HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der SchuljahreSchuljahr 2017/18Schuljahr 2016/17Schuljahr 2015/16Schuljahr 2014/2015VerabschiedungenKoblenz nach der BUGAMomo und die ZeitdiebeSenioren besuchten SchulfestSchulfest 2015Sommerkonzert in MarienstattSchwimmfest der 5erGreenpeace zu GastEthik polizeilichen HandelnsDFB-Fußball-AbzeichenEuropa-Tag für junge LeuteOberstufen-Volleyballturnier 2015Mittelrhein-Meister Rope SkippingHistoriker-Exkursion KoblenzKänguru 2015Gutenberg-MarathonGeldgeschichte und ÖkonomieCertamen Ciceronianum 2015Marienstatt in St. PetersburgErfolgreiche Rope Skipping-AGKonzertreise ins Dreiländereck"Stark war's" - Abiturfeier 2015Ausbildung von Schulbusbegleitern"Aktion Schutzengel"DELF-Prüfungen bestanden!SerenadeEhemaligen-Fußballturnier 2015Karneval 2015Bewerbertraining 2015SportturniereVom Kirchenschiff zur MarineAdventskonzert 2014VorlesewettbewerbEinfälle gegen UnfälleLesekönigSportabzeichen in MarienstattSchulkinowochenHerbst-SerenadeTag der offenen Tür35 Jahre für die Patenschaft"Pimpfe-Markt" und Abi-AktionErfolg im Mädchenfußball"Action!Kidz" beim Nauberglauf"Rock" in MarienstattWie ist es blind zu sein?12. Forum (Meschede 2014)AG GenerationentreffJugend trainiert für OlympiaGäste aus Russlandfaces. leben im netz."Mensch, achte den Menschen!"Bei Kühen, Hennen und Hähnen Ehemaligentreffen am 20.09.14Marienstatt läuft um HagenbergGemeinsam am BallTag der ReligionspädagogikEmilie Schindler: JudenrettungWillkommen für 74 neue Fünfer!Neue Mitarbeiter - DienstjubiläenSchuljahr 2013/2014Schuljahr 2012/2013Schuljahr 2011/2012Schuljahr 2010/2011Schuljahr 2009/2010Schuljahr 2008/2009Schuljahr 2007/2008Schuljahr 2006/2007Schuljahr 2005/2006Schuljahr 2004/2005




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Ehemaligentreffen 2014










Am 20.09. war‘s wieder einmal soweit: Ehemaligentreffen des Privaten Gymnasiums Marienstatt. Rund 100 ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie der ehemalige Hausmeister Stefan Kohlhaas hatten sich zum Stelldichein in Marienstatt eingefunden.

 

Das Programm war auf Vorschlag der neuen Schulleitung leicht verändert worden: Der Beginn lag jetzt bei 16.00 Uhr, die abschließende gesellige Veranstaltung fand erstmals im Brauhaus der Abtei statt.

Bei Kaffee und Kuchen konnte Schulleiter Pater Jakob die Ehemaligen in der Aula begrüßen, unter ihnen die Jubilarabiturienten der Jahre 1964, 1974, 1984, 1989, 1994, 2004 sowie Abiturienten des aktuellen Jahrgangs 2014. Besonders begrüßt wurde darüber hinaus Wolfgang Spannaus, Abitur 1964, der sich schon in der Vergangenheit in besonderer Weise um die Ehemaligenarbeit der Schule gekümmert hatte. Pater Jakob dankte allen Teilnehmern für ihre Teilnahme und ihr großes Interesse an Entwicklung und Zustand der Schule sowie insbesondere allen Helfern in Vorbereitung und Organisation des Treffens, dem ehemaligen Schulleiter Klemens Schlimm, der für Einladung und Anmeldung verantwortlich zeichnete, dem Förderverein, der für die Ausgestaltung der Aula und die Verpflegung im Lauf des Nachmittags zuständig war, sowie der Abi-Aktion 2015, die die Bewirtung der zahlreichen Gäste vorbildlich durchführte.

 

An den anschließenden alternativen Tagesordnungspunkten, dem Besuch der Vesper oder einem Unterrichtsbesuch bei Klemens Schlimm, nahmen jeweils etwa 30 Personen teil. Die übrigen verblieben bei Kaffee und Kuchen in der Aula oder erkundeten auf eigene Faust das Schul- und Klostergelände. Diejenigen, die es auf sich genommen hatten, nochmals in die teilweise so ferne Schülerrolle zu schlüpfen, sahen sich mit der Aufgabe konfrontiert, Kafkas Parabel „Auf der Galerie“ hinsichtlich ihres Aufbaus, ihres Inhalts und ihrer Aussage zu analysieren und anschließend zu erörtern, inwieweit dieser fast hundertjährige Text auch heute noch Aktualität besitzen könnte. Im Gegensatz zum letzten Jahr, in dem einige der ehemaligen Schülerinnen treffend die Störungen pubertierender Jugendlicher imitieren und dadurch letztlich einen erfolgreichen Unterrichtsabschluss verhindern konnten, konnte der Lehrer dieses Mal aufgrund der aktiven und konstruktiven Mitarbeit seiner „Schüler und Schülerinnen“ eine gelungene Unterrichtsstunde konstatieren.

 

An der Schul- und Klosterführung, die seitens der Mitglieder der Schulleitung, neben Pater Jakob Stephan von den Benken und Wilfried Marenbach, vorgenommen wurde, nahmen nahezu alle anwesenden Ehemaligen teil. Von besonderem Interesse waren hierbei natürlich das Kloster und die alten Lehrräume, an die man sich teilweise mit Wehmut, teilweise mit Schrecken erinnerte. Besonders neugierig waren die Ehemaligen aber auch auf die in der Zwischenzeit errichteten Neubauten, vor allem auf den im Zuge der Entwicklung einer Ganztagsschule errichteten „Mensa-Bau“ in der Hanglage zum neuen Schulparkplatz und zum ehemaligen Ökonomiegebäude. Gerade dieser Bau erhielt seitens der Anwesenden aufgrund seiner Konzeption und Lage viel Lob und Anerkennung. Gleiches galt aber auch für die neuen Ganztagsklassenräume, die neuen Informatik-Lehrsäle sowie das im Bau befindliche neue Stockwerk für die Bildende Kunst – an dem Ort unter dem Dach des B-Baus, wo sich die für viele Ehemalige legendären „L-Räume“ befunden hatten.

Die anschließende Ausgabe der Abiturarbeiten konnte angesichts der Tatsache, dass im Rahmen vergangener Ehemaligentreffen schon viele Jahrgänge diesbezüglich „bedient“ worden waren, relativ schnell durchgeführt werden.

 

Der „Feierabend“ im Brauhaus, in dieser Form ein Novum der Ehemaligentreffen, kann als rundum gelungene Sache bezeichnet werden, wenn auch hierbei nicht mehr die Möglichkeit bestand, ein offizielles „Programm“ zu realisieren. Die einzelnen Jahrgänge nutzten lange und intensiv die Zeit, sich in geselliger Runde über ihre Schulerlebnisse zu unterhalten, die anwesenden ehemaligen und aktuellen „Lehrkörper“ Anna-Maria und Peter Conrad, Hans-Jürgen Birringer, Klemens Schlimm, Charley Schwab, Ulrike Becher-Sauerbrey, Erhard Mörsdorf, Pater Benedikt, Norbert Merz sowie die Schulleitungsmitglieder waren dabei willkommene Gesprächspartner.

Das nächste Ehemaligentreffen wird am dritten Samstag im September 2015, also am 19.09.2015 stattfinden. Diesen Termin sollten sich alle Ehemaligen und besonders die Abi-Jahrgänge 1965, 1975, 1985, 1990, 1995, 2005 und die Abiturienten des nächsten Jahres schon jetzt vormerken.

 

Ich persönlich möchte mich auf diesem Wege nochmals bei allen Beteiligten, den Organisatoren und Helfern bedanken mit den Worten, die man Kaiser Franz-Josef von Österreich nachsagt: „Es hat mich sehr gefreut!“

 

Klemens Schlimm

 






Fotos: Teilnehmer der Veranstaltung

Weitere Bilder

 

 

Zu den weiteren Bildern in der Fotogalerie gelangen Sie mit einem Klicken in das Bild!

Besucher:19608



Login


Benutzername:


Password:




Achtung: Neue Busverbindungen

Bitte beachten Sie die kurzfristigen Änderungen in/aus Richtung Betzdorf... mehr



Jahresterminplan

Jahresterminplan20190104.pdf


Oberstufe 2019/2020

Die Anmeldung für die Oberstufe ist vom 4. bis zum 28. Februar 2019 möglich. Bitte vereinbaren Sie einen Termin im Sekretariat (02662/969860)!



Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



BELF Marienstatt

Herzliche Einladung zum nächsten "lokalen Treffen" des Benediktinischen Elternforums am 29.01.2019 im Katholischen Pfarrhof, Hachenburg.





Ehemaligenturnier

Herzliche Einladung zum traditionellen Fußballturnier der Ehemaligen am Sa, 16.03.2019!

Nähere Information (Anmeldung, Ablauf) zum Download:


Einladung-Ehemaligenturnier.pdf


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage, etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.

 



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:26543954