HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"Das TeamPanoptikum 2018/2019Panoptikum 2017/2018Panoptikum 2016/2017Panoptikum 2015/2016Panoptikum 2014/2015Panoptikum 2013/2014Panoptikum 2012/2013Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2010/2011Panoptikum 2009/2010Panoptikum 2008/2009Ausgabe 1 (Nov. 2008)Ausgabe 2 (Dez. 2008)Ausgabe 3 (Feb. 2009)Filmkritik: Operation WalküreSchülerhilfeDie Geschichte des BKAHilfe für Ruanda e.V.JugendspracheDRK Klinikum WesterwaldTraumjob Polizist?CSI HattertAusgabe 4 (Mär. 2009)Ausgabe 5 (Mai 2009)Ausgabe 6 (Juni 2009)Panoptikum LiteraturPanoptikum ServicePanoptikum ArchivPanoptikum KontaktPanoptikum NewsletterSchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Nachhilfe offenbart ein politisches Problem



Quelle: wikipedia.de

von Laura Witzenhausen

 

"Wird oder war das Zwischenzeugnis nicht so gut? Jetzt ist noch genug Zeit, um Wissenslücken zu schließen und so die Versetzung zu sichern."

Das verspricht die Website der "Schülerhilfe". Doch bringt das wirklich mehr als der gute alte Nachhilfelehrer aus einer höherren Klassenstufe?

 

Wer in einem Fach dauerhaft schlechte Noten schreibt, der hofft oft auf eines: Nachhilfe. Egal ob von Einrichtungen wie der "Schülerhilfe", von einem Mitschüler oder sogar von einem Fachlehrer. Über die Hälfte der deutschen Schüler nehmen mindestens einmal in ihrer Schullaufbahn Nachhilfe. Doch wie kann es sein, dass in unserem Schulsystem so viele Schüler nicht mitkommen und Hilfe brauchen? Jährlich werden Milliarden in private Nachhilfen investiert. Aber warum investiert keiner mehr in die Bildung der Schüler, damit sie erst gar keine Hilfe brauchen? Finnland hat uns doch vorgemacht, wie man zu besseren Leistungen kommt: Dort sind die Klassen deutlich kleiner, der Lehrer hat mehr Zeit für den Einzelnen. Und besteht doch einmal Nachholbedarf bei einem Schüler, stehen extra Lehrkräfte bereit, um diesem Schüler gezielt helfen zu können. Aber solange die Politik nicht wirklich ernst macht und mehr in die Bildung investiert, wird auch weiter der Schulerfolg zu oft vom Geld der Eltern abhängen.


Besucher:004977



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27452543