HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"Das TeamPanoptikum 2018/2019Panoptikum 2017/2018Panoptikum 2016/2017Panoptikum 2015/2016Panoptikum 2014/2015Panoptikum 2013/2014Panoptikum 2012/2013Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2010/2011Panoptikum 2009/2010Panoptikum 2008/2009Ausgabe 1 (Nov. 2008)Ausgabe 2 (Dez. 2008)Locus Sanctae MariaeAction!KidzSchüleraustausch St.PetersburgJugendschutz im InternetPerfekter DezemberabendWeihnachten historisch betrachetFilmkritik: "Ein Quantum Trost"Filmkritik: "Krabat" Mit der Autobahnpolizei auf StreifeAutorin aus LeidenschaftNicht nur das Geld macht es!Frisuren-TrendsPC-Spiel-Kritik: Knight Rider IIAusgabe 3 (Feb. 2009)Ausgabe 4 (Mär. 2009)Ausgabe 5 (Mai 2009)Ausgabe 6 (Juni 2009)Panoptikum LiteraturPanoptikum ServicePanoptikum ArchivPanoptikum KontaktPanoptikum NewsletterSchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).



Nicht nur das Geld macht es!



Vor zwei Jahren noch Regionalliga - heute Bundesliga-Spitze. Die TSG Hoffenheim, hier im Regionalliga-Spiel im Siegener Leimbachstadion mit TSG-Kapitän Francisco Copado (rechts) und Siegens Cem Islamoglu. Bild: Christian Pulfrich



Der Aufstieg der TSG 1899 Hoffenheim

 

Ein Kommentar von Panoptikum-Gastredakteur Tim Arfeller, 8b

 

Es ist bemerkenswert, was das Trainergespann um Ralf Rangnick (im Bild unten) mit der TSG Hoffenheim in den letzten Jahren geleistet hat: Ein kleines Dorf mit nur 3000 Einwohnern spielt seit dieser Saison in der Bundesliga. Und wie sie dort spielen: mit schnellem, offensivem Fußball. Es macht einfach Spaß, ihnen zuzusehen und man kann nach zwölf Spieltagen durchaus sagen, dass die TSG 1899 den besten Fußball der Liga spielt. Wenn man einen Ibisevic sieht, der letztes Jahr in der zweiten Liga war, neun Einsätze hatte und heute mit vierzehn Toren an der Spitze der Torschützenliste ist, wird deutlich, wie sich die Hoffenheimer entwickelt haben.


Auch wenn manche Kritiker behaupten, Hoffenheim wäre nur so gut, weil SAP-Gründer Dietmar Hopp sie mit Millionen versorgt, sage ich dazu: Nein! Die TSG hat ihr Geld nur gut eingesetzt, denn nicht nur das Geld macht es. Man braucht sich nur Obasi, Eduardo, Demba Ba anzuschauen, die für wenig Geld gekauft wurden und jetzt zu ganz großen Stars wurden. Auch Andreas Beck, der letztes Jahr beim VfB Stuttgart spielte, spielt bei 1899 eine Riesensaison. Es passt einfach alles bei der TSG! Sogar die ersten deutschen Nationalspieler sind mit Compper und Weiß beim Spiel gegen England nominiert gewesen. Ich glaube, Hoffenheim hat eine große Zukunft.






Das Team von Trainer Ralf Rangnick (oben) gastierte am 6.11.2006 noch als Regionalligist in Siegen. Heute kämpft die Mannschaft um die deutsche Meisterschaft. Bilder: Christian Pulfrich


Besucher:05325



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27391587