HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrLatein verbindet europaweitPGM trainiert für OlympiaHochschulluft im SchlossStaffellauf in MainzSpuren in St. PetersburgGrüße aus St. Petersburg"Faust I" mal andersGewalt und SchuleEuropabienenMathematische SprüngeEine Reise nach MittelerdeSportabzeichen"Glaube an das Evangelium"Doppelte FinalteilnahmeSpektakulärer Erfolg auf Platz 2Gedenken an die ErmordetenIm Dienst einer guten SacheErneuter Sieg im BadmintonSieg im Badminton-TurnierMedeas LiebeAdventskonzertDas ProbenwochenendeIn der Kölner MoscheeSiegerin im VorlesewettbewerbPimpfemarktUpdate in der Ersten HilfePécs in MarienstattTag der offenen TürMarienstatt im VorentscheidUnterwegs auf Goethes SpurenWhatsApp, Instagram und Co.ElterninformationAuf nach Sardinien!Kalimera Griechenland!Von der Vielfalt MaltasTag der offenen TürGrüße aus dem SüdenSankt Petersburg in Marienstatt Ehemaligentreffen"Mehr als Du siehst"Firmenlauf Bad MarienbergKein 'Vogelschiss'In der Gedenkstätte HadamarBesuch in TaizéWillkommen Sextaner!SchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Berlin Berlin, wir fahren nach Berlin!

In diesem Jahr hatten gleich drei unserer Tischtennis-Mannschaften die Chance, den Traum vom Finale in Berlin zu verwirklichen.

Vor wenigen Wochen mussten sich die jungen Spieler der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2004-2007) knapp beim Regionalentscheid geschlagen geben. Aber auch diese Mannschaft sollte in den nächsten Jahren das Potential haben und ausschöpfen, um sich für die deutsche Schulmeisterschaft zu qualifizieren, da alle Spieler noch länger in dieser Altersklasse startberechtigt sind.


Landesmeisterinnen



Das Team der WK III von links:
Maja Altjohann, Emely Schäfer, Celine Schäfer, Lina Weber, Carina Weiß, Sophie Leins, Alina Gehlbach

Noch besser machten es die Mädchen der WK III. Über die Hürde Regionalentscheid hatten sie beim Landesfinale am 07.02. in Koblenz die große Chance sich für das Bundesfinale in Berlin zu qualifizieren. Im Finale stand man der erfolgsverwöhnten Schule aus Zweibrücken gegenüber. War der Gegner u.a. in der Vergangenheit auch schon beim Bundesfinale erfolgreich, so ließen die Marienstatter Mädels im Finale nichts anbrennen. Mit 5:0 wurde Zweibrücken förmlich aus der Halle gefegt. Richtig freuen konnten sich die Schülerinnen jedoch unmittelbar nach Matchball jedoch nicht, zu deutlich und dominant ging das Spiel an Marienstatt. Wenige Minuten später bei der Siegerehrung sah man jedoch zufriedene Gesichter voller Vorfreude auf Berlin. Man darf gespannt sein, wie die junge Truppe in Berlin abschneiden wird. Einzig Alina Gehlbach war schon einmal vor ein paar Jahren beim Bundesfinale und wird mit ihrer Erfahrung eine wichtige Stütze der Mannschaft sein.

 

 


Landesmeister



Das Team der WK III von links:
Lino Schuhen, Roman Rosenfeld, Bastian Gehlbach, Max Benner, Betreuer Andreas Greb, Jonas Weber, Nils Gerbrand, Raphael Weiß

Die Jungs der Wettkampfklasse II (2002-2005) wussten wofür sie kämpfen: Mit dem Finalplatz 7 im letzten Jahr in Berlin, hingen die Trauben hoch, da man auch dieses Jahr mit nahezu unveränderter Mannschaft an den Start gehen konnte. Mit zwei ungefährdeten Siegen qualifizierte man sich Ende Januar recht souverän für das Landesfinale am 13.02. im rheinhessischen Sörgenloch. Schnell erzählt ist die Geschichte des ersten Spiels gegen Trier-Schweich - mit 5:0 Spielen und 15:0 Sätzen wurde der Gegner sehr deutlich besiegt. Da auch der Konkurrent aus Nieder-Olm gegen Schweich ebenso klar gewann, sollte es zu einem echten Finale kommen. Hier zeigte sich, was die Mannschaft aus Marienstatt auszeichnet. Ein starker Zusammenhalt und Teamgeist innerhalb der gesamten Mannschaft. Frenetisch angefeuert von einigen Zuschauern hielt die Schule aus Nieder-Olm bis zum Ende kräftig dagegen und es entwickelte sich ein Krimi bis zur letzten Sekunde mit ungewisser Auflösung. Bis zum 4:4 ging es ständig hin und her. Die Punkte holten Roman Rosenfeld/Bastian Gehlbach im Doppel, Max Benner, Jonas Weber und Raphael Weiß im Einzel. So kam es wie es kommen musste und das letzte Doppel sollte die Entscheidung bringen. Immer wieder kam es zu spektakulären Ballwechseln, die die Stimmung zusätzlich anheizten. Doch Max Benner und Jonas Weber harmonierten im Schlussdoppel prächtig und gewannen mit 3:0 das entscheidende Spiel und damit die Fahrkarte nach Berlin. Entsprechend ausgelassen und in der Gewissheit, es wieder nach Berlin geschafft zu haben, nahm die Mannschaft bei der Siegerehrung Medaillen und Urkunde in Empfang.

Somit wird es ein Novum in der Geschichte der Tischtennis-Schulwettkämpfe Marienstatts geben: Mit gleich zwei Teams dürfen wir Anfang Mai in Berlin die Schule und das Land Rheinland-Pfalz vertreten. Schon jetzt ein toller Erfolg. Wir bleiben am Ball!

 

A. Greb


Besucher:1494



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Die MSS 11 + 12 fahren nach Taizé



Die diesjährige Reise nach Taizé findet vom 10. bis 18. August 2019, also am Ende bzw. nach den Sommerferien statt.

Anmeldeschluss: 1.6.2019


Download

Taize-Flyer_2019.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27953244