HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"Das TeamPanoptikum 2018/2019Panoptikum 2017/2018Panoptikum 2016/2017Panoptikum 2015/2016Panoptikum 2014/2015Ausgabe 24Ausgabe 23Vom Kirchenschiff zur MarineDie Arbeit eines IndustrieisolierersSprachreisenVans Warped TourAlienwareDer Hund FlorisPierce the VeilInterview mit einem ForstamtsleiterPanoptikum 2013/2014Panoptikum 2012/2013Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2010/2011Panoptikum 2009/2010Panoptikum 2008/2009Panoptikum LiteraturPanoptikum ServicePanoptikum ArchivPanoptikum KontaktPanoptikum NewsletterSchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Interview mit dem Forstamtsleiter Michael Weber


Ich habe mich schon immer für die Jagd und den Wald interessiert

Marie Weber (9c) & Michelle Gastall (9c)

 

Panoptikum: Seit wann war klar, dass du Förster werden willst?

Michael Weber: Seitdem ich 14 Jahre alt war.

 

Panoptikum: Wie lange hat das Studium gedauert?

Michael Weber: Insgesamt vier Jahre, das waren acht Semester.

 

Panoptikum: Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Michael Weber: Ich habe mich schon immer für die Jagd und den Wald interessiert.

 

Panoptikum: Was sind deine Hauptaufgaben im Beruf?

Michael Weber: Ich koordiniere alle Arbeiten in den elf Revieren (Holzeinschlag, Holzverkauf, Pflanzung von jungen Bäumen, Pflege von Jungwäldern, Beratung der Waldbesitzer, Jagd, Behördenaufgaben und Ordnungswidrigkeiten).

 

Panoptikum: Was ist ein Forstamt?

Michael Weber: Eine Behörde und eine Verwaltung für alle Waldbesitzarten (Staatswald,

Kommunalwald, Privatwald).

 

Panoptikum: Ist ein Hund erforderlich für diesen Beruf?

Michael Weber: Nein, ein Hund ist nicht notwendig.

 

Panoptikum: Bist du viel im Wald, wie man es von einem Förster erwarten könnte?

Michael Weber: Meistens bin ich im Büro und überprüfe z.B. Plandaten und wie viel Holz eingeschlagen bzw. verkauft wird.

 

Panoptikum: Wie sind deine Arbeitszeiten?

Michael Weber: Von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr, manchmal auch am Wochenende.

 

Panoptikum: Welches Waldstück verwalten sie? Wem gehört dieses?

Michael Weber: Insgesamt verwalten wir 13.000 Hektar Waldfläche. Der Wald gehört überwiegend den Gemeinden der Verbandsgemeinden Bad Marienberg, Westerburg, Rennerod und Walmerod. Es gibt Privatwälder und etwa 450 Hektar Staatswald.

 

Panoptikum: Macht dir der Beruf Spaß?

Michael Weber: Ja, der Beruf ist vielfältig und interessant, macht aber auch viel Arbeit.

 

Panoptikum: Wie sieht dein Alltag aus?

Michael Weber: Es gibt keinen normalen Tag! Es fängt morgens mit dem Zeitunglesen an. Dort finde ich Neuigkeiten. Danach checke ich im Büro meine Mails. Ich bearbeite Vorgänge (Bau neuer Windkraftanlagen, Besprechungen vorbereiten, Waldarbeiten durchrechnen und den Holzverkauf zählen).

 

Panoptikum: Was hast du schon für Besonderheiten erlebt?

Michael Weber: •1990 ein großer Windwurf,

•Mitarbeit eines mehrjährigen EU Projektes,

•aktive Teilnahme an einem Kongress in Malaysia.

 



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Busverbindungen am Freitag, 21.06.19

Die Unternehmen WesterwaldBus und RMV fahren am Freitag nach Fronleichnam, 21.6.2019, mit einem Sonderfahrplan. Neben den geringfügig geänderten Abfahrtszeiten konnten dabei nun leider auch nicht alle Ortschaften eingebunden werden (Pläne siehe unten).

Die Busunternehmen Auto-Müller, FriBus und Meso and more fahren an diesem Tag nach ihrem regulären Fahrplan. <mehr>

 



Sonderfahrplan_270.pdf
RMV_am_21.06.2019.pdf


Herzliche Einladung zum Sommerkonzert am Dienstag, 25.06.19, 19.00 Uhr (Mensa)





Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Anmeldungen
für die 7. Klassen
des kommenden Schuljahrs

Neuanmeldungen zur Klasse 7 für das Schuljahr 2019/2020 sind am Dienstag, 25. Juni 2019, 14.00 bis 16.00 Uhr im Sekretariat unserer Schule möglich. Der Leiter der Mittelstufe, Martin Kläsner, steht für Informationen und Beratung zur Verfügung.

Erforderliche Unterlagen sind: Familienstammbuch, Kopien der letzten Zeugnisse (Klassen 5 und 6) und ein Passbild. Die Empfehlung der abgebenden Schule ist bei der Anmeldung gewünscht.



Versand Marienstatt aktuell

Versehentlich wurde das Marienstatt aktuell vergangenen Freitag nicht an eine verdeckte Verteilerliste (als Blindcopy) versendet. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

Im kommenden Schuljahr erfolgt der Versand über eine Newsletter-Anwendung, die in die Homepage integriert ist und solche "Pannen" ausschließen wird.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.



Die MSS 11 + 12 fahren nach Taizé



Die diesjährige Reise nach Taizé findet vom 10. bis 18. August 2019, also am Ende bzw. nach den Sommerferien statt.

Anmeldeschluss: 1.6.2019


Download

Taize-Flyer_2019.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:28409567