HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der SchuljahreSchuljahr 2017/18Schuljahr 2016/17Schuljahr 2015/16Schuljahr 2014/2015Schuljahr 2013/2014Schuljahr 2012/2013Schuljahr 2011/2012Schuljahr 2010/2011Schuljahr 2009/2010Schuljahr 2008/2009Schuljahr 2007/2008Schuljahr 2006/2007Schuljahr 2005/2006Stadt der ZukunftProjekttage 2006Abschiedsfeier von Abt AndreasSommerkonzert 2006LandessiegerBundesfinale Tischtennis '06Abiturfeier 2006Marienstatt feierte MozartEinweihung der AnnakapelleSchuljahr 2004/2005


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Gymnasium Marienstatt vertritt Rheinland-Pfalz erfolgreich in Berlin



Mit Schläger und Ball erfolgreich für Rheinland-Pfalz:
die beiden Marienstatter Tischtennismannschaften beim Bundesfinale in Berlin.


Zwei Tischtennismannschaften erfolgreich  im Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“

 

Marienstatt/Berlin. Die Tischtennismannschaften des Privaten Gymnasiums Marienstatt vertraten in der Altersklasse III der Jahrgänge 1991-1994 als Landessieger das Bundesland Rheinland-Pfalz sehr erfolgreich beim Finalturnier in Berlin. Dabei war Marienstatt bundesweit die einzige Schule, die sich in dieser Altersklasse sowohl mit einer Mädchen- wie einer Jungenmannschaft für die Endrunde qualifiziert hatte. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Mit einem 5. Platz bei den Mädchen und einem 4. Platz bei den Jungen erreichten die Mannschaften nach Nordrhein-Westfalen das beste Länderergebnis dieser Altersklasse.

Der Mädchenmannschaft mit Alexandra Ehlgen, Katja Grimm, Stephanie Lutz, Eva-Maria und Franziska Paul, Jannika Schulte und Teresa Schwan gelangen in der Vorrunde drei überzeugende Siege gegen die Vertreter aus Brandenburg, Bremen und Hessen und erreichten damit das Viertelfinale. Hier unterlag die Mannschaft dem baden-württembergischen Gymnasium Crailsheim denkbar knapp mit 4:5. Durch einen Sieg über die Mannschaft Schleswig-Holsteins erkämpften sich die Mädchen, die in Marienstatt die Klassen 6 und 7 besuchen, jedoch die Teilnahme am Spiel um Platz 5 und gewannen hier gegen die Mannschaft Sachsen-Anhalts, das GuthsMuths-Gymnasium Quedlinburg, mit 5:3.

Die Jungenmannschaft mit Moritz Beib, Felix Binge, Sven Jacobs, Philipp Kämpf, Benjamin Paul, Christian Strauch und Jannik Denter bestritt die Vorrunde genauso erfolgreich wie das Mädchenteam. Drei Siege gegen die Mannschaften aus Berlin, Hamburg und Sachsen-Anhalt brachten ebenfalls das Viertelfinale. Ein klarer 5:1-Sieg gegen den Vertreter Hessens ließ die Mannschaft im Halbfinale auf das schleswig-holsteinische Kreisgymnasium Bargteheide treffen. Hier unterlagen die Marienstatter durch drei im entscheidenden fünften Satz verlorene Spiele ebenso knapp wie im „kleinen Finale“ um Platz 3 gegen das Tilesius-Gymnasium Mühlhausen aus Thüringen.

Die Marienstatter Teams überzeugten durch gleichmäßig besetzte Paarkreuze, die alle zu den Punktgewinnen beitrugen, was bei vielen anderen Vertretungen insbesondere im hinteren Paarkreuz nicht gegeben war. Betreut und unterstützt wurden die Marienstatter Mannschaften von Sportlehrer Martin Minge, Barbara und Hans Paul sowie Jörn Müller (Klasse 10a). Die Teilnahme am Bundesfinale war für die Schülerinnen und Schüler über die Erfolge hinaus ein eindrückliches Erlebnis. Am wettkampffreien Tag erkundeten die Westerwälder die Hauptstadt, besichtigten das Reichstagsgebäude und besuchten ein Musical im „Theater des Westens“. Beeindruckend war auch die Abschlussveranstaltung mit den Finalspielen im Handball und allen Siegerehrungen vor mehr als 10.000 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle. Alle Marienstatter waren sich einig: Das Projekt im nächsten Jahr kann nur heißen: Wir wollen wieder nach Berlin!

 

Text: P. Jakob


Besucher:006956



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Die MSS 11 + 12 fahren nach Taizé



Die diesjährige Reise nach Taizé findet vom 10. bis 18. August 2019, also am Ende bzw. nach den Sommerferien statt.

Anmeldeschluss: 1.6.2019


Download

Taize-Flyer_2019.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27923813