HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"Das TeamPanoptikum 2018/2019Panoptikum 2017/2018Panoptikum 2016/2017Panoptikum 2015/2016Panoptikum 2014/2015Panoptikum 2013/2014Panoptikum 2012/2013Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2010/2011Panoptikum 2009/2010Ausgabe 10 (Jun. 2010)JubiläumstextePassionsspiele 2010K.O. in der ersten Runde"Dia duit!"Fußball-WM 2010Interview: Christian BoeInterview: Sarah FaßbenderTage der OrientierungWusstet ihr schon, dass...?Ein Tag beim Judo"Like a Satellite"Satire: Was ist ein Hund?Wanderreiten mit HenrikePlan B für die LiebeZu scharf um wahr zu seinFreddy KruegerFC Bayern MünchenDVD-Kritik: WickieDVD-Kritik: AvatarSpieletipp: PokemonSpieletipp: ZeldaAusgabe 9 (Apr. 2010)Ausgabe 8 (Dez. 2009)Ausgabe 7 (Okt. 2009)"Ein Jahr USA" -SeriePanoptikum 2008/2009Panoptikum LiteraturPanoptikum ServicePanoptikum ArchivPanoptikum KontaktPanoptikum NewsletterSchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Was ist ein Hund?

eine Satire von Sebastian Töllers (MSS 12)

 

„Jetzt stellen wir uns mal ganz dumm.“ Was ist ein Hund? So oder so ähnlich hätte Gymnasiallehrer Bömmel wohl gefragt. Solange man nicht unter dem Einfluss von Feuerzangenbowle oder ähnlichen Rauschmitteln steht, lässt sich diese Frage leicht beantworten. Vier Beine, kalte Schnauze, bellt! Wenn man aber dem Alkohol lebhafter zugesprochen haben sollte, dann ließe sich gewiss eine schärfer definierte Abgrenzung durchführen. Manche Menschen scheinen allerdings auch in der Lage zu sein dies nüchtern zu tun. „Nimm doch mal dat Rattenviesch do wech!“, der Satz kam einem Kölner über die Lippen, der gerade im Begriff war, über den Chiwawa einer Passantin zu stolpern. Dieser Ausruf wirft Fragen auf. Sind Hunde mit dem Stockmaß unter 30 Zentimeter noch Hunde oder überzüchtete Ratten? Gemeint sind keine Welpen, sondern wirklich ihrer Rasse gemäß ausgewachsene Hunde wie sie Paris Hilton & Co. gerne in ihrer Handtasche herumtragen. Der Impuls Kleintiere in Taschen oder auf der Schulter mit sich herumzutragen, kam aus der Punk-Szene. Punker allerdings trugen noch wirkliche, echte Großnager mit sich herum. Man kann nur spekulieren. Kleingezüchtete Hunde scheinen also der Ausdruck von „Edel-Punks“ zu sein, die ihre „Ratte“ auch noch mit Dolce & Gabana und Gucci verwöhnen können. Ein Paradoxon. Aber das ist den „Punks“ anscheinend egal, schließlich ist das Tier der beste Freund des Menschen; da muss man seine Prinzipien einmal vergessen und den „Hund“ einen Hund sein lassen.

 


Besucher:006089



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27450174