HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der SchuljahreSchuljahr 2017/18Schuljahr 2016/17Schuljahr 2015/16Schuljahr 2014/2015Schuljahr 2013/2014Schuljahr 2012/2013Schuljahr 2011/2012Schuljahr 2010/2011Schuljahr 2009/2010Schuljahr 2008/2009Schuljahr 2007/2008Schuljahres-Schlussgottesdienst"Acht mit Hindernissen""Reise um die Erde in 80 Tagen"Sommerkonzert (10.06.08)Zeitzeugen II: Hannes HeerTag der MathematikDie MSS 11 in WetzlarRoscrea-AustauschLandeswettbewerb Physik"Tartuffe oder Der Betrüger"Begegnung mit der hl. ThereseErlebnispädagogikTage der OrientierungPécs 2008"Tatort Rheinland-Pfalz"Serenade II (10.03.2008)Abiturfeier 2008Landessieger TischtennisFrauenfußball-BundesligaGleichstellungsbeauftragteEhemaligen-Fußballturnier 2008Sport aktuellSchulleiter-EinführungAdventskonzertDFB-Mobil in MarienstattKerzen basteln in der Imker-AGSportlerehrung Rheinland-PfalzTag der PhysikMinister Hering in MarienstattMorgenimpulsSerenade I (07.11.07)ZevenkerkenBesuch der Grube BindweideZeitzeugen ITag der offenen TürNeues aus der SchulimkereiRoscreaVerabschiedungenDienstjubiläenAchtung, Auto!5er-BegegnungstageWillkommen, neue 5er!Neu im KollegiumSchuljahr 2006/2007Schuljahr 2005/2006Schuljahr 2004/2005


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Was lange währt...








Nach monatelangen Vorbereitungen konnte am 19. September 2007 die diesjährige Gruppe des Irlandaustauschs, die aus zwölf Schüler/innen und zwei Lehrern bestand, vom Flughafen Frankfurt/Hahn aus Richtung Roscrea starten.

 

Nach einem reibungslosen Flug konnten wir es kaum erwarten von unseren Austauschschülern in Empfang genommen zu werden. Es stellte sich nur das Problem, dass wir zunächst weit und breit auf dem gesamten Flughafen nicht einen Iren sahen, der uns willkommenheißen wollte. Nach einigen Minuten ratlosen Wartens sahen wir jedoch einige sich suchend umblickende Jungen, die Schilder in die Höhe hielten auf denen unsere Namen zu lesen waren. So wurden wir nun doch endlich gefunden und fuhren mit einem Kleinbus in Richtung unserer Austauschschule.

 

Als erstes sahen wir dort große und weitläufige Rasenflächen. Riesige Spielflächen für alle erdenklichen Mannschaftsspiele waren zu sehen. In Roscrea, der zweiten Heimat unserer Austauschschüler, wird großer Wert auf die sportliche Erziehung der Jungen gelegt. In der Regel betreibt jeder ein bis zwei Sportarten.

Als wir uns ein wenig eingerichtet hatten, wurde uns auch schon eine Führung über das Gelände angeboten, die wir natürlich nicht ausschlugen. Die Jungen der Schule zeigten uns ihre riesigen Spielfelder, schöne Bachläufe und ihren Wald.

Für Abends war noch Bowling und Eislaufen geplant. Also setzen wir uns nach dem Abendessen wieder in den Kleinbus und fuhren zu einer Halle, in der es eine Bowling- und Schlittschuhbahn sowie einen kleinen Bolzplatz gab. In Kleingruppen machten wir die „Bowlingalley” unsicher und starteten den Versuch Schlittschuh zu laufen, welcher kläglich fehlschlug, da die Lauffläche aus Plastik und nicht aus Kunsteis bestand.

 

Nach einem kräftigenden Frühstück ging unser Programm am nächsten Tag mit einem Ausflug an die „Cliffs of Moher“ weiter – wahrlich atemberaubende Steilklippen! Dort konnte man das Museum besuchen und sich auch ganz nah an die Klippen heranwagen, ja sogar hinuntersehen.

Nach einer weiteren lustigen Busfahrt kamen wir nach Galway City, eine der typischen Städte in Irland, und besuchten dort auch das Kino. Obwohl der Film natürlich auf Englisch war konnten wir ihn zu unserer Überraschung sehr gut verstehen.

 

Der nächste Vormittag war ausgefüllt von einer Klosterführung, die uns in vielem an Marienstatt erinnerte, und einer darauf folgenden Schulführung. Wir bekamen die Kirche, den Kapitelsaal, die Bibliothek und weitere wichtige Räume zu sehen. Auch in der Schule konnten wir die verschiedenen Unterrichtsräume, Arbeitsräume, Freizeiträume und Sporträume besichtigen. Die Schulführung wurde von den Jungen selbst geleitet und wir bekamen daher auch einen Einblick, wie sie ihre Schule selbst sehen. Später durften wir eine Musikklasse besuchen. Hier war Eigenaktivität gefordert und auch wir mussten fleißig mitmusizieren, wurden aber natürlich auch von den Talenten der Schule bestens unterhalten.

 

Nach einem weiteren Mittagessen im Essensraum der irischen Schüler fuhren wir mit unseren Austauschpartnern über das Wochenende nach Hause. Einige fuhren nur eine halbe Stunde mit dem Bus, andere hingegen mussten eine fünfstündige Autofahrt hinter sich bringen.

 

In den Familien unseres jeweiligen Austauschpartners sprachen wir das ganze Wochenende über Englisch und konnten uns ein gutes Bild über Irland und seine Lebensgewohnheiten machen. Vieles ist sehr weit entfernt und nicht so einfach zu erreichen, da Irland ein sehr weitläufiges Land ist. Um z.B. in ein Schwimmbad mit Rutsche zu gelangen, hätte man eine Stunde Fahrt in Kauf nehmen müssen.

Wir erlebten sehr unterschiedliche Dinge. Viele schauten bei Wettkämpfen in den Sportarten zu, die unsere Austauschpartner betrieben, z.B. Hurling, Rugby oder Football. Viele hatten noch einmal Gelegenheit sich irische Städte anzusehen oder die irische Küste hautnah zu erleben. Auch die Schafhaltung, die typisch für Irland ist, konnte der eine oder andere unserer Schüler jetzt miterleben.

 

Nach dem erlebnisreichen Wochenende verabschiedeten wir uns von unseren Gastfamilien, die uns mit großer Gastfreundschaft aufgenommen hatten, und kehrten mit „unseren” Iren zurück nach Roscrea. Auch wenn das Wochenende aufregend gewesen war, freute sich doch mancher, wieder Deutsch sprechen zu können.

Auf dem Programm stand zunächst „Céili Dancing”, bei dem wir mit einer Gruppe irischer Tanzschüler mehr oder minder erfolgreich irische Volkstänze erlernten.

 

Am siebten und letzten Tag in Irland besuchten wir endlich auch einmal die tägliche Morgenandacht der Schüler in der „Boy’s chapel” und durften uns danach den Wunsch erfüllen, den Deutschunterricht der Iren zu besuchen.

Und danach war unsere Woche in Roscrea schon vorüber und es ging zurück in den Westerwald.

 

Die Woche in Irland war sehr aufregend, lehrreich und interessant, wenn es auch manchmal in der Organisation etwas gehakt hat. Man konnte viele neue Erfahrungen sammeln und einer anderen Lebensweise Aufmerksamkeit schenken. Wir alle haben wieder ein wenig mehr gelernt, offen auf Menschen zuzugehen. Einige haben sogar neue Freundschaften knüpften können.


Besucher:008881



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Busverbindungen am Freitag, 21.06.19

Die Unternehmen WesterwaldBus und RMV fahren am Freitag nach Fronleichnam, 21.6.2019, mit einem Sonderfahrplan. Neben den geringfügig geänderten Abfahrtszeiten konnten dabei nun leider auch nicht alle Ortschaften eingebunden werden (Pläne siehe unten).

Die Busunternehmen Auto-Müller, FriBus und Meso and more fahren an diesem Tag nach ihrem regulären Fahrplan. <mehr>

 



Sonderfahrplan_270.pdf
RMV_am_21.06.2019.pdf


Herzliche Einladung zum Sommerkonzert am Dienstag, 25.06.19, 19.00 Uhr (Mensa)





Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Anmeldungen
für die 7. Klassen
des kommenden Schuljahrs

Neuanmeldungen zur Klasse 7 für das Schuljahr 2019/2020 sind am Dienstag, 25. Juni 2019, 14.00 bis 16.00 Uhr im Sekretariat unserer Schule möglich. Der Leiter der Mittelstufe, Martin Kläsner, steht für Informationen und Beratung zur Verfügung.

Erforderliche Unterlagen sind: Familienstammbuch, Kopien der letzten Zeugnisse (Klassen 5 und 6) und ein Passbild. Die Empfehlung der abgebenden Schule ist bei der Anmeldung gewünscht.



Versand Marienstatt aktuell

Versehentlich wurde das Marienstatt aktuell vergangenen Freitag nicht an eine verdeckte Verteilerliste (als Blindcopy) versendet. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

Im kommenden Schuljahr erfolgt der Versand über eine Newsletter-Anwendung, die in die Homepage integriert ist und solche "Pannen" ausschließen wird.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.



Die MSS 11 + 12 fahren nach Taizé



Die diesjährige Reise nach Taizé findet vom 10. bis 18. August 2019, also am Ende bzw. nach den Sommerferien statt.

Anmeldeschluss: 1.6.2019


Download

Taize-Flyer_2019.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:28165995