HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der SchuljahreSchuljahr 2017/18Schuljahr 2016/17Schuljahr 2015/16Schuljahr 2014/2015Schuljahr 2013/2014Schuljahr 2012/2013Schuljahr 2011/2012Schuljahr 2010/2011Schuljahr 2009/2010Schuljahr 2008/2009Primiz Thomas TaxacherAbschlussgottesdienstUSA-StipendiumBerufsbörseVerabschiedungenSchulsportfestSommerkonzert"Das doppelte Lottchen"Basketballer im RollstuhlDer Kästnerweg-Wege zu Kästner"Medienkompetenz macht Schule"Certamen CiceronianumPetersburg-Austausch 2009Schul-WallfahrtArbeit hinter KlosternmauernNightfeverGutenberg-MarathonKonzertreise Berlin/Potsdam50 Jahre KindernothilfeAbiturfeierSerenade II (11.03.09)Chemie-Exkursion"Pimpfe-Markt""Aktion Schutzengel"Mathematik zum AnfassenVerabschiedungenKinderhospiz "Balthasar"Kinderoper "Hänsel und Gretel"Adventskonzert (15.12.08)Erfolg der PatenschaftsarbeitVorlesewettbewerbSportwettbewerbeAdventsinstallationenWelt-Aids-Tag (01.12.08)Tag der offenen Tür (15.11.08)Südafrika zu GastSerenade I (30.10.08)Neuer Chemie-LehrsaalSchulbusbegleiterTag der ReligionspädagogikRockkonzert der MSS 13"Meine Heimat"Exkursion des FBs GeschichteSt. Petersburg zu GastHachenburger FilmfestSTART-StipendiumPécser Chor in MarienstattBerufsinformationsbörseAchtung, Auto!Unsere neuen FünftklässlerNeu im KollegiumDienstjubiläumSchuljahr 2007/2008Schuljahr 2006/2007Schuljahr 2005/2006Schuljahr 2004/2005


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Marienstatter Gymnasium präsentiert sich offen,
freundlich, aktiv und schülerorientiert



MARIENSTATT. Offen und freundlich, schülerorientiert und aktiv – so präsentierte sich das Private Gymnasium Marienstatt am zum zweiten Mal veranstalteten „Tag der offenen Tür“. Die Marienstatter zeigten in drei Blöcken Fachunterricht und in einem weiteren ihre zahlreichen Arbeitsgemeinschaften. Die Annakapelle verwandelte sich in eine große Informations-Halle. Einige hundert Familienangehörige aktueller und zukünftiger Schülerinnen und Schüler bevölkerten die Räume des Gymnasiums im Tal der Nister.





Bevor die Besucher in die Klassen- und Fachräume strömten, begrüßte Schulleiter Klemens Schlimm die Gäste in der „Info-Halle Annakapelle“. Dabei verwies er auf das breite Angebot der Schule und strich im Besonderen das große Engagement der Schüler, Eltern und Kollegen heraus, das die Schule ausmache. In den drei auf eine halbe Stunde verkürzten Unterrichtsblöcken informierten sich die Besucher in den Fach- und Klassenräumen über das Unterrichtsangebot des Gymnasiums: Vor allem die Räume der aktuellen Fünftklässler waren sehr gut besucht, weil sich zahlreiche Viertklässler der Umgebung und ihre Eltern ihre potenzielle neue Schule genauer anschauen wollten. So lernten die Kinder beispielsweise im Lateinunterricht, wie es mittels Bildern gelingt, Vokabeln besser zu behalten. Im Deutschunterricht stand Grammatik auf dem Plan – die jungen Besucher erlebten, dass diese nicht „trocken“ sein muss, sondern mit viel Herzblut und Freude erlernt werden kann. Das neue integrative Fach „Naturwissenschaften“ („Nawi“), das in den fünften Klassen die bisherigen Fächer Biologie und Physik/Chemie ersetzt, erfuhr große Aufmerksamkeit: Die Besucher erlebten hier mit, wie es den jüngsten Schülern möglich ist, Zusammenhänge fächerübergreifend zu erfahren und zu behandeln. Gut besucht waren auch die Unterrichtsangebote der Oberstufe: Viele Schülerinnen und Schüler, bei denen ein Wechsel auf eine weiterführende Schule im nächsten Sommer ansteht, schauten sich den Unterricht der Jahrgangsstufe 11 an. Dabei konnte der Fachbereich Chemie auch die Möglichkeiten seines neu ausgestatteten Fachlehrsaals vorführen.




Am späten Vormittag luden die Arbeitsgemeinschaften von A wie Ausdruckstanz bis Z wie Zeitung zum Einblick in ihre Werkstätten ein. Dabei war nicht nur das bloße Zuschauen angesagt: Der Unterstufenchor lud zum Mitsingen ein und auch Querflötenensemble und Big Band bezogen die Interessenten immer wieder in die Probenarbeit mit ein. In der Mineralien-AG galt es, so manches „Schätzchen“ zu bestaunen und bei den drei Sport-AGs Mädchenfußball, Tischtennis und Tanz ging es in der Sporthalle munter zur Sache. Besondere Aufmerksamkeit erfuhren auch die Mofa-AG, in der der Nachwuchs eine Fahrerlaubnis erlangen kann und die beiden Theater-AGs, in denen die Nachwuchsschauspieler ihr Können bewiesen. Die Schulimkerei, die in Marienstatt fünf Bienenvölker betreut, freute sich ebenso über zahlreiche Besucher wie die Schülerzeitung „Panoptikum“, die gerade von einer regen Redaktion wiederbelebt worden ist.





Besonders in den drei auf je eine halbe Stunde verlängerten Pausen bevölkerten die Gymnasiums-Gäste die „Info-Halle“. Dort standen Schul- und Stufenleitung Rede und Antwort und die regen Eltern präsentierten die Arbeit im Schulelternbeirats und im Förderverein. Auch besondere Akzente des Gymnasiums wie Schulseelsorge, Taizé-Fahrt, Sozialpraktikum „Compassion“ und Schulbusbegleitung stellten ihre Arbeit vor. Dass der Austausch mit benediktinisch geprägten Schulen in Europa ein Anliegen des heimischen Gymnasiums ist, konnten die Besucher „live“ erleben: Denn derzeit heißen die Marienstatter ihre belgischen Freunde aus Zevenkerken willkommen, die sich unter die Besucher mischten. Die weiteren Marienstatter Schulpartnerschaften mit Irland, Russland und Ungarn stellten sich ebenso vor wie die kommenden Abiturienten 2009 ihre „Abi-Aktion“, mit der sie das Kinderhospiz „Baltasar“ in Olpe unterstützen. Zudem luden die Schulbibliothek zum „Bücherbasar“ und das Patenschafts-Team zum „Eine-Welt-Basar“ ein. In der benachbarten Aula sorgten Eltern- und Schülervertreter für das leibliche Wohl. Ebenfalls in direkter Nähe informierten sich die Gäste in der Teestube über die Veranstaltungsreihe „Gymnasium im Dialog“. Den gesamten Vormittag über standen Zwölftklässler bereit, die Gäste durch die drei Trakte des Gymnasiums zu führen: So lagen beispielsweise das Schulaquarium, die Schülerbibliothek und die erst in den vergangenen Wochen gebaute Cafeteria auf der Route. An Kreuzungspunkten im Schulgebäude standen Lotsen bereit, die Nicht-Marienstattern den Weg wiesen. Gut angenommen wurde auch das Angebot der Kinderbetreuung für junge Familien.



Die Schulleitung um Klemens Schlimm zeigte sich mit dem „Tag der offenen Tür“ sehr zufrieden: „Die Atmosphäre in der Schule war sehr gut, wir haben viele gute Rückmeldungen erhalten“.




Presseecho

18.11.08

Unterricht vor Publikum

Marienstatt präsentierte sich offen und aktiv - Hunderte Besucher kamen

 




Weitere Bilder

 

 

Zu den weiteren Bildern in der Fotogalerie gelangen Sie mit einem Klicken in das Bild!


Besucher:009510



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Die MSS 11 + 12 fahren nach Taizé



Die diesjährige Reise nach Taizé findet vom 10. bis 18. August 2019, also am Ende bzw. nach den Sommerferien statt.

Anmeldeschluss: 1.6.2019


Download

Taize-Flyer_2019.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27917285