HomepageG8GTSInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilUnterrichtsfächerÜbersichtDeutschLateinGriechischEnglischFranzösischMathematikNaturwissenschaftenBiologiePhysikChemieInformatikErdkundeGeschichteSozialkundeReligion (katholisch)Religion (evangelisch)PhilosophieBildende KunstMusikSportFörderunterrichtLinklisteArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Abi-Aktion 2018

Die Abi-Aktion 2018 möchte die Diakonie im Westerwald sowie die Familien von zwei Mitschülern unterstützen - nähere Informationen finden Sie hier.

Falls Sie die Aktion durch Spenden unterstützen möchten, können Sie folgende Bankverbindung nutzen:

Kontoinhaber/in:

Christina Schwuchow

IBAN:

DE79573918000013460108

BIC:

GENODE51WW1

 

 





Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).





Informatik

Informatik –
das Fach für die Informationsgesellschaft

 

Information ist der Grundstoff des Universums

 

[Anton Zeiliger]

 

Computerunterstützte Informationsverarbeitung ist zu einem wesentlichen Bestandteil unserer Gesellschaft geworden. Schülerinnen und Schüler sollen daher lernen, sich in einer Informationsgesellschaft sicher und verständig zu behaupten und deren Weiterentwicklung kritisch mitzugestalten. Dazu sind solide Kenntnisse über die Grundlagen der Informationsverarbeitung notwendig.

 

[aus: Lehrplanentwurf für das Grundfach Informatik]

 

Information ist allgegenwärtig. Das „jüngste“ Schulfach Informatik beschäftigt sich mit diesem Grundstoff unserer Zeit und damit mit der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler und den aktuellen Informations- und Kommunikationstechniken. Die gesellschaftlichen Fragestellungen beim Umgang mit Informationen und Daten ändern sich permanent.

 

Die Schülerinnen und Schüler lernen, Informationen in Form geeigneter Datenstrukturen darzustellen, die vom Rechner automatisch verarbeitet werden können. Doch ebenso der verantwortungsbewusste Umgang mit diesen Daten wird thematisiert. In der öffentlichen Diskussion befinden sich zur Zeit die Problematik um den „gläsernen Internetsurfer“ oder die Speicherung von Telekommunikationsdaten. Auch diese Fragen werden im Informatikunterricht angesprochen.

 

Einen wichtigen Platz nimmt auch das algorithmische Problemlösen ein. Algorithmen begegnen uns täglich im Alltag, etwa beim Ausprobieren eines neuen Kochrezepts oder beim Programmieren eines DVD-Rekorders. Algorithmen sind genau definierte Handlungsvorschriften zum Lösen eines Problems und können vom Rechner mit Hilfe von Programmiersprachen selbständig verarbeitet werden. Die Schülerinnen und Schüler können die von ihnen erstellten Lösungen in Form von Programmen unmittelbar am Rechner realisieren und testen. Das Erlernen und Anwenden einer modernen Programmiersprache (bei uns Java) wird die Schülerinnen und Schüler in den ersten drei Halbjahren des Informatikunterrichts der Oberstufe beschäftigen. Später wird zusätzlich eine weitere Programmiersprache (etwa Visual C# oder eine prädikative Programmiersprache wie PROLOG) im Unterricht thematisiert.

 

Die Schülerinnen und Schüler arbeiten sowohl alleine als auch in Gruppen am Rechner und lernen dann Teamfähigkeit, Kooperation und soziale Kompetenz – auch bei Projekten größeren Umfangs. Sie stellen ihre Ergebnisse vor und vertreten diese vor der gesamten Lerngruppe.

 

In der Oberstufe wird das Fach Informatik (abhängig von der Kursgröße) mit zwei oder drei Wochenstunden unterrichtet. Die „Informationstechnische Grundbildung“ (ITG) in der Mittelstufe wird vom Fachbereich Mathematik übernommen und führt die Schülerinnen und Schüler in die Grundlagen des Umgangs mit Tabellenkalkulationen, Textverarbei- tungssystemen und Präsentationssoftware ein. Dadurch lernen sie grundlegende Arbeitstechniken im Umgang mit dem Rechner, auch als Vorbereitung des Informatikunterrichts der Oberstufe, und erweitern ihre Medienkompetenz auch für andere Fächer.

 

Das Private Gymnasium Marienstatt verfügt über zwei hochwertig ausgestattete Rechnerräume mit Pentium-IV-Rechnern und ein schulinternes Netzwerk, das es den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, unter einer einheitlichen Benutzeroberfläche von den Rechnerräumen bis hin zum Rechner der Schulbibliothek auf die eigenen Daten und die installierten Programme zuzugreifen.


Besucher:007020


Login


Benutzername:


Password:




Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180116.pdf


Schriftliches Abitur

Abiturienten, die wegen der angekündigten Schneefälle unsicher sind, ob sie die Schule an den Prüfungstagen pünktlich von ihrem Wohnort aus erreichen können, bietet das Gästehaus des Kloster (Telefon 02662/9535-255 oder 9535-0) eine Übernachtungsmöglichkeit an.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Aktueller Speiseplan
und weitere Infos zur Schulmensa

Hier finden Sie alle Informationen zur Mensa



Besucher:20363652