HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"Das TeamPanoptikum 2018/2019Panoptikum 2017/2018Panoptikum 2016/2017Panoptikum 2015/2016Panoptikum 2014/2015Panoptikum 2013/2014Panoptikum 2012/2013Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2010/2011Panoptikum 2009/2010Panoptikum 2008/2009Ausgabe 1 (Nov. 2008)Ausgabe 2 (Dez. 2008)Ausgabe 3 (Feb. 2009)Ausgabe 4 (Mär. 2009)Ausgabe 5 (Mai 2009)Ausgabe 6 (Juni 2009)Panoptikum Podcast: BF17Kliniken WiedUni-Serie: Uni TrierWarum genau 12 Sterne?"Die Bahn macht mobil"?Das erste JahrInterview mit Josef Winkler21st Century BreakdownGespräch mit Dagmar FreitagDer (fast) perfekte SommerGibson"Ein unbeschreibliches Gefühl"Gehirnjogging mit Dr. PanoptikumDRK Hachenburg"Ich bin freundlich" - BruttoGermany's next TopmodelSt. Petersburg AustauschWo Licht ist, da ist auch SchattenPanoptikum LiteraturPanoptikum ServicePanoptikum ArchivPanoptikum KontaktPanoptikum NewsletterSchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).



"Ein unbeschreibliches Gefühl"

Interview über eine Pilgerfahrt nach Santiago de Compostela

von Panoptikum-Gastredakteur Niklas Hoffmann 7b

 

Nach der ersten Schulwallfahrt nach Marienstatt habe ich meinen Großvater interviewt, der mit zwei Freunden mit dem Fahrrad auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela gepilgert ist.

 

Was für eine Bedeutung hatte die Wallfahrt für dich?

 

Ich bin gepilgert, um meine Leistungsgrenzen zu testen und um spirituelle und christliche Erfahrungen zu sammeln.

 

Wie lange bist du gefahren?

 

Von Pamplona zwölf Tage.

 

Wie bist du nach Pamplona gekommen?

 

Zuerst sind wir mit dem Pilgerzug von Siegen nach Lourdes gefahren. Von dort sind wir mit der Bahn zu der Grenzstadt Irun gekommen. Ab dort sind wir bis nach Pamplona mit dem Taxi gefahren.

 

Wie lange bist du pro Tag gefahren?

 

Von morgens acht Uhr bis abends zwischen 16 und 17 Uhr.

 

Wie viele Kilometer seid ihr gefahren?

 

Insgesamt fuhren wir 825 Kilometer und pro Tag etwa 70 Kilometer.

 

Welche Verhältnisse herrschten in den Herbergen?

 

Es gab einfache Matratzenlager, eine Gemeinschaftstoilette und eine Gemeinschaftsdusche. Geschlafen wurde mit 60 bis 80 Pilgern in einem Raum.

 

Wie viel Gepäck hattest du dabei?

 

Ich hatte insgesamt 13 Kilogramm Gepäck dabei.

 

Was für ein Gefühl war es, als du vor der Kathedrale von Santiago de Compostela standest?

 

Es war ein unbeschreibliches Gefühl, ich war stolz und ergriffen.





Besucher:005039



Login


Benutzername:


Password:




Achtung: Neue Busverbindungen

Bitte beachten Sie die kurzfristigen Änderungen in/aus Richtung Betzdorf... mehr



Jahresterminplan

Jahresterminplan20190104.pdf


Oberstufe 2019/2020

Die Anmeldung für die Oberstufe ist vom 4. bis zum 28. Februar 2019 möglich. Bitte vereinbaren Sie einen Termin im Sekretariat (02662/969860)!



Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



BELF Marienstatt

Herzliche Einladung zum nächsten "lokalen Treffen" des Benediktinischen Elternforums am 29.01.2019 im Katholischen Pfarrhof, Hachenburg.





Ehemaligenturnier

Herzliche Einladung zum traditionellen Fußballturnier der Ehemaligen am Sa, 16.03.2019!

Nähere Information (Anmeldung, Ablauf) zum Download:


Einladung-Ehemaligenturnier.pdf


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage, etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.

 



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:26544517