HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der SchuljahreSchuljahr 2017/18Schuljahr 2016/17Schuljahr 2015/16Die Reise nach TaizéTraurige NachrichtRico, Oscar und die TieferschattenVielfalt beim SommerkonzertSpendenlaufBewerbertrainingBegegnungssportfestHellenthalZevenkerken-AustauschGutenberg-MarathonMittelrhein-MeisterschaftTT-BundesfinaleFrühjahres-SerenadeRope SkippingWenDo-KurseVize-Landesmeister im BadmintonAbiturfeier 2016Objets trouvésSportabzeichenFélicitations!Ehemaligen-Fußball-TurnierTheater der KindernothilfeFußballTischtennisBadmintonAdventskonzertErlös für Abi-AktionTag der Physik in KaiserslauternBenefizkonzert der Abi-AktionLesekönigin 2015 ausgezeichnet10 Jahre neue AnnakapelleMedienpreis der KindernothilfeMarienstatt - Mensa mit SternGood Weather Forecast"Viele Welten leben in uns""Kein Himmel über Berlin?"Der Holocaust in HadamarBenediktinisches ElternforumEhemaligentreffen am 19.09.15Firmenlauf in Betzdorf 2015"Ein Hoch auf..." - 84 neue Fünfer!Neue Mitarbeiter - DienstjubiläenSchuljahr 2014/2015Schuljahr 2013/2014Schuljahr 2012/2013Schuljahr 2011/2012Schuljahr 2010/2011Schuljahr 2009/2010Schuljahr 2008/2009Schuljahr 2007/2008Schuljahr 2006/2007Schuljahr 2005/2006Schuljahr 2004/2005




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Traurige Nachricht

Am späten Donnerstagabend hat sich unser Kollege Philipp Weyer-Menkhoff das Leben genommen. Wir sind alle sehr erschüttert und können das Geschehene noch gar nicht begreifen. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen und Freunden.

Dieses Ereignis bedeutet einen weiteren Einschnitt für unsere Schule – gerade im Hinblick auf die Sterbefälle der vergangenen Monate.

Die Schulleitung und die Schulseelsorge haben sich in Absprache mit der Notfallseelsorge dazu entschieden, Ihre Kinder in der dritten Stunde zu informieren. Besonders betroffene Klassen hatten die Möglichkeit, im Meditationsraum das Unbegreifliche mit Mitgliedern der Schulseelsorge zu besprechen. Eine Notfallseelsorgerin ist sowohl heute als auch zu Beginn der nächsten Woche vor Ort.

Wir werden in den nächsten Tagen beginnen, das Geschehen in den Klassen aufzuarbeiten – gerade auch in den Klassen, die nun schon mehrere Lehrer verloren haben. Der Meditationsraum wird mit Ansprechpartnern besetzt sein, die Notfallseelsorge ist vor Ort, Mitglieder der Schulseelsorge stehen für Gespräche bereit. Auch die Klassenlehrer sind natürlich ansprechbereit.

Die Notfallseelsorge gibt Ihnen für das anstehende Wochenende mögliche Hilfen zur Hand, wie Sie Ihrem Kind helfen können:

• Das Ereignis zuhause ansprechen, Ihrem Kind gut zuhören, seinem Gesprächsbedürfnis nicht aus dem Weg gehen, Fragen ehrlich beantworten, die auch das Sicherheitsgefühl stärkt.

• Gefühlsäußerungen akzeptieren, Nähe und Zuwendung zeigen.

• „Normalität“ herstellen oder erhalten im Tagesablauf.

• Die Kinder sollten an den Mahlzeiten teilnehmen und regelmäßig trinken.

• Aktivitäten und Bewegung fördern, Ihr Kind ermutigen, zu tun, was ihm gefällt oder guttut.

• An möglichen Begleiterscheinungen im Verhalten Ihrer Kinder zu denken: Konzentrationsschwäche, Angstzustände, Albträume, Appetitlosigkeit, Teilnahmslosigkeit oder gesteigerte Aggressivität.

Diese Trauerreaktionen sind normal, erst wenn sie wochenlang anhalten, ist fachliche Beratung angebracht.

Die Ereignisse um den Tod von Philipp Weyer-Menkhoff sind noch unklar. Bitte geben Sie uns Zeit, die kommende Woche sorgfältig zu planen. Dennoch stehen Ihnen die bekannten Ansprechpartner der Schule natürlich zur Verfügung. Wir weisen gerne auf die Telefonnummer der Telefonseelsorge Deutschland hin, die rund um die Uhr besetzt ist und Ihnen kostenlos und anonym für Begleitung zur Verfügung steht (0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222).

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Stuckenhoff

 



Hinweise der Notfallseelsorge

Hinweise.pdf


Zum Tod von Philipp Weyer-Menkhoff

Immer noch sind wir tief betroffen und traurig über den Tod von Philipp Weyer-Menkhoff. Dieser Todesfall ist für die Schüler, Lehrer und Eltern, ja die ganze Schule eine entsetzliche Katastrophe in einer Zeit, in der wir gerade hofften, wieder zu einem normalen Schulalltag und erholsamen Ferien zurückzukehren.

In der letzten Nacht erreichte uns die Veröffentlichung seiner letzten Worte. Wir sind erschüttert und können nicht verstehen, dass alle Angebote an persönlichen Gesprächen, seelsorgerischen und professioneller Hilfen nicht angenommen wurden.

Er hat sich am Mittwoch krank gemeldet und wurde nicht vom Dienst suspendiert.

In unserem Gymnasium haben wir vielfältige Möglichkeiten bei Schwierigkeiten einzelner Schüler aufmerksam zu werden. Die Schulseelsorge, fachlich besonders ausgebildete Lehrer und die Verbindungslehrer haben die Schüler im Blick und reagieren entsprechend.

Für diese Situationen gibt es ein Protokoll, das wir einhalten, um Unterstützung zu gewährleisten.

- Die Lehrer, die zuerst aufmerksam werden, suchen mit Unterstützung der Schulseelsorge, Schulsozialarbeit und für besondere Situationen ausgebildeter Lehrer das Gespräch mit dem Schüler.

- Bei schwierigen Fällen wird die Schulleitung eingeschaltet, ohne über Einzelheiten informiert zu werden, die z. B. seelische Nöte betreffen.

- Wenn sich die Probleme nicht in Gesprächen lösen lassen, wendet sich die Schulleitung an das Jugendamt.

In dem Fall, der in den nun veröffentlichen Worten von Philipp Weyer-Menkhoff angesprochen ist, ist diese Vorgehensweise eingehalten worden. Um erhobene Vorwürfe zu entkräften, wurden fachlich kompetente Lehrkräfte eingebunden. Der Fall mit Familienproblemen wurde mit allen der Schule vorliegenden Informationen an das zuständige Jugendamt weitergegeben, das auch sofort reagiert hat.

Einzelheiten zu solchen Fällen werden wir nie veröffentlichen, da die Schüler ihre Probleme innerhalb der Schule an einem geschützten Ort äußern. Es kann niemals im Sinn der beteiligten Kinder sein, dass Details ihres Lebens in die Öffentlichkeit gelangen.

Für das Eingreifen der Schule und der Lehrer ist es notwendig Distanz zu wahren, um professionelles Handeln zu garantieren und zu große emotionale Verwicklungen zu vermeiden.

Es ist uns unbegreiflich, dass Philipp Weyer-Menkhoff an diesem Fall so verzweifeln konnte, und sicher liegen auch viele Ursachen für uns verborgen in der Person begründet. Wir bedauern außerordentlich, dass wir nicht in der Lage waren, die für ihn aussichtslose Lage zu erkennen. Eine Suspendierung wurde zu keinem Zeitpunkt ausgesprochen. Am Donnerstag, 07.07.16 um 12:52 Uhr, hat die Schulleitung eine offizielle Mail an die ADD gesandt. Darin wird bestätigt, dass es keine Anhaltspunkte für die Vorwürfe einer Sektentätigkeit gibt und Vorwürfe für unverhältnismäßiges Verhalten gegenüber einer Schülerin nicht erhoben werden.

Es ist uns wichtig, Sie liebe Eltern, umfassend zu informieren ohne die Persönlichkeitsrechte beteiligter Personen zu verletzen. Wir hoffen sehr, dass Sie uns unterstützen, damit die Schüler diese schwierige Situation verarbeiten und überstehen können. Seien Sie für Ihre Kinder da und vermeiden Sie es weitere Spekulationen zu nähren. In der nächsten Woche werden zusätzliche notfallseelsorgerische Gespräche mit den Kindern geführt werden und es wird umfassende Gesprächsangebote geben.

 

Schulleitung Kollegium SEB

 



Liebe Mitschülerinnen und Mitschüler,

in den vergangenen Tage sind die letzten Worte von Philipp Weyer-Menkhoff bekannt geworden. Wir möchten euch bitten, euch in eurer Meinung zu genannten Lehrern, die wir alle als sehr soziale Mitglieder der Schulgemeinschaft kennen gelernt haben, nicht beeinflussen zu lassen.

Wir sollten Herrn Weyer-Menkhoff einfach als den engagierten Menschen in Erinnerung behalten, den wir erlebt haben.

Eure SV-Teams 2015/16 und 2016/17

Hamza Mohammed Nicole Gorny Robert Greiner


Besucher:015158



+++ Neue Stundenpläne (gültig ab Dienstag, 29.01.19) in den Login-Bereichen +++

Login


Benutzername:


Password:




Achtung: Neue Busverbindungen

Bitte beachten Sie die kurzfristigen Änderungen in/aus Richtung Betzdorf... mehr



Jahresterminplan

Jahresterminplan20190104.pdf


Oberstufe 2019/2020

Die Anmeldung für die Oberstufe ist vom 4. bis zum 28. Februar 2019 möglich. Bitte vereinbaren Sie einen Termin im Sekretariat (02662/969860)!



Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



BELF Marienstatt

Herzliche Einladung zum nächsten "lokalen Treffen" des Benediktinischen Elternforums am 29.01.2019 im Katholischen Pfarrhof, Hachenburg.





Ehemaligenturnier

Herzliche Einladung zum traditionellen Fußballturnier der Ehemaligen am Sa, 16.03.2019!

Nähere Information (Anmeldung, Ablauf) zum Download:


Einladung-Ehemaligenturnier.pdf


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage, etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.

 



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:26577468