HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der SchuljahreSchuljahr 2017/18Schuljahr 2016/17Schuljahr 2015/16Schuljahr 2014/2015Schuljahr 2013/2014VerabschiedungenJugendtreffen in Taizé 2014SportfestTag der MathematikTheater-AGSchwimmfest 5. KlassenPécs 2014Sommerkonzert mit PécsSEB-BerufsbörseRubens.FlammenrohrOriginalkunstwerkeAktion BienWeltstadt HamburgLandessieger "Jugend forscht"Arpino-BesuchAustausch mit ZevenkerkenÄthiopien-Besuch"AB In die Zukunft"Abi 1964 - 50 Jahre AbiturAbiturfeierKänguru in Marienstatt!Ehemaligen-Fußballturnier 2014Frühjahrs-SerenadeMathematik-OlympiadeDELF-DiplomSV-Karnevalsfeier"Kinder im Netz"Lehrerbesuch aus ZevenkerkenBewerbertraining MSS 12Jugendscouts in MarienstattSpiele-Turnier 5. KlassenEinweihung MensagebäudeAdventskonzertVorlesewettbewerbWaldrandpflegeTag der PhysikGymnasium im Dialog: GrönlandErster LesekönigMädchenfußball: Neue Trikots"Tag der offenen Tür"Herbst-SerenadeMädchenfußball-AG"Jesus Christ Superstar" in BonnMarienstatt auf dem "Pimpfe-Markt"Patenschafts-WorkshopWesterwälder Firmenlauf11. Forum (Ettal 2013)Ehemaligentreffen am 21.09.13Historiker-ExkursionBenefizkonzert "Volle Tönung"Amtseinführung Pater JakobKonzertbesuch in WesterburgEinschulung der FünftklässlerSchuljahr 2012/2013Schuljahr 2011/2012Schuljahr 2010/2011Schuljahr 2009/2010Schuljahr 2008/2009Schuljahr 2007/2008Schuljahr 2006/2007Schuljahr 2005/2006Schuljahr 2004/2005


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Montabaurer „Pimpfe“ und Marienstatter Abi-Aktion arbeiten seit sechs Jahren zusammen

Erlös des 56. „Pimpfe-Markts“ zu Gunsten des Fördervereins für krebskranke Kinder e. V. in Köln



Marienstatt/Montabaur. Für die Montabaurer Initiativgruppe „Die Pimpfe“ wie für die Abiturjahrgänge des Privaten Gymnasiums Marienstatt hat soziales Engagement eine lange Tradition. Bereits zum 56. Mal veranstalteten „Die Pimpfe“ ihren traditionellen Basar für Baby- und Kinderartikel in den Räumen der Berufsbildenden Schule in Montabaur. Seit 1986 nutzen junge Familien zweimal jährlich die Möglichkeit, auf dem „Pimpfe-Markt“ günstig Kinderbekleidung, Kinderwagen und Spielsachen zu erwerben. Aus den Erlösen der letzten 28 Jahre konnten bis heute insgesamt 142.460 Euro für soziale und caritative Projekte und Organisationen im In- und Ausland bereitgestellt werden.

 

Bereits zum sechsten Mal arbeitete die Elterngruppe mit dem Aktionsteam der kommenden Abiturientia am Privaten Gymnasium Marienstatt zusammen. Immer wieder haben in den vergangenen Jahrzehnten auch hier verschiedene Gruppen der Schulgemeinschaft „über den Rand des Tals“ hinausgesehen und dabei Menschen in den Blick genommen, die auf der Schattenseite des Lebens stehen. Unter den zahlreichen Aktionen, die innerhalb der Schuljahre aus aktuellen Anlässen oder im Kontakt mit engagierten Menschen oder Hilfsorganisationen in der näheren oder weiteren Umgebung entstanden sind und durchgeführt wurden, nehmen seit bald 20 Jahren die „Abi-Aktionen“ einen festen Platz ein. Zwei Ziele werden damit verfolgt und erreicht: Zum einen sollen Gelder oder Sachspenden zur Unterstützung des Zielprojekts zusammengebracht werden; zum anderen soll innerhalb der Schulgemeinschaft, aber auch darüber hinaus im Umfeld der Schule eine Sensibilisierung für das soziale Projekt und die dahinter stehende Problematik, die oft nicht so präsent ist, erfolgen. Der Ideenreichtum und das große Engagement unserer Abiturientinnen und Abiturienten haben dabei wichtige Problemfelder des Lebens bekannter gemacht und beachtenswerte Spendenergebnisse erzielt.

 

In Abstimmung mit ihrer Jahrgangsstufe hat sich das aus 14 Schülerinnen und Schülern bestehende Abi-Aktionsteam 2014 dafür entschieden, den 1990 gegründeten Förderverein für krebskranke Kinder in Köln zu unterstützen. Krebs ist die zweithäufigste Todesursache bei Kindern und Jugendlichen. Bei rund 1800 Kindern wird jährlich eine Krebserkrankung diagnostiziert. Nach dieser Diagnose ist für das betroffene Kind, die Familie und deren Umfeld nichts mehr wie es war. Das vorherige Alltagsleben wird auf den Kopf gestellt und alle anderen Sorgen und Verpflichtungen geraten in Vergessenheit. Besonders schwierig ist es, während der oft ungewissen Therapiezeit Hoffnung und Kraft zu bewahren und nicht die Verzweiflung Oberhand gewinnen zu lassen. Der Förderverein für krebskranke Kinder e.V. Köln hat es sich zur Aufgabe gemacht, betroffene Familien auf diesem schwierigen Weg zu unterstützen und zu begleiten. Er steht in direktem Kontakt zu der Kinderkrebsstation der Universitätsklinik Köln und fördert und finanziert dort wichtige Einrichtungen und Angebote. Jährlich werden rund 80 Kinder neu auf der Kinderkrebsstation aufgenommen und therapiert. Der Förderverein unterstützt nicht nur die medizinische Betreuung auf der Station, sondern bietet Freizeitangebote für die kranken Kinder und ihre Familien sowie finanzielle Hilfe an. Im eigens errichteten Elternhaus wird den Eltern und Geschwistern ein Zuhause auf Zeit geboten. Inzwischen können 75 Prozent der an Krebs erkrankten Kindern und Jugendlichen in Deutschland dauerhaft geheilt werden. Aber auch, wenn eine Therapie nicht erfolgreich verläuft, werden die hinterbliebenen Angehörigen in ihrer Trauer nicht allein gelassen, sondern weiterhin begleitet

 

In der Abtei Marienstatt überbrachte die Montabaurer Initiativgruppe Vertretern des Abi-Aktionsteams nun einen Scheck mit dem Reinerlös des letzten Pimpfe-Markts über 2250 Euro. Die Marienstatter Schülerinnen und Schüler hatten die Montabaurer „Pimpfe“ bei der Vorbereitung und Durchführung des Markts tatkräftig unterstützt. Zusammen mit weiteren Spenden und Erträgen aus zahlreichen Aktivitäten in der Schule und darüber hinaus wird das Abi-Aktionsteam diesen Betrag bei der Abiturfeier an den Kölner Förderverein übergeben.





Presseecho

05.11.13

2250 Euro gehen an Förderverein für krebskranke Kinder

Abi-Aktion des Gymnasiums Marienstatt unterstützt Pimpfe-Basar


Besucher:8306



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27452552