HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"Das TeamPanoptikum 2018/2019Panoptikum 2017/2018Panoptikum 2016/2017Panoptikum 2015/2016Panoptikum 2014/2015Panoptikum 2013/2014Panoptikum 2012/2013Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2010/2011Panoptikum 2009/2010Panoptikum 2008/2009Ausgabe 1 (Nov. 2008)Ausgabe 2 (Dez. 2008)Ausgabe 3 (Feb. 2009)Filmkritik: Operation WalküreSchülerhilfeDie Geschichte des BKAHilfe für Ruanda e.V.JugendspracheDRK Klinikum WesterwaldTraumjob Polizist?CSI HattertAusgabe 4 (Mär. 2009)Ausgabe 5 (Mai 2009)Ausgabe 6 (Juni 2009)Panoptikum LiteraturPanoptikum ServicePanoptikum ArchivPanoptikum KontaktPanoptikum NewsletterSchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Der Ackerdesigner und der Freizeitkiller



Quelle: langenscheidt.de

von Laura Hüsch

 

Eines Tages ging der Ackerdesigner Hugo in die Bombenanwurfzone. Er kam erst nach Stunden wieder heraus, da er Kloschüsselsprenger hatte. Bald darauf kam sein Kumpel Hansi, der Freizeitkiller mit seinem neuen Elefantenrollschuh. Alle Leute nannten den Ackerdesigner IKEAkind, nur weil er aussah wie eins. Doch der Freund von Hugo nannte ihn nicht so und deshalb machte es dem Ackerdesigner auch nichts aus, dass Hansi mit seinem Dudelrechteck angab.

 

Die beiden unterhielten sich über den Sohn von Hansi. Der Freizeitkiller erzählte:

„Der X-Man meines Sohnes hat ihm eine Strafaufgabe gegeben weil er keinen Heftknutscher dabei hatte. Und er hat ihn angemeckert, mein Sohn solle mehr lernen und nicht zum Tastenhengst werden.“ „Wayne?“ , unterbrach Hugo seinen Freund. Der rümpfte die Nase und sagte: „ Komm wir harzen ein Lungenbrötchen!“ Daraufhin erwiderte Hugo: „Mach du mal… ich komme mit und quarze! Während sie das taten, fing Hansi wieder ein neues Thema an: „Kommst du heute Abend mit auf die Gammelfleischparty?“ Hugo antwortete: „Ja, aber nur wenn du nicht wieder durchsumpfen willst! Ich habe nicht viel Lust auf diese Schneckenchecker mit one-pack und Nuttendiesel! Die sind einfach nur wiederwertig!“

„Oder wenn die Weiber ihre Kerle beim Männerabstellplatz lassen. Naja ich geh mal wieder! Ich will ja nicht auf der Party gesagt bekommen, dass ich Urwaldmaggi brauche! Check die Wurst!“

„Yow!“, beendet Hugo das Gespräch.

 

 

Und das ganze jetzt nochmal übersetzt:

 

Der Landwirt und der Streber

 

Eines Tages ging der Landwirt Hugo auf die Toilette. Er kam erst nach Stunden wieder heraus, da er Durchfall hatte. Bald darauf kam sein Kumpel Hansi, der Streber mit seinem neuen, kleinen Auto. Alle Leute nannten den Landwirt Schwede, nur weil er aussah wie einer. Doch der Freund von Hugo nannte ihn nicht so und deshalb machte es dem Landwirt auch nichts aus, dass Hansi mit seinem iPod angab.

 

Die beiden unterhielten sich über den Sohn von Hansi. Der Streber erzählte:

„Der Mathelehrer meines Sohnes hat ihm eine Strafaufgabe gegeben weil er kein Radiergummi dabei hatte. Und er hat ihn angemeckert, mein Sohn solle mehr lernen und nicht zum Computer-Freak werden.“ „Wen interessiert das?“, unterbrach Hugo seinen Freund. Der rümpfte die Nase und sagte: „ Komm, wir rauchen eine Zigarette!“ Daraufhin erwiderte Hugo: „Mach du mal… ich komme mit und rauche Cannabis! Während sie das taten, fing Hansi wieder ein neues Thema an: „Kommst du heute Abend mit auf die Ü-30-Party?“ Hugo antwortete: „Ja, aber nur wenn du nicht wieder durchmachen willst! Ich habe nicht viel Lust auf diese Frauenhelden mit Bierbauch und schlechtem Parfüm! Die sind einfach nur wiederwertig!“

„Oder wenn die Weiber ihre Kerle beim Bierzelt lassen. Naja ich geh mal wieder! Ich will ja nicht auf der Party gesagt bekommen, dass ich Deo brauche. Bis nachher!“

„Yow!“, beendet Hugo das Gespräch.


Besucher:006084



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Die MSS 11 + 12 fahren nach Taizé



Die diesjährige Reise nach Taizé findet vom 10. bis 18. August 2019, also am Ende bzw. nach den Sommerferien statt.

Anmeldeschluss: 1.6.2019


Download

Taize-Flyer_2019.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27917795