HomepageG8GTSInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrPimpfemarkt und Abi-AktionWinterball 2017Adventskonzert 2017Tag der PhysikDie Schule präsentiert sichBenefizkonzertTag der Schulverpflegung 2017MädchenfußballSchule trifft KommunalpolitikPausenkonzerte in MarienstattLöwenlaufEuropawettbewerbVerkehrserziehung am GymnasiumSpendenlaufMarienstatt und der "Theotop""Ge(h)meinsam" pilgernNeue 5er auf EntdeckungstourSchulgemeinschaftSchulprofilUnterrichtsfächerArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Abi-Aktion 2018

Die Abi-Aktion 2018 möchte die Diakonie im Westerwald sowie die Familien von zwei Mitschülern unterstützen - nähere Informationen finden Sie hier.

Falls Sie die Aktion durch Spenden unterstützen möchten, können Sie folgende Bankverbindung nutzen:

Kontoinhaber/in:

Christina Schwuchow

IBAN:

DE79573918000013460108

BIC:

GENODE51WW1

 

 





Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Europawettbewerb

Ein eindrucksvolles und lehrreiches Seminar in Straßburg

 

Der im 64. Europäischen Wettbewerb errungene Bundespreis, ein viertägiges Europa-Seminar, war in vielfältiger Weise überraschend für mich. Einmal wegen seiner Wertigkeit und zum anderen wegen der aufschlussreichen Einblicke in den Alltag der Europapolitik.

 

Straßburg, Symbol für die deutsch-französische Versöhnung, war der richtige Ort für die Durchführung dieses europäischen Preisträgerseminars. Es war für mich eine informationsreiche Veranstaltung, in der sich schnell ein lockerer, ja geradezu freundschaftlicher Umgang der Seminarteilnehmer miteinander entwickelte.

Wir besuchten nicht nur den deutsch-französischen Sender ARTE, sondern erlebten auch die Altstadt und das lebenslustige Viertel „La Petite France".

Angesichts der sichtbaren Zeichen des seit 2015 in Frankreich bestehenden Ausnahmezustands - schon am Bahnhof fielen die zahlreichen, schwer bewaffneten Soldaten auf - blieben dabei ambivalente Gefühle.

Europa begann mit dem Europarat 1949 in der „Symbolstadt Straßburg". Weil ihm aber zum Durchsetzen von Beschlüssen Kompetenzen bis heute fehlen, gründeten 1952 sechs Staaten die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl, zu deren Nachfolgern auch das von uns besuchte Europäische Parlament zählt. Dort hatten wir das Glück, eine zukunftsweisende Rede zur Lage der Europäischen Union des Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker zu hören. Dieser Besuch und die damit verbundenen Gespräche bestätigten meine in der Wettbewerbsarbeit geäußerten Gedanken.

Aufschlussreich und anregend war die Vorstellung der Wettbewerbsarbeiten der Mitpreisträger. Künstlerische und literarische Arbeiten spiegelten die insgesamt positive Grundeinstellung zur EU wider. Sie zeigten jedoch auch Handlungsbedarf besonders bei der Flüchtlings-, Sicherheits- und Umweltpolitik.

Dank gebührt der Europäischen Bewegung Deutschland, die den Europäischen Wettbewerb bundesweit trägt, und der Friedrich-Ebert-Stiftung, die den Preis gestiftet und das Seminar veranstaltet hat. Ohne das Entgegenkommen meiner Schule und des von Zeit zu Zeit nötigen Antriebs durch meine Eltern, die in Eigeninitiative begonnene Wettbewerbsarbeit auch abzuschließen, hätte ich die Erfahrungen der Zeit in Straßburg nicht machen können.

Das Seminar war für mich persönlich ein großer Gewinn, auch im sozialen Miteinander. Aufgrund meiner überaus positiven Erfahrungen kann ich allen Schülern nur empfehlen, sich am Europäischen Wettbewerb, dem ältesten, alljährlich stattfindenden Schülerwettbewerb, zu beteiligen.

 

David Lemle, MSS 11

 


Link zum Text und Wettbewerb

www.europaeischer-wettbewerb.de/david-lemle/


Besucher:451


Login


Benutzername:


Password:




Adventskonzert 2017

Schülerinnen und Schüler tragen musikalisch Besinnliches zur Vorweihnachtszeit vor. mehr





Jahresterminplan

Jahresterminplan20171115.pdf


Elternhinweis: Besondere Witterungsbedingungen

An Tagen mit besonderen Witterungsbedingungen gilt:

1. Eine generelle Absage des Unterrichts ist für die Schule in der Regel nicht möglich bzw. nur schwer flächendeckend kommunizierbar.

2. Die Busunternehmen entscheiden jeweils nach der aktuellen Wetterlage, ob sie morgens bzw. mittags fahren können.

3. Bei Ausfall der Busfahrten entscheiden die Eltern selbst, ob sie ihre Kinder in die Schule schicken oder zu Hause lassen.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Aktueller Speiseplan
und weitere Infos zur Schulmensa

Hier finden Sie alle Informationen zur Mensa



Besucher:19801855