HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der SchuljahreSchuljahr 2017/18Schuljahr 2016/17Schuljahr 2015/16Schuljahr 2014/2015Schuljahr 2013/2014VerabschiedungenJugendtreffen in Taizé 2014SportfestTag der MathematikTheater-AGSchwimmfest 5. KlassenPécs 2014Sommerkonzert mit PécsSEB-BerufsbörseRubens.FlammenrohrOriginalkunstwerkeAktion BienWeltstadt HamburgLandessieger "Jugend forscht"Arpino-BesuchAustausch mit ZevenkerkenÄthiopien-Besuch"AB In die Zukunft"Abi 1964 - 50 Jahre AbiturAbiturfeierKänguru in Marienstatt!Ehemaligen-Fußballturnier 2014Frühjahrs-SerenadeMathematik-OlympiadeDELF-DiplomSV-Karnevalsfeier"Kinder im Netz"Lehrerbesuch aus ZevenkerkenBewerbertraining MSS 12Jugendscouts in MarienstattSpiele-Turnier 5. KlassenEinweihung MensagebäudeAdventskonzertVorlesewettbewerbWaldrandpflegeTag der PhysikGymnasium im Dialog: GrönlandErster LesekönigMädchenfußball: Neue Trikots"Tag der offenen Tür"Herbst-SerenadeMädchenfußball-AG"Jesus Christ Superstar" in BonnMarienstatt auf dem "Pimpfe-Markt"Patenschafts-WorkshopWesterwälder Firmenlauf11. Forum (Ettal 2013)Ehemaligentreffen am 21.09.13Historiker-ExkursionBenefizkonzert "Volle Tönung"Amtseinführung Pater JakobKonzertbesuch in WesterburgEinschulung der FünftklässlerSchuljahr 2012/2013Schuljahr 2011/2012Schuljahr 2010/2011Schuljahr 2009/2010Schuljahr 2008/2009Schuljahr 2007/2008Schuljahr 2006/2007Schuljahr 2005/2006Schuljahr 2004/2005


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Rubens Flammenrohr – Stehende Wellen sichtbar machen





Zu Beginn der Zwölf muss sich ein jeder von uns einigen Überlegungen stellen, denn so langsam rückt das Abi immer näher: Wie gehe ich den ganzen Lernstress an? Will ich mir nebenher noch extra Arbeit machen? Möchte ich eine BLL oder Facharbeit schreiben und wenn ja, in welchem Fach und worüber??

 

Nach einigen Recherchen hatten sich all diese Fragen für mich recht schnell beantwortet: Eine Facharbeit in Physik zum großen Oberthema der „Interferenz“ sollte es sein, ein passendes Experiment zum praktischen Teil fand sich ebenfalls recht schnell: eine Apparatur um Schallwellen sichtbar zu machen nach dem Vorbild des nach seinem Erfinder benannten Rubens’schen Flammenrohres und dessen Funktionen. Heinrich Rubens veröffentlichte zusammen mit seinem Kollegen Otto Krigar-Menzel die Arbeit „Flammenröhre für akustische Beobachtungen“ im Jahre 1905, für heutige Verhältnisse schien der damalige Aufbau, der beispielsweise die Verwendung einer Schweinsblase als Membran oder einer eingeschränkt spielbaren Stimmgabel beinhaltete, allerdings etwas veraltet und in seinem praktischen Zweck eher eingeschränkt. Nach einigen Überlegungen wurde hierfür schließlich eine Lösung zur „Neuauflage des Klassikers“ gefunden und auch Möglichkeiten zur praktischen Anwendung erforscht.

 

Bei dieser Apparatur handelt es sich um ein verzinktes Messingrohr, das, einseitig zugeschweißt, einseitig mit einer Gummimembran bespannt, mit einem Propan/Butangasgemisch geflutet wird. Mittels eines Frequenzgenerators und eines Lautsprechers wird nun über die Membran die Luftsäule im Inneren des Rohres durch Schallwellen zu Schwingungen angeregt. Durch Reflexion dieser entstandenen Welle am fest verschweißten Rohrende entsteht eine Interferenz, eine Überlagerung von Wellen, der ursprünglichen und reflektierten Welle –eine stehende Welle bildet sich aus. Dem Gas ist es auf Grund vieler kleiner Löcher auf der Oberseite der Apparatur möglich aus dem Inneren des Rohres auszutreten, wegen der veränderten Bedingungen innerhalb dessen auf ganz unterschiedliche Weise: Durch die neu ausgebildete stehende Welle entstehen Druckschwankungen in der Luftsäule, die sich je nach Frequenz und Wellenlänge der Welle verändern. Das Gas wird so unterschiedlich stark aus den Löchern des Rohres verdrängt, entzündet man es oberhalb dessen lässt sich eine wellengleiche Linie der Flämmchen erkennen, die der Welle des verwendeten Tons trotz einer Verschiebung um eine viertel Periode gleicht. Anhand dieser sichtbaren Druckschwankungen lässt sich auf die Wellenlänge des verwendeten Tones schließen und die gegebenen Schallwellen sichtbar machen.

Jessica Warbinek


Besucher:8353



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Die MSS 11 + 12 fahren nach Taizé



Die diesjährige Reise nach Taizé findet vom 10. bis 18. August 2019, also am Ende bzw. nach den Sommerferien statt.

Anmeldeschluss: 1.6.2019


Download

Taize-Flyer_2019.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27916909