HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der SchuljahreSchuljahr 2017/18Schuljahr 2016/17Schuljahr 2015/16Schuljahr 2014/2015Schuljahr 2013/2014Schuljahr 2012/2013Schuljahr 2011/2012Schuljahr 2010/2011Schuljahr 2009/2010Schuljahr 2008/2009Primiz Thomas TaxacherAbschlussgottesdienstUSA-StipendiumBerufsbörseVerabschiedungenSchulsportfestSommerkonzert"Das doppelte Lottchen"Basketballer im RollstuhlDer Kästnerweg-Wege zu Kästner"Medienkompetenz macht Schule"Certamen CiceronianumPetersburg-Austausch 2009Schul-WallfahrtArbeit hinter KlosternmauernNightfeverGutenberg-MarathonKonzertreise Berlin/Potsdam50 Jahre KindernothilfeAbiturfeierSerenade II (11.03.09)Chemie-Exkursion"Pimpfe-Markt""Aktion Schutzengel"Mathematik zum AnfassenVerabschiedungenKinderhospiz "Balthasar"Kinderoper "Hänsel und Gretel"Adventskonzert (15.12.08)Erfolg der PatenschaftsarbeitVorlesewettbewerbSportwettbewerbeAdventsinstallationenWelt-Aids-Tag (01.12.08)Tag der offenen Tür (15.11.08)Südafrika zu GastSerenade I (30.10.08)Neuer Chemie-LehrsaalSchulbusbegleiterTag der ReligionspädagogikRockkonzert der MSS 13"Meine Heimat"Exkursion des FBs GeschichteSt. Petersburg zu GastHachenburger FilmfestSTART-StipendiumPécser Chor in MarienstattBerufsinformationsbörseAchtung, Auto!Unsere neuen FünftklässlerNeu im KollegiumDienstjubiläumSchuljahr 2007/2008Schuljahr 2006/2007Schuljahr 2005/2006Schuljahr 2004/2005


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Lehrerkollegium Marienstatt unterstützt „Aktion Schutzengel“



„Ihr Foto und fair gehandelte Mangos sind eine Möglichkeit, Kindern zu helfen, die in der Prostitution ums Überleben kämpfen müssen“, erklärte Hermann Reeh vom Weltladen Betzdorf. Auf Einladung von Schulleiter Klemens Schlimm stellte Reeh bei der dritten Gesamtkonferenz dieses Schuljahres die „Aktion Schutzengel“ vor und bat um entsprechende Unterstützung.

 

57 Lehrerinnen und Lehrer, Schüler- und Elternvertreter ließen sich zusammen mit Abt Andreas Range für die Aktion fotografieren und kauften Mangos.

 

Die Teilnehmer der Gesamtkonferenz unterstützen damit die Aktion des katholischen Hilfswerkes „missio“ gegen Kinderprostitution und Sextourismus , das bundesweit 400 001 Menschen sucht, die mit einem Foto ihrer Empörung über den sexuellen Missbrauch von Kindern Ausdruck verleihen wollen. Die Zahl der deutschen Sextouristen wird auf rund 400.000 jährlich geschätzt. Einige Tausend von ihnen schrecken selbst vor Sex mit Kindern nicht zurück. "Solche Verbrechen machen wütend. Aber nicht ohnmächtig. Das Hilfswerk „missio“ kämpft seit vielen Jahren gegen Kinderprostitution und Sextourismus", erklärt die Hilfsorganisation auf ihrer Homepage. Weltweit müssen sich mehr als zwei Millionen Kinder prostituieren, weil ihre Eltern arm sind und sie nicht versorgen können. Die fair gehandelten Mangos sind eine Möglichkeit, Kleinbauern ein existenzsicherndes Einkommen zu gewährleisten und damit Kinderelend zu verhindern.

 

Mit ihrer Unterstützung möchten die Lehrerinnen und Lehrer, die Schüler- und Elternvertreter einen Beitrag zur Linderung von Not und zur Beachtung von Kinderrechten leisten. Missio unterstützen nach einen Angaben rund 30 Projekte in Ländern wie Thailand, Indien, Sri Lanka, Kenia, Südafrika und auf den Philippinen. „Unsere Partner schützen Kinder vor sexueller Gewalt und ermöglichen Mädchen und Jungen den Ausstieg aus der Prostitution. Sie befreien die missbrauchten Minderjährigen von ihren traumatischen Erlebnissen und geben ihnen die Chance, ein neues Leben zu beginnen“, heißt es auf der Homepage der Organisation. Tausende engagierte Menschen unterstützen bislang die missio-Kampagne gegen Sextourismus und Kinderprostitution, die 1999 ihren Anfang nahm.




Zusätzlich konnte Hermann Reeh mit den diesjährigen Marienstatter Abiturienten mehr als 100 weitere Schutzengel gewinnen. Reeh hatte ihnen die Aktion vorgestellt und besonders auf den Zusammenhang zwischen Armut und Kinderprostitution hingewiesen. „Wenn Eltern kein existenzsicherndes Einkommen erhalten, leiden immer deren Kinder darunter“.

Um diesen Zusammenhang zu verdeutlichen, verbinde er auch das Fotografieren mit dem Kauf eines Päckchens fair gehandelter Mangos, die aus den Philippinen kommen und dort die Existenz von mehreren tausend Kleinbauern sichern, so dass deren Kinder nicht in der Prostitution ums Überleben kämpfen müssen.

 

 

Weitere Informationen bei Hermann Reeh (02747/2632) oder unter www.missio-aachen.de/veranstaltungen-aktionen/aktion/schutzengel/1/. Empfehlenswert ist ein Mitschnitt des „Domradios Köln“, der sich mit der missio-Aktion beschäftigt: www.missio-aachen.de/veranstaltungen-aktionen/aktion/schutzengel/1/13_30987.asp


Besucher:008939



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Die MSS 11 + 12 fahren nach Taizé



Die diesjährige Reise nach Taizé findet vom 10. bis 18. August 2019, also am Ende bzw. nach den Sommerferien statt.

Anmeldeschluss: 1.6.2019


Download

Taize-Flyer_2019.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27937749