HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrDoppelte FinalteilnahmeSpektakulärer Erfolg auf Platz 2Gedenken an die ErmordetenIm Dienst einer guten SacheErneuter Sieg im BadmintonSieg im Badminton-TurnierMedeas LiebeAdventskonzertDas ProbenwochenendeIn der Kölner MoscheeSiegerin im VorlesewettbewerbPimpfemarktUpdate in der Ersten HilfePécs in MarienstattTag der offenen TürMarienstatt im VorentscheidUnterwegs auf Goethes SpurenWhatsApp, Instagram und Co.ElterninformationKalimera Griechenland!Von der Vielfalt MaltasTag der offenen TürGrüße aus dem SüdenSankt Petersburg in Marienstatt Ehemaligentreffen"Mehr als Du siehst"Firmenlauf Bad MarienbergKein 'Vogelschiss'In der Gedenkstätte HadamarBesuch in TaizéWillkommen Sextaner!SchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage, etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Im Dienst einer guten Sache

Vom 14. bis zum 28. Januar absolvierten wir Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 des Privaten Gymnasiums Marienstatt das alljährlich stattfindende Sozialpraktikum, das den Namen „Compassion“ trägt. Der Begriff „Compassion“ leitet sich aus dem Englischen ab und bedeutet übersetzt „Mitgefühl“ und „Barmherzigkeit“. Dementsprechend war es unser Bestreben, den Menschen mit Offenheit, Freundlichkeit und Verständnis entgegenzutreten.

Zum ersten Mal fand das Praktikum im Jahr 2003 statt und wird seitdem in wiederkehrender Folge durchgeführt. Jeder Schüler darf zu Beginn des Schuljahres drei aus den insgesamt über 140 zur Verfügung stehenden Praktikumsstellen auswählen, welche er dann auf einem Wahlzettel vermerkt. Vertreter des Compassion-Teams werten diese aus und teilen die Stellen zu, wobei sie die Wünsche des Schülers nach einer bestimmten Einrichtung sowie den Wohnort und die Fahrmöglichkeiten berücksichtigen. Nach der Zuweisung setzt sich jeder Schüler mit Vertretern der Praktikumsstelle in Verbindung und informiert sich selbstständig über Arbeitszeiten, notwendige Kenntnisse, Richtlinien und Weiteres.

 

Am letzten Schultag vor Beginn des Praktikums feierten wir einen gemeinsamen Gottesdienst, in welchem wir uns über unsere Ängste, Wünsche und Erwartungen austauschten. Im Anschluss wünschten uns unsere Lehrer alles Gute und mit Gottes Segen wurden wir in die verschiedenen Praktika entsandt. In den nächsten zwei Wochen war es unser Ziel, Menschen zu helfen, sie in ihrem Lebensalltag zu unterstützen und Einblicke in die verschiedenen Einrichtungen zu gewinnen. Unsere Tätigkeiten reichten von der Arbeit mit Senioren, Kindern im Elementarbereich, Schülern mit Förderbedarf bis hin zur Beschäftigung mit beeinträchtigten Menschen.

In den verschiedenen Praktikumseinrichtungen konnten wir viele bereichernde Erfahrungen sammeln, uns im Umgang mit Menschen schulen und erkannten, wie vielfältig dieses Berufsfeld doch eigentlich ist. „Man hat jetzt einen ganz anderen Blickwinkel auf soziale Berufe und noch mehr Respekt vor den Menschen, die diese Arbeit leisten“ und „Ich bin froh, dass unsere Schule das Praktikum anbietet, weil es einfach schön war, zu sehen, wie man den Menschen mit Kleinigkeiten ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnte“ sind nur einige Eindrücke, die wir sammeln durften.

Zusammenfassend kann ich nur sagen, und dabei spreche ich für unsere gesamte Stufe, dass ich das Compassion-Praktikum als eine wichtige Bereicherung empfinde, da wir viel an Lebenserfahrung dazu gewinnen konnten und dadurch auch die Möglichkeit bekamen in Berufen tätig zu sein, die vielleicht sonst nicht im Fokus unserer Berufswunschwahl gestanden hätten.

Nach Abschluss des Praktikums zeigt sich, dass unsere Befürchtungen unberechtigt waren, denn wir wurden mit offenen Armen empfangen und bei allen Fragen hatten wir fortlaufend Ansprechpartner sowohl in den Praktikumsbetrieben als auch durch betreuende Lehrkräfte, die uns in den Institutionen besuchten und uns mit Rat zur Seite standen. Sie fungierten als „Bindeglied“ zwischen Schüler, Schule und Institution. Dies war eine große Unterstützung und gab uns die nötige Sicherheit und das Zutrauen für die vor uns liegenden Aufgaben.

Aufgrund all dieser wertvollen Erfahrungen und den neu gewonnen Erkenntnissen für unseren weiteren Lebensweg hoffe ich, dass in Zukunft mehr Schüler die Möglichkeit bekommen Ähnliches zu erleben und auch andere Schulen ein Praktikum in der Art unseres Compassions einführen.

 

Lorena Lindemann (MSS 11)


Besucher:366



+++ Neue Stundenpläne (gültig ab Montag, 18.02.19) in den Login-Bereichen +++

Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan20190123.pdf


Oberstufe 2019/2020

Die Anmeldung für die Oberstufe ist vom 4. bis zum 28. Februar 2019 möglich. Bitte vereinbaren Sie einen Termin im Sekretariat (02662/969860)!



BELF Marienstatt

Herzliche Einladung zum nächsten "lokalen Treffen" des Benediktinischen Elternforums am 12.03.2019 im Katholischen Pfarrhof, Salzgasse 11, Hachenburg.





Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Ehemaligenturnier

Herzliche Einladung zum traditionellen Fußballturnier der Ehemaligen am Sa, 16.03.2019!

Nähere Information (Anmeldung, Ablauf) zum Download:


Einladung-Ehemaligenturnier.pdf


Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27016910