HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulträgerSchulleitungKollegiumVerbindungslehrer und SVKlassen / StammkurseSchulaquariumMitarbeiterInnenGedenkenPadre Pedro Gawlik (+2019)Wolfgang Schuth (1952-2017)Horst Duda (1939 - 2016)Philipp Weyer-Menkhoff (1986-2016)Martin Limbach (1982-2015)Erhard Mörsdorf (1952-2015)Angelika Miller (1961-2015)Julia Peters (1994-2014)Martin Hellenthal (1997-2012)P. Johannes Geibig (1915-2011)P. Dr. Gabriel Hammer (1934-2011)Peter Benner (1954-2009)Jonas Amelung (1989-2008)Gernot Reichert (1948-2010)Johannes R. Albert (1953-2002)SchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Padre Pedro Gawlik +, ein Freund Marienstatts

Im Januar 2019 verstarb in Manaus/Amazonas Padre Pedro Gawlik. Er stammte aus Oberschlesien, studierte gegen den Willen seiner Eltern Theologie und schloss sich den Salesianern Don Boscos in Benediktbeuern/Obb. an, wo ich ihn auch kennenlernte.

Er wollte unbedingt in die Mission zu den Indianern Südamerikas. Dieser Wunsch ging in Erfüllung und er arbeitete viele Jahre bei den Indianern in Zentral-Brasilien. Später bekam er dann die Pfarrei Canuma an einem Nebenfluss des Amazonas zugeteilt. Dort erbaute er Kirche und Pfarrsaal und gründete eine Landwirtschaftsschule. Seine Pfarrangehörigen betreute er vom Wasser aus mit dem Pfarrboot, bei dem er einerseits hochgeachteter Kapitän war, andrerseits auch Schiffsjunge für das Grobe.

Bei seinen Heimaturlauben besuchte er auch mehrmals Marienstatt. So mancher wird sich noch daran erinnern, dass er drei junge Mädchen von seiner Pfarrei mitbrachte, die unseren Schülern und Kollegen brasilianische Lieder und Tänze beibrachten.

Bald starteten von Marienstatt aus auf Initiative von Frau Becher-Sauerbrey mehrere Gegenbesuche in Canuma mit Marienstätter Schülern, Eltern und Kollegen. Bei einem dieser Gegenbesuche sollte unser Kollege Herr Hasselbeck auch seine Frau Wanir kennenlernen.

Padre Pedro Gawlik, ein besonderer Liebhaber der Blasmusik – er leitete in Brasilien bis kurz vor seinem Tod eine Jugendkapelle – wird uns immer in guter Erinnerung bleiben.

 

Peter Conrad

 


Besucher:825



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Die MSS 11 + 12 fahren nach Taizé



Die diesjährige Reise nach Taizé findet vom 10. bis 18. August 2019, also am Ende bzw. nach den Sommerferien statt.

Anmeldeschluss: 1.6.2019


Download

Taize-Flyer_2019.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27952969