HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilSchülerzeitung "Panoptikum"Das TeamPanoptikum 2017/2018Panoptikum 2016/2017Panoptikum 2015/2016Panoptikum 2014/2015Panoptikum 2013/2014Panoptikum 2012/2013Ausgabe 17Ausgabe 16Interview mit Herrn BachBloody MaryEin Tag als Hausmeister21. Dezember 2012Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2010/2011Panoptikum 2009/2010Panoptikum 2008/2009Panoptikum LiteraturPanoptikum ServicePanoptikum ArchivPanoptikum KontaktPanoptikum NewsletterSchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Ein Tag als Hausmeister

von Nele Mockenhaupt und Lea Krist, beide 5a

 

Wir haben uns überlegt wie der Tag eines Hausmeisters wohl aussieht. Etwas später kamen wir auf die Idee ein Interview mit ihnen zu machen…

Wir nehmen euch mit, zu einem Tag eines Hausmeisters: Herr Müller und Herr Reifenrath verdienen ihr Geld an unserer Schule als Hausmeister. Sie arbeiten hier, weil sie viele Schüler nett finden, weil die beiden Spaß mit jüngeren Leuten haben und weil sie natürlich Geld verdienen möchten. Herr Müller arbeitet schon seit über 15 Jahren an dieser Schule, Herr Reifenrath erst etwa 6 Jahre. Für die zwei Hausmeister und den Technischen Assistenten Herr Stahl ist das viel Arbeit, aber allen macht es auch sehr viel Spaß. Herr Stahl arbeitet jetzt auch schon ungefähr 3 Jahre in Marienstatt. Was ihr sicher schon kanntet, ist der Hausistand, aber ihr wusstet sicher nicht wie viel Arbeit da drinnen steckt: Die Hausis müssen sich nämlich alle Lebensmittel selbst besorgen. Bis auf die Backwaren, die bekommen sie vom Bäcker geliefert. Die beiden müssen den Raum auch selber säubern (bzw. den Müll wegräumen, den die Schüler/innen verursachen).

 

Sie haben unterschiedliche Arbeitszeiten. Der Arbeitstag fängt entweder um 6.30 Uhr an und endet um 15.10 Uhr oder er beginnt um 8.30 Uhr und endet um 18.30 Uhr. Also arbeiten die Hausmeister fast genau solange oder sogar noch länger, als wir in der Schule sind. Herr Müller erzählte uns auch, dass sie nicht mehr viel Freizeit haben, wenn sie nach Hause kommen. Manchmal müssen die Hausmeister auch am Wochenende und sogar in den Ferien wegen kaputter Gegenständen in die Schule kommen. Wenn irgendwelche Sachen kaputt gehen sollten, reparieren sie diese in der Regel am Nachmittag, aber in speziellen Fällen notfalls auch während der Unterrichtszeit. Die Hausmeister erfahren durch Frau Zirfas oder durch Schüler, was und wo etwas kaputt ist. Frau Zirfas bringt den Hausis dann einen Zettel, wo draufsteht, was sie machen sollen z.B.: Flackerndes Licht in der Mädchentoilette. Dann müssen die Hausmeister die Lampe in der Mädchentoilette reparieren. Die Hausis helfen uns bestimmt noch viele Jahre weiter und das freut uns sehr!

 


Besucher:005729


Login


Benutzername:


Password:




Achtung: Neue Busverbindungen

Hier finden Sie aktuelle Busfahrpläne.



Jahresterminplan

Jahresterminplan20180903.pdf


Neues Mensa-Abrechnungssystem


Durch Klick auf das meal-O-Symbol gelangen Sie zum individuellen Login für unser neues Abrechnungssystem. Die Zugangsdaten wurden mit einer Anleitung (Muster siehe unten) und Hinweisen zum Essen in unserer Mensa allgemein ausgegeben.


Anleitung_meal-o_2018_06.pdf
Anmeldung_Mensa-Halbtagsschule.pdf
Anmeldung-Mensa-MSS.pdf

Aktueller Speiseplan
und weitere Infos zur Schulmensa

Hier finden Sie weitere Informationen zur Mensa



BELF Marienstatt


Herzliche Einladung zum nächsten "lokalen Treffen" des Benediktinischen Elternforums am 18.09.2018 im Katholischen Pfarrhof, Hachenburg.



Die bundesweite Versammlung findet vom 21.-23.09.2018 schon zum 16. Mal statt. Dieses Mal lädt Münsterschwarzach herzlich ein. mehr>>



Ehemaligentreffen_2018.pdf


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage, etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.

 



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:24560270