HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"Das TeamPanoptikum 2018/2019Panoptikum 2017/2018Panoptikum 2016/2017Panoptikum 2015/2016Panoptikum 2014/2015Panoptikum 2013/2014Panoptikum 2012/2013Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2010/2011Panoptikum 2009/2010Panoptikum 2008/2009Ausgabe 1 (Nov. 2008)Ausgabe 2 (Dez. 2008)Locus Sanctae MariaeAction!KidzSchüleraustausch St.PetersburgJugendschutz im InternetPerfekter DezemberabendWeihnachten historisch betrachetFilmkritik: "Ein Quantum Trost"Filmkritik: "Krabat" Mit der Autobahnpolizei auf StreifeAutorin aus LeidenschaftNicht nur das Geld macht es!Frisuren-TrendsPC-Spiel-Kritik: Knight Rider IIAusgabe 3 (Feb. 2009)Ausgabe 4 (Mär. 2009)Ausgabe 5 (Mai 2009)Ausgabe 6 (Juni 2009)Panoptikum LiteraturPanoptikum ServicePanoptikum ArchivPanoptikum KontaktPanoptikum NewsletterSchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


„What's killing us now?“




Mit freundlicher Genehmigung der Kindernothilfe e.V.

von Lisa Brunner, Anna-Lena Becker und Yvonne Zens

 

Seit 1995 unterstütz die Kindernothilfe viele Kinder und ihre Familien mit verschiedenen Projekten auf der ganzen Welt.

Auch unsere Schule ist bereits seit 30 Jahren mit am Start.

 

„What's killing us now?“ so heißt das Drama der Theatergruppe ‘Youth for Christ’, die mit der Aktion ‘Act Positive Aids affects us all’ durch die ganze Welt tourt und an Schulen über Aids/HIV aufklärt.

Dank unserer langjährigen positiven Zusammenarbeit, die nächstes Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum feiert, hatte unsere Schule das Privileg, dass die Gruppe auch uns besuchte. Die Klassen 7-11 hatten am 7.11.2008 die Möglichkeit dem englischen Stück mit anschließender Fragerunde zu diesem Thema beizuwohnen.

 

Ein anderes Projekt der Organisation bei uns war Action!Kidz, bei der wir Schüler freiwillig Geld sammeln oder verdienen konnten, um damit den Kampf gegen die Kinderarbeit in den Dritte-Welt-Ländern zu unterstützen.

 

Wie bereits erwähnt, feiert unsere Schule nächstes Jahr 30-jährige Zusammenarbeit mit der Kindernothilfe, die nächstes Jahr zu ihrem 50-jährigen Jubiläum Patenschaftsbeauftragte von uns einlädt und zu diesem Anlass eine Jubiläumszeitschrift herausgibt. Wir hoffen, dass unsere Schule noch für lange Zeit ihre 18 Patenkinder behält, die zusätzliche Oberstufensammlung auch weiterhin gut funktioniert und wir wollen uns bei Frau Becher-Sauerbrey, die die Patenschaft an unserer Schule Jahrelang organisiert hat bedanken.

 

 








Besucher:05131



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27395086