HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der SchuljahreSchuljahr 2017/18Schuljahr 2016/17Schuljahr 2015/16Schuljahr 2014/2015Schuljahr 2013/2014Schuljahr 2012/2013Schuljahr 2011/2012Schuljahr 2010/2011Schuljahr 2009/2010Schuljahr 2008/2009Primiz Thomas TaxacherAbschlussgottesdienstUSA-StipendiumBerufsbörseVerabschiedungenSchulsportfestSommerkonzert"Das doppelte Lottchen"Basketballer im RollstuhlDer Kästnerweg-Wege zu Kästner"Medienkompetenz macht Schule"Certamen CiceronianumPetersburg-Austausch 2009Schul-WallfahrtArbeit hinter KlosternmauernNightfeverGutenberg-MarathonKonzertreise Berlin/Potsdam50 Jahre KindernothilfeAbiturfeierSerenade II (11.03.09)Chemie-Exkursion"Pimpfe-Markt""Aktion Schutzengel"Mathematik zum AnfassenVerabschiedungenKinderhospiz "Balthasar"Kinderoper "Hänsel und Gretel"Adventskonzert (15.12.08)Erfolg der PatenschaftsarbeitVorlesewettbewerbSportwettbewerbeAdventsinstallationenWelt-Aids-Tag (01.12.08)Tag der offenen Tür (15.11.08)Südafrika zu GastSerenade I (30.10.08)Neuer Chemie-LehrsaalSchulbusbegleiterTag der ReligionspädagogikRockkonzert der MSS 13"Meine Heimat"Exkursion des FBs GeschichteSt. Petersburg zu GastHachenburger FilmfestSTART-StipendiumPécser Chor in MarienstattBerufsinformationsbörseAchtung, Auto!Unsere neuen FünftklässlerNeu im KollegiumDienstjubiläumSchuljahr 2007/2008Schuljahr 2006/2007Schuljahr 2005/2006Schuljahr 2004/2005


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Bei Bildungschancen darf Herkunft keine Rolle spielen –
START-Stipendium für Lovre Milic (10 c)



Mit START, dem Stipendienprogramm für begabte und engagierte Zuwandererkinder, will die START-Stiftung in Kooperation mit der Goldman Sachs Foundation, dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz, dem Zonta Club Rhein-Mosel und der Nikolaus-Koch-Stiftung in Trier der erfolgreichen Integration ein Gesicht geben.

 

Oft wird Immigration als unüberwindbare Hürde und Problem angesehen. STARTler wollen, wie der Stipendiat Othman Al-Sawaf in einem Essay sagt, „Vorbild sein“ und „anderen Migranten das Beispiel einer gelungenen Integration“ zeigen und „dass sich Einsatz für die Gesellschaft lohnt“.

 

Seit 2002 wurden seitens der START-Stiftung fast 500 wertvolle Stipendien an Schülerinnen und Schüler aus 14 Bundesländern vergeben.

 

In diesem Jahr wurden aus 44 Bewerbungen sieben besonders leistungsstarke und engagierte Jugendliche (vier Schülerinnen und drei Schüler) aus unserem Bundesland für die Förderung durch das START-Stipendienprogramm ausgewählt, darunter Lovre Milic, Schüler der Klasse 10 c unserer Schule.

Am 04.09.2008 erfolgte die Vorstellung dieser sieben neuen Stipendiaten aus Rheinland-Pfalz, die sich in einem Auswahlverfahren durchgesetzt hatten, in einer feierlichen Aufnahmezeremonie im Plenarsaal des Landtages in Mainz in Anwesenheit mehrer Landtagsabgeordneten, darunter der Staatsministerin Frau Ahnen. Die gesamte Schulgemeinschaft gratuliert herzlich!


START -- Das Stipendienprogramm auf einen Blick

 

Wen will man erreichen?

Kinder von Zuwanderern, die sich auszeichnen durch

  • gute bis sehr gute schulische Leistungen
  • starkes und bemerkenswertes Persönlichkeitspotenzial
  • gesellschaftliches Engagement

 

Was will man erreichen?

  • die Entwicklungschancen befähigter und zielstrebiger Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund verbessern
  • Wege in berufliche Leitungsfunktionen eröffnen
  • das interkulturelle Potenzial der Zuwandererkinder für die gesamte Gesellschaft fruchtbar machen
  • die erfolgreiche und beispielhafte Integration in die Gesellschaft ermöglichen

 

Was bietet man?

  • materielle Förderung:
    • monatlich 100,- Euro Bildungsgeld
    • PC-Grundausstattung mit Internetanschluss
    • Bei Bedarf können weitere Fördermittel von bis zu 700,- Euro/Jahr beantragt werden.

  • ideelle Förderung:
    • halbjährliche Bildungsseminare
    • weitere Wahlseminare und Exkursionen
    • Beratungsangebote im Bereich der Ausbildungs-, Studien- und Lebensplanung
    • Jahrestreffen der Stipendiaten
    • Kontakte zur Wirtschaft, Kooperation mit Hochschulen, Alumni-Netzwerk





 

Was erwartet man?

  • hohes Engagement und aktive Teilnahme an den Bildungsangeboten
  • halbjährlicher Bericht über die persönliche und schulische Entwicklung
  • schriftlicher Nachweis über die Verwendung des Bildungsgeldes

 

Weitere Informationen unter www.start-stiftung.de, bei Lovre Milic (10c) oder Erhard Mörsdorf.




Das Presseecho

02.10.08

Stipendium eröffnet viele Chancen

Beispiel für gelungene Integration am Marienstatter Gymnasium


Besucher:010380



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Die MSS 11 + 12 fahren nach Taizé



Die diesjährige Reise nach Taizé findet vom 10. bis 18. August 2019, also am Ende bzw. nach den Sommerferien statt.

Anmeldeschluss: 1.6.2019


Download

Taize-Flyer_2019.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27956807