HomepageG8GTSInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilUnterrichtsfächerÜbersichtDeutschLateinGriechischEnglischFranzösischMathematikNaturwissenschaftenBiologiePhysikChemieInformatikErdkundeGeschichteSozialkundeReligion (katholisch)Religion (evangelisch)PhilosophieBildende KunstMusikSportFörderunterrichtLinklisteArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Abi-Aktion 2018

Die Abi-Aktion 2018 möchte die Diakonie im Westerwald sowie die Familien von zwei Mitschülern unterstützen - nähere Informationen finden Sie hier.

Falls Sie die Aktion durch Spenden unterstützen möchten, können Sie folgende Bankverbindung nutzen:

Kontoinhaber/in:

Christina Schwuchow

IBAN:

DE79573918000013460108

BIC:

GENODE51WW1

 

 





Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Religion


Wie kommt Religion ins Leben? – Wie kommt Leben in die Religion?

 

Das Fach Religion will mit Inhalten vertraut machen: mit dem Wissen um unsere christlich-abendländische Kultur, mit den Inhalten des christlichen Glaubens und anderer Religionen, mit den Prägungen der katholischen Konfession, mit der Frage, was dem Menschen dient und was ihn befreit – und der Frage nach dem, was ihn unfrei macht.

Religion ist also auch ein Lernfach, in dem sich die Schülerinnen und Schüler „Grundwissen“ aneignen. Im Kontext der Weltreligionen ist die Auseinandersetzung mit Religion(en) und Welt mehr denn je ein Topthema. „Die religiöse Interpretation der Welt“ ist eine immer neue Herausforderung zur eigenen Entscheidung – und um weiterzudenken, muss man nicht gläubig sein! Deshalb ist es gut und wichtig, dass die Kirche das Forum des Religionsunterrichts anbietet und gewährleistet und so gerade in der Schule unter den Jugendlichen präsent ist.

 

Das Christentum beschäftigt sich als Diskussionsreligion mit Deutungsvarianten von Inhalten, die jeden Menschen angehen: Wen nennen wir Gott? Was macht Schöpfung aus? Wer ist Jesus Christus? Was prägt unser Menschsein? Macht unser Leben Sinn? Welche Rolle spielt die Kirche? Was dürfen wir von der Zukunft erwarten? Gibt es ein Leben nach dem Tod?




Religionsunterricht will die uralte Frage nach dem ganz Anderen erinnern und wachhalten: Was gibt es über Wissen und Fakten hinaus? Dazu will das Fach Freiräume erschließen:

 

 

  • Freiräume, die zum „Blick über den Tellerrand“ einladen
  • Freiräume, in denen Fragen des Lebens diskutiert werden
  • Freiräume, in denen nicht die Frage nach dem ‘Wie?’, sondern das Fragen nach dem ‘Woher?’, ‘Wohin?’, ‘Wozu?’... im Mittelpunkt steht
  • Freiräume, in denen Beziehungen im Blickfeld stehen: die Beziehung zu mir selbst, zu meinen Mitmenschen, zu Gott
  • Freiräume, in denen es um den Umgang mit unseren Niederlagen und Grenzen geht
  • Freiräume, in denen das, was uns aufhorchen und hoffen lässt, in denen unsere Sehnsucht zur Sprache kommt.


Eine große Chance innerhalb des Religionsunterrichts liegt in der „Unterbrechung“: Anders gestaltete Zeiten (wie Gottesdienste, Auszeiten, Morgenimpulse) und Räume (wie der Meditationsraum, in dem gelegentlich Unterrichtsstunden stattfinden) laden immer wieder dazu ein, den Schultag bewusst zu unterbrechen und Akzente zu setzen. Auf diese Weise werden auch die geprägten Zeiten (Advent und Fastenzeit) und besondere Festtage betont.


Damit aus der „Schule neben dem Kloster“ der Zisterzienser mehr und mehr eine Schule werden kann, die um das Kloster und seine Gemeinschaft weiß, bietet auch der Religionsunterricht Begegnungsmöglichkeiten mit dem Hl. Benedikt und seiner Mönchsregel, mit den Mönchen und der Abtei. Und manchmal bietet selbst der Religionsunterricht die „Chance zu Geistlichem“.

 

Religion ist in Marienstatt Pflichtfach und wird von Klasse 5 bis 13 zweistündig unterrichtet. Konfessionslose bzw. andersgläubige Schüler können sich zwischen dem katholischen und dem evangelischen Religionsunterricht entscheiden. In der Oberstufe kann man auf Antrag ein Halbjahr im Unterricht der anderen Konfession besuchen; dann kann das Fach für die mündliche Abiturprüfung jedoch nicht mehr als Prüfungsfach gewählt werden.

 

Im Religionsunterricht wird das methodische Spektrum erweitert durch den Umgang mit Bildern und Musik, durch das Einüben von Meditations- und Gebetsformen. Dazu bietet sich der Meditationsraum der Schule besonders an, der deshalb wie auch die Basilika gelegentlich genutzt wird.

 

In Marienstatt gestalten Schüler/innen und Lehrer/innen aller Konfessionen die religiöse Dimension der Schule ökumenisch miteinander.




Besucher:007174


Login


Benutzername:


Password:




Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180116.pdf


Schriftliches Abitur

Abiturienten, die wegen der angekündigten Schneefälle unsicher sind, ob sie die Schule an den Prüfungstagen pünktlich von ihrem Wohnort aus erreichen können, bietet das Gästehaus des Kloster (Telefon 02662/9535-255 oder 9535-0) eine Übernachtungsmöglichkeit an.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Aktueller Speiseplan
und weitere Infos zur Schulmensa

Hier finden Sie alle Informationen zur Mensa



Besucher:20311261