HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der SchuljahreSchuljahr 2017/18Schuljahr 2016/17Schuljahr 2015/16Schuljahr 2014/2015Schuljahr 2013/2014Schuljahr 2012/2013ChinaVerabschiedungenUnsere Region von ganz weit obenTaizé-Fahrt 2013Bienen, Burg und Schweinetreiben"Jugend forscht"Parteien im GesprächDas Aschenputtel-ProjektSV-WahlenTag des MädchenfußballsVerabschiedung Klemens SchlimmSommerkonzertBerufsbörseVerkehrserziehung MSSSozialversicherungSportfest der 5er und 6erEucharistischer KongressStreicherkonzertRoscrea-AustauschSt. Petersburg-AustauschZevenkerken-AustauschSpendenübergabe1000 Stimmen gegen AidsBenefiz-Fußballturnier Ruandavor.LeseheldenKonzertfahrt ÖsterreichEhemaligen-Fußballturnier 2013Abiturfeier 201350 Jahre Abitur 1963DELF-DiplomFrühjahrs-Serenade"Das Tagebuch der Anne Frank"SportturniereDrogenpräventionErste HilfeSchuldampfmaschineNeujahrskonzert HerdorfAdventskonzertHiggs-TeilchenVorlesewettbewerbWhite Horse TheatreAction!Kidz 2012Dank von InaTag der offenen TürSerenadeÖkumenischer GottesdienstSchule und VereinGerichtssaalBesuch in RoscreaKollegiumsausflugMontabaurer Pimpfe-MarktStudienfahrt PragStudienfahrt SorrentBetzdorfer FirmenlaufErlebnispädagogik 7. KlassenGoethes WetzlarWozu Geschichte lernen?Ehemaligentreffen am 15.09.12Hadamar-ExkursionStufenkonzert MSS 13Sambia zu GastSt. Petersburg in MarienstattSchülerlabor Mainz"Anders!Kloster."Achtung, Auto!Ohne Laien geht es nichtGlaube, Liebe, HoffnungWillkommen für 92 Neue!DienstjubiläenNeu im KollegiumSchuljahr 2011/2012Schuljahr 2010/2011Schuljahr 2009/2010Schuljahr 2008/2009Schuljahr 2007/2008Schuljahr 2006/2007Schuljahr 2005/2006Schuljahr 2004/2005


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


„Hakuna MatABI“ – „Willkommen auf der Sonnenseite des Lebens!“

97 Abiturienten des Privaten Gymnasiums Marienstatt wurden feierlich entlassen






Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Basilika der Abtei Marienstatt und der sich anschließenden offiziellen Abiturfeier in der Sporthalle verabschiedete das Private Gymnasium Marienstatt seine 97 Abiturientinnen und Abiturienten des Jahres 2013. Die Steine, die den Schülerinnen und Schülern in den vergangenen gut achteinhalb Jahren zeitweise die Wege versperrten, waren das zentrale Thema des Abschlussgottesdienstes, der musikalisch vom Stufenchor der Abiturientia begleitet wurde. Doch Steine müssen nicht unbedingt Stolpersteine sein, sondern sie können – in Anlehnung an das Paulus-Wort vom „Eckstein Christus“ – auch als Ecksteine im Leben eines jeden Menschen verstanden werden. Mit dieser Aussage verdeutlichten die Abiturienten die Höhen und Tiefen, die sie während ihrer Schulzeit durchlebten. Timea Zimmer und Sarah Böer erklärten im Namen des gesamten Abiturjahrgangs, dass sie mit Stolz behaupten könnten, symbolisch drei Steine, die ihnen schon bei der Einschulung vor knapp neun Jahren mitgegeben worden seien, nun auch mit auf ihren weiteren Lebensweg nehmen zu können: Der erste Stein stehe für „Ausdauer“, der zweite verkörpere den „Teamgeist“ und der dritte Stein stehe stellvertretend für die „Kraft“. Ausgestattet mit diesen drei Eigenschaften habe nun jeder Abiturient sein weiteres Schicksal in der Hand und könne als lebendiger Stein vieles bewegen. Mit diesem Appell wechselten alle Abiturienten, deren Familien sowie das Lehrerkollegium den Schauplatz, um in der Sporthalle an der Festveranstaltung unter dem Motto „Hakuna MatABI“ teilzunehmen.







Nachdem die Big Band unter der Leitung von Christoph Mohr mit „It don´t mean a thing“ alle Anwesenden musikalisch eingestimmt hatte, ergriff der 1. stellvertretende Schulleiter Stephan von den Benken das Wort und nahm Bezug auf Nietzsches Aussage, dass Sorgenferne im Leben der Menschen nicht möglich sei. Wie auch die letzten 50 Marienstatter Abiturjahrgänge müssten die aktuellen Maturanten auf ihrem weiteren Lebensweg bedenken, dass Sorgenferne dem Leben entgegenstehe. Diese Weisheit nahm auch Festredner und Schulträger Abt Andreas Range auf, der allen Abiturienten seine Glückwünsche aussprach. Er wolle hoffen, dass in 50 Jahren – wie auch gegenwärtig geschehen – ein Abiturjahrgang sein goldenes Jubiläum in Marienstatt feiere. Wladimir Klein (MSS 11) richtete stellvertretend für die Schülervertretung sein erfrischendes Grußwort an die Abiturientia 2013. Auf fast parodistische Art und Weise verdeutlichte er, welche Sorgen und Probleme ein Schüler während seiner Schulzeit zu bewältigen habe. Bezugnehmend auf das Motto „Hakuna MatABI“ – angelehnt an das aus dem Musical „König der Löwen“ stammende Lied „Hakuna Matata“, sinngemäß: „Es gibt keine Schwierigkeiten.“ – pointierte er, dass es Schule ohne Stress nicht gebe. Schulelternsprecherin Dr. Julia Uwira gratulierte allen Maturanten ebenfalls und würdigte mit dem Zitat „Beginnen können ist Stärke, vollenden können ist Kraft“ von Johann Wolfgang von Goethe die erbrachten Leistungen aller Schülerinnen und Schüler. Sie gab jedoch zu bedenken, dass sich mit dem Erhalt des Reifezeugnisses alte Wege trennten und es neue zu beschreiten gelte. Trotzdem solle jeder in schwierigen Zeiten seinen Humor bewahren und neugierig auf Kommendes bleiben. Der Vorsitzende des Fördervereins Dr. Frank Grieß bestätigte die Worte seiner Vorrednerin und betonte, dass die gemeinsame Schulzeit und die in der Schule geknüpften Freundschaften einzigartig seien. Er gab zu verstehen, dass die Institution Schule ein Ort des Wachsens und Reifens sei. Mit dem Lied „All of me“ leitete der Schulchor unter der Leitung von Martin Wanner zur Ansprache von P. Benedikt Michels über, der stellvertretend für alle Stammkursleiter sprach. Er gratulierte zunächst allen Eltern und Anverwandten für die großartigen Leistungen ihrer Kinder und bekundete den Abiturienten seinen Stolz. Gerne erinnere er sich an die die erlebnispädagogische Klassenfahrt nach Hellenthal, an die „Tage der Orientierung“ oder die Studienfahrt nach Schottland, die er gemeinsam mit diesem Jahrgang gestaltet hatte. P. Benedikt appellierte an die jungen Maturanten, neue Horizonte zu erobern und auf die eigenen Stärken zu hören. Sorgen, die zu jedem Leben dazugehörten, sollten als Chance verstanden werden, um zu reifen. Mit dem Zitat von Johannes Don Bosco „Das Beste, was wir auf der Welt tun können, ist Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeifen lassen“ übergab er das Wort an Lea Schäfer und Florian Denter, die in ihrer Abiturrede „Ecksteine“ ihrer Schulzeit Revue passieren ließen. Sie dankten allen Lehrern, Schulleiter Klemens Schlimm, für den sie einen angenehmen Ruhestand erbaten, P. Jakob Schwinde, dem sie viel Erfolg für die Übernahme des Schulleiteramtes wünschten, den Sekretärinnen, Hausmeistern und vielen mehr für die geleistete Hilfe. Mit dem Abiturzeugnis in den Händen beginne nun ein neuer Lebensabschnitt frei nach dem Motto „Willkommen auf der Sonnenseite des Lebens!“










Nach dem Chorbeitrag „Autumn leaves“ stellten die beiden Abiturientinnen Gesine Weber und Vanessa Henrich die Abi-Aktion 2013 vor und verkündeten mit Stolz, dass es ihnen möglich sei, dem Kinder- und Jugendhospiz „Balthasar“ in Olpe eine Spende von 16.000 Euro überreichen zu können. Mit diesem Geld könne für einige Jugendliche in der letzten Phase ihres Lebens ein wenig Normalität geschaffen werden. Das Kinder- und Jugendhospiz „Balthasar“ in Olpe habe man – wie schon der Jahrgang 2009 – für die Abi-Aktion ausgewählt, weil hier in der näheren Umgebung ein schwerwiegendes gesellschaftliches Problem gelöst werde. Rüdiger Barth, der Leiter des Hospiz´, und seine Mitarbeiterin Britta Gerhard zeigten sich begeistert und gerührt über das einjährige Engagement des Abiturjahrgangs und das überragende Spendenergebnis für ihre Arbeit in Olpe.

 

Nach einer gemeinsamen musikalischen Einlage von Schulchor und Big Band mit „Birdland“ von Manhatten Transfer richtete Schulleiter Klemens Schlimm sein Wort an die Abiturientia 2013. Er teilte mit, dass mit dem Bestehen der Reifeprüfung sicherlich ein Zustand des „Frei-Seins“ erreicht sei, doch es bedürfe weiterer Anstrengungen, um auch in folgenden Lebensabschnitten Glücksmomente erfahren zu können. Mit Bezug auf Friedrich Nietzsche und Frank Schirrmacher machte Klemens Schlimm deutlich, dass nicht der große „Lottogewinn“, also das Materialistische, glücklich mache, sondern dass vielmehr die Früchte individueller und sozialer Eigenschaften einen Menschen im Leben weiterbrächten. Daraus resultiere, dass die Sozialisationsinstanz Schule auch die Folgen von Bildung in den Blick nehmen müsse. Er hoffe, dass das Private Gymnasium Marienstatt mit seinem vielseitigen Angebot und gerade auch durch die Schulung der Sozialkompetenz wie beispielsweise im Sozialpraktikum „Compassion“ dazu beigetragen habe, dass alle Abiturienten ihr Glück finden können. Schulleiter Schlimm dankte dem Lehrerkollegium für sein langjähriges Engagement, aber auch für die angenehme Atmosphäre und das entgegengebrachte Vertrauen.




Den Höhepunkt dieser Festveranstaltung bildeten sicherlich die Ausgabe der Reifezeugnisse und das Verleihen zahlreicher Preise. So wurden Gesine Weber mit dem Preis des Westerwaldkreises für die jahrgangsbeste Abiturleistung, Vanessa Henrich und ebenfalls Gesine Weber für besonderes soziales Engagement geehrt. Jan-Peter Bähner erhielt im Fach Physik den Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Christopher Ballnar wurde für die beste Abiturleistung im Fach Philosophie ausgezeichnet. Den Preis des Altphilologenverbandes im Fach Latein erhielt Linda Klein, Lukas Weber wurde mit dem Preis der Deutschen Mathematischen Vereinigung geehrt. Am Abend fand der festliche „Abi-Ball“ im Kulturwerk in Wissen statt.




Weitere Bilder

 

 

Zu den weiteren Bildern in der Fotogalerie gelangen Sie mit einem Klicken in das Bild!




Presseecho

16.03.13

Teamgeist für den nächsten Lebensabschnitt

97 Abiturienten des Privaten Gymnasiums Marienstatt feierlich entlassen - Spende für Hospiz



Besucher:10441



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Die MSS 11 + 12 fahren nach Taizé



Die diesjährige Reise nach Taizé findet vom 10. bis 18. August 2019, also am Ende bzw. nach den Sommerferien statt.

Anmeldeschluss: 1.6.2019


Download

Taize-Flyer_2019.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27923734