HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"Das TeamPanoptikum 2018/2019Ausgabe 34Ausgabe 33SonderausgabeRandsportart SkiakrobatikMein Besuch in der TierarztpraxisInterview mit Jacka LöllingSchloss FriedewaldAusgabe 32Panoptikum 2017/2018Panoptikum 2016/2017Panoptikum 2015/2016Panoptikum 2014/2015Panoptikum 2013/2014Panoptikum 2012/2013Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2010/2011Panoptikum 2009/2010Panoptikum 2008/2009Panoptikum LiteraturPanoptikum ServicePanoptikum ArchivPanoptikum KontaktPanoptikum NewsletterSchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Mein Besuch in der Tierarztpraxis

 

 

Miau und Wau statt Au

 

Von Annalena Kerzan (8b)

 

Er schleift Zähne von Hasen, gibt Hunden Verbände, operiert sogar, wenn es nötig ist, und macht alles, damit es unseren vierbeinigen Freunden besser geht. Am 9.10.2018 durfte ich einen Tag in der Tierarztpraxis Gerhardus dabei sein, um mir den Beruf des Tierarztes anzuschauen. Dabei merkte ich, dass es oft stressig ist und es manchmal auch zu Tränen bei den Tierbesitzern kommt.

In der Tierarztpraxis Gerhardus in Hachenburg ist am Nachmittag einiges los. Als ich die Praxis betrat, roch es normal nach Desinfektionsmittel. Ich wurde sehr freundlich von der Chefin Frau Gerhardus begrüßt. Ich habe von ihr einen gelben Kittel bekommen und durfte sofort in ein Behandlungszimmer. Dort lag ein Hund, der zur Nachbehandlung da war, weil er in eine Scherbe getreten war und ihm unter Narkose diese entfernt worden war. Ihm wurde ein neuer Verband angelegt, er hat ein Schmerzmittel mit bekommen und durfte dann auch schon wieder nach Hause. Mir wurde dann Michelle vorgestellt, die Tierpflegerin ist. Sie erklärte, dass sie nach jedem Tier den Tisch desinfizieren und ich mir nach jedem Tier, das ich angefasst habe die Hände waschen soll. Daraufhin zeigte sie mir die Krankenstation: es ist ein kleiner Raum. Dort waren oben 5 kleinere Boxen für Katzen und unten 5 größere für Hunde. Auf die Krankenstation kamen Tiere, die sich zum Beispiel nach einer OP(Operation) ausruhen sollten. In einer Box war eine Katze und in der anderen ein Vogel. Der Vogel wurde von einer Katze angegriffen und wollte auch nichts mehr von alleine essen. Der Vogel war total niedlich und ich habe mich gefreut, dass ich ihm auch mit der Pinzette einen Wurm geben durfte. Anschließend kamen einige Tiere zu Routineuntersuchungen wie Impfen oder Kontrolluntersuchungen. Nach einiger Zeit kam eine Katze, sie war sehr niedlich und war eigentlich nur zum Impfen da. Als der Tierarzt die Katze untersuchte, merkte dieser, dass die Katze schwer krank war und äußerte auch einen Verdacht auf eine Vergiftung aus Rattengift. Als er dem Tier das Blut abnahm, sah es schon nicht gut für den Vierbeiner aus, weil das Blut sehr hell und flüssig aussah, demnach war auch ein Verdacht auf eine Blutgerinnungsstörung gefallen. Der Tierbesitzerin kamen schon die Tränen und ich war auch traurig und mir tat die Katze total leid. Es stellte sich heraus, dass die Katze wirklich eine Rattengiftvergiftung hatte. Danach kam ein Hase an die Reihe, er wollte nichts mehr fressen. Der Arzt hatte direkt eine Vermutung und überprüfte diese. Und es war richtig: es war eine Fehlstellung der Zähne. Der Tiermediziner erklärte, dass viele Hasen und Kaninchen falsch gefüttert werden zum Beispiel mit Knabberstangen oder Joghurtdrops. Diese fördern nicht, dass sich die Zähne abschleifen. Es ist nämlich so: die Zähne von Hasen wachsen und deshalb benötigen diese Nahrung mit langen Fasern, die wie auch in der Natur dafür sorgen, dass sich die Zähne selber abschleifen. Demnach hat der Arzt unter Narkose dem Hasen die Zähne abgeschliffen. Ich fand den Tag sehr interessant und habe viel gelernt.

 



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27452529