HomepageG8GTSInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilUnterrichtsfächerArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"Das TeamPanoptikum 2017/2018Panoptikum 2016/2017Panoptikum 2015/2016Panoptikum 2014/2015Panoptikum 2013/2014Panoptikum 2012/2013Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2011/2012Ausgabe 15 (Dez. 2011)Süchte und ihre AuswirkungenWarum immer ich?Einmal durchs Drehkreuz ...Harry Potter u. d. HalbblutprinzSchlaganfallRoboter, "Diener" des MenschenDer Name LisaDas Monster aus dem KellerAufgewachsen in ChinaNaturkatastrophen und AtomkraftArme Kinder - Wir helfen!Der AlptraumDer DschungelDie EchseDer WaschbärDas Leben der WölfeDer Hund - Bester Freund ...Das ErdmännchenDas ZebraPanoptikum 2010/2011Panoptikum 2009/2010Panoptikum 2008/2009Panoptikum LiteraturPanoptikum ServicePanoptikum ArchivPanoptikum KontaktPanoptikum NewsletterSchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Abi-Aktion 2018

Die Abi-Aktion 2018 möchte die Diakonie im Westerwald sowie die Familien von zwei Mitschülern unterstützen - nähere Informationen finden Sie hier.

Falls Sie die Aktion durch Spenden unterstützen möchten, können Sie folgende Bankverbindung nutzen:

Kontoinhaber/in:

Nicola Nonn

IBAN:

DE79573918000013460108

BIC:

GENODE51WW1

 

 





Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Aufgewachsen in China

von Tom Schardt, 6b

 

Eine Kindheit in China vor 40 Jahren? Schwer vorstellbar. Zu dieser Zeit regierte noch Mao Zedong. Damals haben sich die Kinder noch mit „Himmel-und-Hölle“-Spielen beschäftigt oder mit Pfirsichkernen Tischfußball gespielt, während heute die Kinder mit Mp3-Playern Musik hören oder am Computer Spiele spielen. Da es an vielen Ecken Tischtennisplatten gab, hatten fast alle Kinder vor 40 Jahren einen Tischtennisball dabei. Das war damals das Alltagsspielzeug, was sich alle leisten konnten. Die Kinder mit reichen Eltern konnten sich zu der Zeit vielleicht noch einen Fußball leisten. Das Essen war vor 40 Jahren auch anders: Weil es der chinesischen Wirtschaft damals nicht so gut ging, haben die ärmeren Familien meistens Reis und Süßkartoffen gegessen. Das konnten die nicht so reichen Familien auf ihren Feldern anbauen oder sich ohne viel Geld kaufen, während sich heute die Menschen mehr leisten können. In der Vergangenheit war es auch anders in der Schule. Die Schüler mussten oft zu Fuß eine halbe Stunde gehen oder mit dem Fahrrad fahren, weil die Eltern kein Geld für den Bus hatten. Heute ist der Bus für die Kinder selbstverständlich. Der Bus ist nicht mehr so teuer wie früher und viele Kinder werden heute auch gefahren. Auch der Unterricht war damals anders. Die Schüler hatten nicht wie heute AGs oder andere Angebote. In diesen Zeiten gab es so etwas nicht. Da mussten die Schüler nur Mathe oder Englisch machen. Im Unterricht war es auch anders. Zum Beispiel, dass die Lehrer in Englisch nicht gut genug waren. Das bedeutet, dass heute ein Schüler von unserer Schule aus der Mittelstufe besser war als ein Lehrer von damals!

Wir sehen, dass sich heute in China vieles verändert hat!

 


Besucher:004755


Login


Benutzername:


Password:




Achtung: Neue Busverbindungen

Hier finden Sie aktuelle Busfahrpläne.



Jahresterminplan

Jahresterminplan20180317.pdf


BELF Marienstatt


Herzliche Einladung zum nächsten Treffen des Benediktinischen Elternforums am 07.06.2018.



AGs 2018/19

Die AG-Listen des kommenden Schuljahres finden sich im Schüler-Login-Bereich. Beachtet bitte den Anmeldeschuss am Freitag 18.5.2018!



Die MSS 11 + 12 fahren nach Taizé

Die diesjährige Reise nach Taizé findet vom 4. bis 12. August 2018, also am Ende bzw. nach den Sommerferien statt.

Anmeldeschluss: 1.6.2018


Download

Taize-Flyer_2018.pdf

Weitere Informationen >>



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Aktueller Speiseplan
und weitere Infos zur Schulmensa

Hier finden Sie alle Informationen zur Mensa



Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage, etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.

 



Besucher:22443686