HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"Das TeamPanoptikum 2018/2019Panoptikum 2017/2018Panoptikum 2016/2017Panoptikum 2015/2016Panoptikum 2014/2015Panoptikum 2013/2014Panoptikum 2012/2013Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2010/2011Panoptikum 2009/2010Panoptikum 2008/2009Ausgabe 1 (Nov. 2008)Ausgabe 2 (Dez. 2008)Ausgabe 3 (Feb. 2009)Ausgabe 4 (Mär. 2009)Panoptikum-MusikreportageWDR SiegenHintergründe des OsterfestesOstern weltweitWindows 7Deutschland sucht den Superstar"Treffen sich zwei Jäger..."Der Neue"Stefan BockelmannKlonenStudiengängeAbi...und dann?Ausgabe 5 (Mai 2009)Ausgabe 6 (Juni 2009)Panoptikum LiteraturPanoptikum ServicePanoptikum ArchivPanoptikum KontaktPanoptikum NewsletterSchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Michael Rupp

Schach, Höhenangst und eine Brise Peinlichkeiten

von Elisabeth Weller, Marie Milbradt und Laura Hüsch

 

Der 39-jährige Sport- und Erdkundelehrer ist zugleich leidenschaftlicher Schachspieler in der 4. Liga Tübingen. Seinen Erfolg führt er auf sein besonderes Talent und eine natürliche Begabung zurück.

In seiner Freizeit geht er gerne shoppen, obgleich sich der Einkaufsbummel vor dem Hintergrund seiner Unentschlossenheit und mangelnden Entscheidungsfindung oftmals in die Länge zieht.

Im Gegensatz zum Tanzen (er gab zu, dass er es nicht gut kann) bereitet ihm das Walken und Fahrradfahren große Freude. Auf Grund seiner Höhenangst will er weder Bungee

Jumping noch Fallschirm springen jemals ausprobieren.

Als sein peinlichstes Erleben benennt er den Vorfall während einer Prüfung im Rahmen seiner Referendarzeit, in welcher er sein gesamtes Unterrichtsmaterial zu Hause hat liegen lassen.

Gegen die Westerwälder Mundart hat er nichts einzuwenden, sein Zitat: „ Der Dialekt ist recht gut zu verstehen und ziemlich in die Richtung Hochdeutsch – ich finde ihn nicht unangenehm“.

Der unverheiratete und kinderlose Schachspieler enthüllt uns, dass er bislang nur wenige feste Beziehungen unterhalten hat. Auf die Frage danach, welche seiner neuen Kolleginnen er am attraktivsten findet, räumte sich Herr Rupp zunächst eine kurze Bedenkzeit ein, mit der Begründung, dass sich die meisten Damen des Kollegiums bereits in einem höheren Alter befänden und er deshalb davon ausgehe, dass diese insofern kein Interesse mehr an einem „jungen Hüpfer“ wie ihm haben würden. Zudem ergab sich noch nicht die Möglichkeit diese noch richtig kennenzulernen.

Erst als wir ihn nochmals baten eine Entscheidung zu treffen, stellte er nach langem Kopfzerbrechen die Frage: „Öhm... Wer ist denn die große Blonde, wie heißt die nochmal? Alexandra?“ Wir halfen wir ihm schließlich, Frau Cäsar zu seiner Favoritin zu bestimmen.


Besucher:005587



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Die MSS 11 + 12 fahren nach Taizé



Die diesjährige Reise nach Taizé findet vom 10. bis 18. August 2019, also am Ende bzw. nach den Sommerferien statt.

Anmeldeschluss: 1.6.2019


Download

Taize-Flyer_2019.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27911863