HomepageG8GTSInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilUnterrichtsfächerArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der SchuljahreSchuljahr 2015/16Schuljahr 2014/2015Schuljahr 2013/2014Schuljahr 2012/2013Schuljahr 2011/2012Schuljahr 2010/2011Schuljahr 2009/2010Schuljahr 2008/2009Primiz Thomas TaxacherAbschlussgottesdienstUSA-StipendiumBerufsbörseVerabschiedungenSchulsportfestSommerkonzert"Das doppelte Lottchen"Basketballer im RollstuhlDer Kästnerweg-Wege zu Kästner"Medienkompetenz macht Schule"Certamen CiceronianumPetersburg-Austausch 2009Schul-WallfahrtArbeit hinter KlosternmauernNightfeverGutenberg-MarathonKonzertreise Berlin/Potsdam50 Jahre KindernothilfeAbiturfeierSerenade II (11.03.09)Chemie-Exkursion"Pimpfe-Markt""Aktion Schutzengel"Mathematik zum AnfassenVerabschiedungenKinderhospiz "Balthasar"Kinderoper "Hänsel und Gretel"Adventskonzert (15.12.08)Erfolg der PatenschaftsarbeitVorlesewettbewerbSportwettbewerbeAdventsinstallationenWelt-Aids-Tag (01.12.08)Tag der offenen Tür (15.11.08)Südafrika zu GastSerenade I (30.10.08)Neuer Chemie-LehrsaalSchulbusbegleiterTag der ReligionspädagogikRockkonzert der MSS 13"Meine Heimat"Exkursion des FBs GeschichteSt. Petersburg zu GastHachenburger FilmfestSTART-StipendiumPécser Chor in MarienstattBerufsinformationsbörseAchtung, Auto!Unsere neuen FünftklässlerNeu im KollegiumDienstjubiläumSchuljahr 2007/2008Schuljahr 2006/2007Schuljahr 2005/2006Schuljahr 2004/2005


Der Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunter-richtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage, etc., haben.

Die zuständige Kontaktperson an unserer Schule ist Herr Pulfrich (marienstatt@pulfrich.com) .

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.





Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Thomas Taxacher feiert Primiz in Marienstatt









Am 19. Juni war Thomas Taxacher von Joachim Kardinal Meisner im Kölner Dom zum Priester geweiht worden. Nun feierte der gebürtige Müschenbacher und Marienstatter Abiturient des Jahres 1996 Primiz – seine erste Heilige Messe – in der Pfarr- und Abteikirche Marienstatt in der Kirche, in der er auch getauft worden war, zur Kommunion ging, das Sakrament der Firmung empfangen hatte und als Messdiener und im Kirchenchor „Cäcilia“ aktiv war.

 

Nach dem Abitur hatte er seinen Zivildienst im Caritas Alten- und Pflegeheim „Haus Helena“ in Hachenburg absolviert, bevor er in Bonn zunächst Katholische Theologie, Germanistik und Pädagogik für das Lehramt studierte und dies 2002 mit dem Ersten Staatsexamen abschloss.

 

Insbesondere geprägt durch das Leben in seiner Studiengemeinde St. Maria Magdalena in Bonn-Endenich entschied er sich dann für den Weg der Nachfolge als Priester und trat ins Erzbischöfliche Theologenkonvikt „Collegium Albertinum“ in Bonn ein. Er setzte das Studium der Theologie fort und schloss es 2007 mit dem Diplom ab. Dem folgte ein Praktikum in Schule, Gemeinde- und Jugendpastoral in Düsseldorf. Nach seiner Diakonenweihe am 18. Mai 2008 in Düsseldorf-Oberkassel wurde er innerhalb des Pastoralkurses in der Pfarrei St. Mariä Himmelfahrt in Altenberg eingesetzt. Im dortigen Seelsorgebereich Altenberg-Odenthal-Burscheid rund um den Altenberger Dom im Bergischen Land wird der Neupriester jetzt noch ein weiteres Jahr als Kaplan arbeiten.

 

Lange 77 Jahre ist es her, als 1932 der letzte „Müschenbacher Junge“ Primiz feiern konnte. Um so freudiger feierten zusammen mit Thomas Taxacher das Dorf, seine Familie und Freunde, die Pfarrgemeinde Marienstatt und der Zisterzienserkonvent seine Primiz. Das Blasorchester Marienstatt und der Marienstatter Kirchenchor gestalteten den festlichen Gottesdienst musikalisch mit. Pfarrer P. Theobald Rosenbauer begrüßte „sein Pfarrkind“ sehr herzlich und der Aachener Kaplan und Studienfreund Marc Zimmermann hielt eine persönliche Festpredigt. Mit Bezug auf das Tagesevangelium stellte er die Frage in den Mittelpunkt, woran man einen Priester heute erkennen könne. „Im Evangelium sagt Jesus: am Wanderstab, an den Sandalen. Der heutige Priester wird ein Pilger, ein Grenzgänger sein. Einer der aufbricht, Neues zu suchen.“ An Taxacher gewandt fuhr er fort: „Zu dir, Thomas, passt das. Du warst viele Wochen auf dem Jakobsweg unterwegs. Du hast erfahren: Große Vorräte kann man auf einen langen Weg nicht mitnehmen, sie verderben, sie sind ein Hindernis. Und nicht selten bist du tatsächlich in Sandalen unterwegs. In dir haben viele Menschen einen lieben und zugewandten Weggefährten erfahren.“ Zimmermann schloss die Predigt mit dem Wunsch: „Bewahre dir die Neugierde an den Menschen und sei gewiss, dass dich immer einer begleitet: Jesus Christus, der zugleich Weg und Ziel ist.“

 

Am Nachmittag hatte der Primiziant alle Gäste zur Mitfeier des Vespergottesdienstes eingeladen. Hier erläuterte er auch die Gestaltung seines Primizgewandes mit einer symbolischen Darstellung der österlichen Szene: „Jesus sagte zu ihr: Maria! – Da wandte sie sich ihm zu und sagte zu ihm: Rabbuni!“

 

Die große Anzahl der Menschen, die bis zu drei Stunden lang in einer Schlange quer durch die Kirche geduldig darauf warteten, vom Neupriester den persönlichen Primizsegen zu erhalten, bewahrheitete nicht nur die alte Weisheit, dass es sich für einen Primizsegen lohnt, ein paar Schuhsohlen abzulaufen, sie verdeutlichte auch auf eindrucksvolle Weise, wie froh und lebendig der Glaube auch heute noch bei den Menschen im Westerwald gelebt wird.

 

Die Marienstatter Schulgemeinschaft freut sich mit Thomas Taxacher und wünscht ihm von Herzen Gottes Glück und reichen Segen für seinen priesterlichen Dienst!



Weitere Bilder

















Presseecho

16.07.09

Primiziant aus Müschenbach

Thomas Taxacher feierte seine erste Heilige Messe in der Pfarrkirche in Marienstatt


Besucher:024311


Login


Benutzername:


Password:




Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Anmeldungen
für die 7. Klassen
des kommenden Schuljahrs

Anmeldungen zur Klasse 7 für das Schuljahr 2017/2018 sind am Montag, 26. Juni 2017, 14.00 bis 16.00 Uhr im Sekretariat unserer Schule möglich. Die Leiter der Mittelstufe, Martin Kläsner und Wilfried Marenbach, stehen für Informationen und Beratung zur Verfügung.

Erforderliche Unterlagen sind: Schule, Familienstammbuch, Kopien der letzten Zeugnisse (Klassen 5 und 6) und ein Passbild. Die Empfehlung der abgebenden Schule ist bei der Anmeldung gewünscht.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-16-17-20170607.pdf


Aktueller Speiseplan
und weitere Infos zur Schulmensa

Hier finden Sie alle Informationen zur Mensa (inkl. zu Abo-Anmeldungen für Halbtags- und MSS-Schüler im kommenden Schuljahr).



Besucher:16805296