HomepageG8GTSInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilUnterrichtsfächerArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"Das TeamPanoptikum 2016/2017Panoptikum 2015/2016Panoptikum 2014/2015Ausgabe 24Siddharta GautamaFelixbaGold-MariaEnglisch oder Deutsch?Ein Künstler ...Peter Klöckner... bis ans Ende der WeltFürs Anschreien bezahlt Kommentar: Die Welt ...Letzte Fahrt ins MeerDer Traum von FreiheitKommentar: FlüchtlingeKommentar: WhatsAppAusgabe 23Panoptikum 2013/2014Panoptikum 2012/2013Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2010/2011Panoptikum 2009/2010Panoptikum 2008/2009Panoptikum LiteraturPanoptikum ServicePanoptikum ArchivPanoptikum KontaktPanoptikum NewsletterSchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Abi-Aktion 2018

Die Abi-Aktion 2018 möchte die Diakonie im Westerwald sowie die Familien von zwei Mitschülern unterstützen - nähere Informationen finden Sie hier.

Falls Sie die Aktion durch Spenden unterstützen möchten, können Sie folgende Bankverbindung nutzen:

Kontoinhaber/in:

Christina Schwuchow

IBAN:

DE79573918000013460108

BIC:

GENODE51WW1

 

 





Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Kommentar


Die Gefahren von WhatsApp


 

Ein Kommentar von Jonas Jung (6a)

 

Jeder kennt es, aber nur die wenigsten kennen die Gefahren, die sich hinter Whats-App verbergen: 

Für WhatsApp spricht, dass man pro Jahr nur einen Euro zahlen muss. Damit ist die App eine gute Alternative für eine SMS, die üblicherweise Geld kostet. Außerdem spricht für WhatsApp, dass man seine Nachrichten an mehrere User zugleich schicken kann. Zudem sieht man auch, dass der andere die Nachricht gelesen hat.

Gegen den Download der App spricht, dass die App nicht sicher ist. Anderen Menschen gelingt es problemlos, Nachrichten von Fremden zu lesen. Deshalb sollte man zum Beispiel Mitschülern eher persönlich sagen, wann man in den Urlaub fährt. Denn wenn man Pech hat, kommt man nach Hause und die Wohnung ist leer geräumt, weil ungebetene Gäste bei WhatsApp mitgelesen haben. Ein weiterer Minuspunkt ist, dass Kinder durch diese App gemobbt werden. Die Kinder, die aktiv mobben, fühlen sich dadurch gut. Aber dies ist einfach nur feige, denn wenn man etwas gegen jemand anderen hat, sollte man es ihm ins Gesicht sagen. Durch das Mobbing ist es für viele Mitschüler ein Zwang, auf das Handy zu schauen, denn es könnte ja über einen gelästert werden. Außerdem liegt auf einem Whats-App-User ein hoher Druck, weil wenn man nicht antwortet, könnte man ja aus der Gemeinschaft herausgeworfen werden. Erwachsene nutzen die App meist sinnvoller als Kinder - sie sollten ein Vorbild sein, sind es aber auch nicht immer!

 


Login


Benutzername:


Password:




Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180116.pdf


Schriftliches Abitur

Abiturienten, die wegen der angekündigten Schneefälle unsicher sind, ob sie die Schule an den Prüfungstagen pünktlich von ihrem Wohnort aus erreichen können, bietet das Gästehaus des Kloster (Telefon 02662/9535-255 oder 9535-0) eine Übernachtungsmöglichkeit an.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Aktueller Speiseplan
und weitere Infos zur Schulmensa

Hier finden Sie alle Informationen zur Mensa



Besucher:20311383