HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"Das TeamPanoptikum 2018/2019Panoptikum 2017/2018Panoptikum 2016/2017Panoptikum 2015/2016SonderausgabeVorwortKommentar: FlüchtlingeAG Leselust stellt Bücher vorEinladung statt FluchtWer war Immanuel Kant?Der gefährliche Weg der Flüchtlinge Hier kann jeder helfen!Was nun, nach der Flucht?Panoptikum 2014/2015Panoptikum 2013/2014Panoptikum 2012/2013Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2010/2011Panoptikum 2009/2010Panoptikum 2008/2009Panoptikum LiteraturPanoptikum ServicePanoptikum ArchivPanoptikum KontaktPanoptikum NewsletterSchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


„Wenn die Gerechtigkeit untergeht, so hat es keinen Wert, mehr dass Menschen leben auf Erden." (Immanuel Kant)


Von Lisa Marie Rosinski (MSS 11)

 

Immanuel Kant, ein deutscher Philosoph der Aufklärung, stammt aus Königsberg und prägt heute das Stadtbild von Kaliningrad, Königsbergs neuer Name. Ab 1944 flohen tausende Menschen aus Ostpreußen vor der „Roten Armee“ Richtung Westen. Viele Menschen starben bei ihren Fluchtversuchen, doch einige Bewohner der ehemals deutschen Gebiete überlebten. Zu diesen Überlebenden gehören auch meine Vorfahren; die Mutter meines Opas flüchtete ab dem 21. Januar 1945 mit ihren Kindern und ihrem Kindermädchen aus der ehemaligen ostpreußischen Provinzhauptstadt Königsberg. Bei ihrer Flucht schrieb sie Briefe, die jetzt Aufschluss über ihrer damaligen Situation geben. Am 23. Januar durften sie an Bord der „St. Martin“; dort wurde auch direkt ihr drittes Kind, mein Großonkel Peter, geboren.

 

Der ausführliche Bericht folgt in Kürze!

 

 



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Die MSS 11 + 12 fahren nach Taizé



Die diesjährige Reise nach Taizé findet vom 10. bis 18. August 2019, also am Ende bzw. nach den Sommerferien statt.

Anmeldeschluss: 1.6.2019


Download

Taize-Flyer_2019.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27933776