HomepageG8GTSInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilUnterrichtsfächerÜbersichtDeutschLateinGriechischEnglischFranzösischMathematikNaturwissenschaftenBiologiePhysikChemieInformatikErdkundeGeschichteSozialkundeReligion (katholisch)Religion (evangelisch)PhilosophieBildende KunstMusikSportFörderunterrichtLinklisteArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Abi-Aktion 2018

Die Abi-Aktion 2018 möchte die Diakonie im Westerwald sowie die Familien von zwei Mitschülern unterstützen - nähere Informationen finden Sie hier.

Falls Sie die Aktion durch Spenden unterstützen möchten, können Sie folgende Bankverbindung nutzen:

Kontoinhaber/in:

Christina Schwuchow

IBAN:

DE79573918000013460108

BIC:

GENODE51WW1

 

 





Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Deutsch



Vom Vater hab´ ich die Statur,

Des Lebens ernstes Führen,

Vom Mütterchen die Frohnatur

Und Lust zu fabulieren.

Urahnherr war der Schönsten hold,

Das spukt so hin und wieder,

Urahnfrau liebte Schmuck und Gold,

Das zuckt wohl durch die Glieder.

Sind nun die Elemente nicht

Aus dem Komplex zu trennen,

Was ist denn an dem ganzen Wicht

Original zu nennen?

 

Johann Wolfgang von Goethe

 

 

Selbstverständlich darf man seine Muttersprache verwenden, wie einem der Schnabel gewachsen ist. Aber wie oft kommt es darauf an, präzise, adressatengerecht und zielbewusst zu sprechen und zu schreiben, darzustellen und zu argumentieren, kurz: zu überzeugen!

 

Ebenso selbstverständlich darf man Goethes Gedicht lesen und daran seine Freude haben. Was aber wirkt daran? Warum wirkt es trotz seines Alters von 200 Jahren überhaupt noch? Was macht es zu einem sprachlichen Kunstwerk? Was sagt es über die biographischen und gesellschaftlichen Zusammenhänge des Autors und seiner Zeit aus? Und welche Bedeutsamkeit hat dieser Text für die eigene Herkunft und Geschichte?

 

Die Voraussetzungen und Fähigkeiten, die für den bewussten Gebrauch der Sprache und die verstehende Auseinandersetzung mit dem Denken anderer Menschen nötig sind, zu schaffen bzw. zu fördern, ist die Aufgabe des Deutschunterrichts. Er organisiert unter Anwendung vielfältiger Methoden und Arbeitstechniken und bei ständiger Verzahnung der Bereiche das Lernen der Schüler in vier Kompetenzbereichen:

 

 

1. „Sprechen und Zuhören“ fördert das verstehende Zuhören und die Fähigkeit, unter unterschiedlichen kommunikativen Bedingungen zu sprechen: zu anderen – vor anderen – mit anderen. Grundgelegt und entwickelt werden die Befähigungen, Gehörtes strukturiert festzuhalten, sachgerecht zu argumentieren und szenisch darzustellen.

 

2. Im Bereich „Schreiben“ lernen die Schülerinnen und Schüler, richtig und zügig zu schreiben, Texte zu planen und zu verfassen, Informationsquellen zu nutzen und Texte zu überarbeiten.

 

3. „Lesen“ umfasst das Erlernen von Lesetechniken und die Anwendung der Verfahren zur Textaufnahme. Dabei werden die Befähigungen entfaltet,

  • Sach- und Gebrauchstexte zu erfassen, zu bewerten und zu nutzen,
  • Medien zu durchschauen, zu bewerten und zu nutzen,
  • literarische Texte zu erschließen und zu verstehen, zu bewerten und ggf. zu nutzen.

4. Der Bereich „Sprache und Sprachgebrauch“ beschäftigt sich mit den Funktionen des Sprachgebrauchs in mündlichen Äußerungen und in Texten und ermöglicht den Schülerinnen und Schülern, ihre Ausdrucksmöglichkeiten zu erweitern und ihren Stil zu üben, die Struktur der Sprache durch deren grammatische Untersuchung zu verstehen und die dabei erkannten Gesetzmäßigkeiten für das eigene Sprechen und Schreiben zu nutzen.


Als durchgängig vierstündiges Hauptfach in den Klassen 5-10 und als Leistungs- oder Grundkurs in der Oberstufe beteiligt sich Deutsch an Methodentraining und Methodenpflege in verschiedenen Stufen, z.B. in den Arbeitsbereichen Texterfassung und -bearbeitung, Informationsbeschaffung und -verarbeitung, Präsentationstechniken, Rhetorik, Kommunikation, Protokolle, Mind-Mapping, Grundlagen für das wissenschaftliche Arbeiten (Zitieren, Bibliographieren).

 

Das Fach bietet darüber hinaus „Blicke über den Tellerrand“, z.B. durch Integration von Theaterbesuchen und Zeitungsprojekten.





Downloadbereich

Vereinbarungen_der_Fachkonferenz_Deutsch_zu_Diktaten.pdf
Vereinbarungen_der_Fachkonferenz_Deutsch_zu_Diktaten.doc

Besucher:007567


Login


Benutzername:


Password:




Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180116.pdf


Schriftliches Abitur

Abiturienten, die wegen der angekündigten Schneefälle unsicher sind, ob sie die Schule an den Prüfungstagen pünktlich von ihrem Wohnort aus erreichen können, bietet das Gästehaus des Kloster (Telefon 02662/9535-255 oder 9535-0) eine Übernachtungsmöglichkeit an.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Aktueller Speiseplan
und weitere Infos zur Schulmensa

Hier finden Sie alle Informationen zur Mensa



Besucher:20289111