HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der SchuljahreSchuljahr 2017/18Schuljahr 2016/17Schuljahr 2015/16Schuljahr 2014/2015Schuljahr 2013/2014Schuljahr 2012/2013ChinaVerabschiedungenUnsere Region von ganz weit obenTaizé-Fahrt 2013Bienen, Burg und Schweinetreiben"Jugend forscht"Parteien im GesprächDas Aschenputtel-ProjektSV-WahlenTag des MädchenfußballsVerabschiedung Klemens SchlimmSommerkonzertBerufsbörseVerkehrserziehung MSSSozialversicherungSportfest der 5er und 6erEucharistischer KongressStreicherkonzertRoscrea-AustauschSt. Petersburg-AustauschZevenkerken-AustauschSpendenübergabe1000 Stimmen gegen AidsBenefiz-Fußballturnier Ruandavor.LeseheldenKonzertfahrt ÖsterreichEhemaligen-Fußballturnier 2013Abiturfeier 201350 Jahre Abitur 1963DELF-DiplomFrühjahrs-Serenade"Das Tagebuch der Anne Frank"SportturniereDrogenpräventionErste HilfeSchuldampfmaschineNeujahrskonzert HerdorfAdventskonzertHiggs-TeilchenVorlesewettbewerbWhite Horse TheatreAction!Kidz 2012Dank von InaTag der offenen TürSerenadeÖkumenischer GottesdienstSchule und VereinGerichtssaalBesuch in RoscreaKollegiumsausflugMontabaurer Pimpfe-MarktStudienfahrt PragStudienfahrt SorrentBetzdorfer FirmenlaufErlebnispädagogik 7. KlassenGoethes WetzlarWozu Geschichte lernen?Ehemaligentreffen am 15.09.12Hadamar-ExkursionStufenkonzert MSS 13Sambia zu GastSt. Petersburg in MarienstattSchülerlabor Mainz"Anders!Kloster."Achtung, Auto!Ohne Laien geht es nichtGlaube, Liebe, HoffnungWillkommen für 92 Neue!DienstjubiläenNeu im KollegiumSchuljahr 2011/2012Schuljahr 2010/2011Schuljahr 2009/2010Schuljahr 2008/2009Schuljahr 2007/2008Schuljahr 2006/2007Schuljahr 2005/2006Schuljahr 2004/2005


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Experimentieren im Mainzer Schülerlabor







Im Schülerlabor der Universität Mainz haben Schulklassen die Möglichkeit einen Morgen lang zu einem ausgesuchten Thema chemische Experimente mit Hilfe von Betreuern durchzuführen. Dies stellt für die Schüler eine gute Gelegenheit dar chemisches Experimentieren zu üben, da die Schulstunden nicht die Möglichkeit bieten längere Experimente durchzuführen. Zweimal nahmen Klassen unserer Schule die Gelegenheit wahr und nutzten im Rahmen von Exkursionstagen das Schülerlabor.

 

Die Klasse 10c stellte bei ihrem Besuch einen Indigo-Farbstoff her. Levi Strauß benutzte diesen Farbstoff um die bekannten Bluejeans zu färben. Früher gewann man den Farbstoff aus Färber-Waid, einer gelbblühenden Pflanze. Die Blätter enthalten Indican, einen gelben Farbstoff, der erst durch eine besondere Behandlung mit Harnstoff in Indigo überführt wurde. Die Stoffe wurden in das Indigo-Bad eingetaucht und an die Luft gehängt. Die zunächst gelben Stoffe färbten sich an der Luft blau und die Gesellen legten sich daneben und warteten bis der Färbevorgang abgeschlossen war. Dieses Verhalten war der Ursprung für den Ausdruck „blau machen“. Die Schüler taten es den Gesellen gleich und stellten den zunächst gelben Farbstoff her und legten ihre weißen T-Shirts darin ein. Dann hingen die Schüler die T-Shirts an die Luft und beobachteten die langsam beginnende Blaufärbung der T-Shirts. Der Vorteil an dem Indigofarbstoff ist, dass er nicht wasserlöslich ist und somit die gefärbten T-Shirts gewaschen werden können ohne dass die Farbe verloren geht. Anschließend sammelten die Schüler etwas Gras auf der Wiese und extrahierten mit Hilfe eines organischen Lösemittels den Pflanzenfarbstoff Chlorophyll.

 

Die Klasse 9b führte Experimente zum Thema „Redoxreaktionen von Metallen“ durch. Zu Beginn wurde ein Feuerwerk nachgestellt, indem Kupfer-, Eisen- und Zinkpulver in die Bunsenbrennerflamme gepustet und die Flammenfärbungen beobachtet wurden. Besonders thematisiert wurde die unterschiedlich starke Reaktion der Metalle mit Sauerstoff. Dazu wurde unter anderem ein Rostvorgang nachgestellt, indem Eisenwolle zuerst in Salzwasser getaucht wurde und anschließend an der Luft der Rostvorgang beobachtet wurde. Das Salzwasser sorgte für eine Beschleunigung des Rostprozesses und verdeutlichte den Schülern, dass für das Rosten von Eisen zwei Stoffe notwendig sind: Wasser und Sauerstoff. Passend dazu wurde ein Rostschutz entwickelt, indem ein Eisennagel mit einer Zinkschicht überzogen wurde und der Rostvorgang von dem verzinkten Eisennagel mit einem unbehandelten Eisennagel verglichen wurde. Abschließend führten die Betreuer als Showversuch „das tanzendende Gummibärchen“ durch bei dem die Flammenfärbung des Alkalimetalls Kalium beobachtet werden konnte.

 

 

Allerdings funktionierte der Abzug nicht richtig, sodass auf Grund der starken Rauchentwicklung im Abzug ein Feueralarm ausgelöst wurde und zwei Minuten später die Feuerwehr vor der Tür stand und so dafür sorgte, dass dieser Ausflug den Schülern nicht nur auf Grund der Experimente in Erinnerung bleiben wird.

 

Angelika Simon






Besucher:8091



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27467104