 (Jun. 2011)Ausgabe 13 (Mär. 2011)PIDWehrpflicht-Aussetzungwww - Wozu was wissen? Atomkraft: Hölle oder Segen?Ostern im KlosterWarum ist Ostern so?Die Leiden der jungen FacharbeitsschreiberBiographie mit Werther-EffektDer Intelligenteste Hund der WeltDas Handballturnier der 7-erInterview: Markus PoggelComics"Auch Glatzköpfe haben Glückssträhnen"Ohne Damals kein HeuteNintendo 3DSText-PicsNeed for Speed - UndercoverDinge, die man nicht brauchtAusgabe 12 (Dez. 2010)Adventskalender 2010Ausgabe 11 (Nov. 2010)Panoptikum 2009/2010Panoptikum 2008/2009Panoptikum LiteraturPanoptikum ServicePanoptikum ArchivPanoptikum KontaktPanoptikum NewsletterSchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Abi-Aktion 2018

Die Abi-Aktion 2018 möchte die Diakonie im Westerwald sowie die Familien von zwei Mitschülern unterstützen - nähere Informationen finden Sie hier.

Falls Sie die Aktion durch Spenden unterstützen möchten, können Sie folgende Bankverbindung nutzen:

Kontoinhaber/in:

Christina Schwuchow

IBAN:

DE79573918000013460108

BIC:

GENODE51WW1

 

 





Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Need for Speed - Undercover (Vergleich von PC- und Ds-Version)

Philipp Leyendecker (7b)

 

In der ganzen Rennspielserie „Need for Speed“ gibt es viele Versionen. Am Anfang hatten die Spiele, wie man heute sagt, eine richtig „üble“ Grafik und von der Geschichte her, die bei jedem dieser Spiele existiert, waren sie auch nicht gerade der Renner. „Need for Speed – Undercover“ ist im Jahr 2008 erschienen und hat für den Computer eine sehr gute Grafik. Aber ich würde gerne mit dem Nintendo Ds-Spiel anfangen: Es ist ja bekannt, dass diese Spielkonsole kein allzu gutes Bild hat, da die zwei Bildschirme nicht unbedingt furchtbar groß sind. Aber ich finde die Spieleentwickler haben das bei diesem Spiel relativ gut hinbekommen. Zur Geschichte: Man steigt ein als Mitglied einer illegalen Bande, die viele Straßenrennen veranstaltet, welche man gewinnen muss, um Geld zu bekommen. Außerdem muss man jedes Rennen irgendwann gewinnen, um in die nächste Stufe zu kommen. Wenn man genug Geld hat, kann man sich neue Autos kaufen, die man in jeder zweiten oder dritten Veranstaltung zum Kauf verfügbar bekommt oder man kann die Autos, die man schon in der Garage hat, mit neuen Reifen, Nitro oder einem Heckspoiler tunen. Insgesamt muss man bei 75 Rennen den ersten Platz belegen, um das Spiel abzuschließen.

Die PC-Version ist von Grund auf etwas anders gestaltet. Man besitzt am Anfang einen (schon sehr schnellen) Nissan und kann in einer Stadt namens „Tri-Cities“ gemütlich seine Runden drehen, aber mit Vorsicht! Denn hier gelten alle Verkehrsregeln, die man auch im echten Leben hat. Wenn man zum Beispiel ein anderes Auto rammt und dieses schwer beschädigt ist, kann es sein, dass eine Polizeistreife dir zusieht und dich nun im Visier hat. Jetzt darfst du keine Zeit verlieren. Fahre also so schnell wie du kannst, denn wenn du dreimal mit einem Auto von den Cops eingefangen wirst, ist dieses für immer weg. Während man durch die Straßen fährt, erscheinen unten im Bildschirm die Rennen, die man fahren muss, um auf einen höheren Fahrer-Level zu kommen.

 

Fazit:

Mit beiden Spielen kann man sich sehr gut die Zeit vertreiben, da sie sehr viel Abwechslung, Spannung und rasante Fahr-Action bieten und selbst wenn man sie durch hat, macht es immer noch Spaß, die Rennen noch einmal zu fahren.

 

 


Besucher:003404


Login


Benutzername:


Password:




Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180116.pdf


Schriftliches Abitur

Abiturienten, die wegen der angekündigten Schneefälle unsicher sind, ob sie die Schule an den Prüfungstagen pünktlich von ihrem Wohnort aus erreichen können, bietet das Gästehaus des Kloster (Telefon 02662/9535-255 oder 9535-0) eine Übernachtungsmöglichkeit an.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Aktueller Speiseplan
und weitere Infos zur Schulmensa

Hier finden Sie alle Informationen zur Mensa



Besucher:20308708