HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der SchuljahreSchuljahr 2017/18Schuljahr 2016/17Schuljahr 2015/16Schuljahr 2014/2015Schuljahr 2013/2014Schuljahr 2012/2013Schuljahr 2011/2012Schuljahr 2010/2011Schuljahr 2009/2010Schuljahr 2008/2009Primiz Thomas TaxacherAbschlussgottesdienstUSA-StipendiumBerufsbörseVerabschiedungenSchulsportfestSommerkonzert"Das doppelte Lottchen"Basketballer im RollstuhlDer Kästnerweg-Wege zu Kästner"Medienkompetenz macht Schule"Certamen CiceronianumPetersburg-Austausch 2009Schul-WallfahrtArbeit hinter KlosternmauernNightfeverGutenberg-MarathonKonzertreise Berlin/Potsdam50 Jahre KindernothilfeAbiturfeierSerenade II (11.03.09)Chemie-Exkursion"Pimpfe-Markt""Aktion Schutzengel"Mathematik zum AnfassenVerabschiedungenKinderhospiz "Balthasar"Kinderoper "Hänsel und Gretel"Adventskonzert (15.12.08)Erfolg der PatenschaftsarbeitVorlesewettbewerbSportwettbewerbeAdventsinstallationenWelt-Aids-Tag (01.12.08)Tag der offenen Tür (15.11.08)Südafrika zu GastSerenade I (30.10.08)Neuer Chemie-LehrsaalSchulbusbegleiterTag der ReligionspädagogikRockkonzert der MSS 13"Meine Heimat"Exkursion des FBs GeschichteSt. Petersburg zu GastHachenburger FilmfestSTART-StipendiumPécser Chor in MarienstattBerufsinformationsbörseAchtung, Auto!Unsere neuen FünftklässlerNeu im KollegiumDienstjubiläumSchuljahr 2007/2008Schuljahr 2006/2007Schuljahr 2005/2006Schuljahr 2004/2005


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Mathematik zum Anfassen



„Gymnasium im Dialog“ feierte am Privaten Gymnasium Marienstatt ein kleines Jubiläum – zum zehnten Mal bot der Förderverein der Schule eine Veranstaltung unter diesem Titel an, und auch diesmal wurde der Anspruch, über einen bestimmten Bereich aus Wissenschaft, Kultur oder Politik nicht nur zu informieren, sondern auch ins Gespräch zu kommen, erfüllt.

Der Gast, Professor Paul Georg Becker von der Hochschule für Technik Stuttgart hatte bereits den Vormittag mit Schülern der 9. Klassen des Gymnasiums verbracht und diesen auf spielerische Weise und mit Materialien „zum Anfassen“ Grundzüge seines Fachgebiets Mathematik demonstriert, etwa den bekannten „Satz des Pythagoras“.



Um die Mathematik ging es auch in der Abendveranstaltung in der Annakapelle, aber nicht ausschließlich. Der Vortrag des Wissenschaftlers, der aus Gehlert stammt, dort aufwuchs und 1976 am Gymnasium Marienstatt sein Abitur ablegte, war eingebettet in zwei Fragerunden, in denen auch persönliche Dinge, etwa Erinnerungen an seine Schulzeit oder der Berufsalltag und die Freizeitinteressen des Professors, zur Sprache kamen. Laurie Meyer und Valerie Wickmann, Schülerinnen eines Mathematik-Leistungskurses der Jahrgangsstufe 13, die in den nächsten Wochen ihr Abitur ablegt, moderierten diesen „Dialog“ in souveräner Weise.



In seinem mehr als einstündigen Vortrag gelang es Professor Becker, mit vielen Beispielen die Bedeutung der Mathematik für unser Alltagsleben zu vermitteln und gleichzeitig Interesse für das Fach zu wecken. Anschaulich und humorvoll geleitete er die Zuhörer auf einer Reise, die von der reinen abstrakten Zahlentheorie über Fragen der „Optimierung“ und Wahrscheinlichkeitsrechnung bis hin zu Grundlagen der modernen Datentechnologie führte. Wie misst man den Rauminhalt eines Kofferraums? Auf welche Weise kommen dreidimensionale Röntgenaufnahmen zustande? Wie lassen sich die Risiken einer Bank ermitteln, wenn sie Geld als Kredit vergibt oder anlegt? Dies sind nur einige von vielen möglichen Fragen, die auf der Grundlage der Mathematik beantwortet werden können.



Professor Becker konnte überzeugend nachweisen, dass sowohl im Alltagsleben als auch in der modernen Technik mathematische Modelle eine entscheidende Rolle spielen. In der Schule sei es jedoch noch schwierig, Mathematik wirklich anwendungsorientiert zu betreiben; der Unterricht sei mitunter zu sehr auf bloße Theorie ausgerichtet. Der Wissenschaftler sprach zudem die vielfältigen Berufsperspektiven an, die sich aus fundierten mathematischen Kenntnissen ergeben, wie sie z.B. in einem Studium dieses Faches erworben werden können – möglicherweise von Bedeutung für einige der vielen Schülerinnen und Schüler im Publikum, die dem Vortrag interessiert folgten.



Am Ende der Veranstaltung dankten Sylvia Westhoff-Adrian für den Förderverein und Schulleiter Klemens Schlimm dem Gast, der für einen Tag an seine „alte Penne“ zurückgekehrt war, um sein Lehrfach vorzustellen und dafür zu werben – was ihm eindrucksvoll gelang.




27.02.09

Praktischer Nutzen der Mathematik

Prof. Becker zu Gast bei der Reihe "Gymnasium im Dialog" in Marienstatt




Weitere Bilder

 

 

Zu den weiteren Bildern in der Fotogalerie gelangen Sie mit einem Klicken in das Bild!


Besucher:009661



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27450004