HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilSchülerzeitung "Panoptikum"Das TeamPanoptikum 2018/2019Panoptikum 2017/2018Panoptikum 2016/2017Panoptikum 2015/2016Panoptikum 2014/2015Panoptikum 2013/2014Panoptikum 2012/2013Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2010/2011Panoptikum 2009/2010Ausgabe 10 (Jun. 2010)JubiläumstextePassionsspiele 2010K.O. in der ersten Runde"Dia duit!"Fußball-WM 2010Interview: Christian BoeInterview: Sarah FaßbenderTage der OrientierungWusstet ihr schon, dass...?Ein Tag beim Judo"Like a Satellite"Satire: Was ist ein Hund?Wanderreiten mit HenrikePlan B für die LiebeZu scharf um wahr zu seinFreddy KruegerFC Bayern MünchenDVD-Kritik: WickieDVD-Kritik: AvatarSpieletipp: PokemonSpieletipp: ZeldaAusgabe 9 (Apr. 2010)Ausgabe 8 (Dez. 2009)Ausgabe 7 (Okt. 2009)"Ein Jahr USA" -SeriePanoptikum 2008/2009Panoptikum LiteraturPanoptikum ServicePanoptikum ArchivPanoptikum KontaktPanoptikum NewsletterSchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Marienstatt in Bildern

ein Fotobericht von Christoph Roth (9a)

 

Marienstatt ist eine Klosterschule. Aber woran erkennt man das?

Normalerweise fotografiere ich als Fotograf der Schülerzeitung. Doch kurz vor dem Schulfest ging ich mit meiner Kamera bewaffnet durch die Schule und suchte Merkmale einer Klosterschule. Im Folgenden dokumentiere ich die typischen Auffälligkeiten, die wir eigentlich jeden Tag sehen, über die wir uns aber keine Gedanken machen.

 




Täglich sehen wir in unseren Klassenzimmern und im Sekretariat ein Kreuz. Dies ist ein Symbol, das beweist, dass Marienstatt eine Klosterschule ist.




Aber es sind nicht nur Symbole, die auf eine Klosterschule hindeuten. Einige Schüler werden auch von Patres unterrichtet. Die unterrichtenden Patres sind: Pater Benedikt, Pater Jakob und Abt Andreas. Auf dem Bild ist Pater Benedikt zu sehen.




Es gibt sogar christliche Ausflüge, wie die Taizé-Fahrt oder das in der Kirche stattfindende „Nightfever“.


Doch am deutlichsten zu erkennen, dass wir an einer Klosterschule unterrichtet werden, ist, dass man das Kloster direkt vor der Tür hat. Man schaut sogar, wenn man im Musiklichthof ist, auf das Kloster, die Kirche und den Klostergarten.


Besucher:010883


Login


Benutzername:


Password:




Achtung: Neue Busverbindungen

Bitte beachten Sie die kurzfristigen Änderungen in/aus Richtung Betzdorf... mehr



Jahresterminplan

Jahresterminplan20180903.pdf


Neues Mensa-Abrechnungssystem


Durch Klick auf das meal-O-Symbol gelangen Sie zum individuellen Login für unser neues Abrechnungssystem. Die Zugangsdaten wurden mit einer Anleitung (Muster siehe unten) und Hinweisen zum Essen in unserer Mensa allgemein ausgegeben.


Anleitung_meal-o_2018_06.pdf
Anmeldung_Mensa-Halbtagsschule.pdf
Anmeldung-Mensa-MSS.pdf

Aktueller Speiseplan
und weitere Infos zur Schulmensa

Hier finden Sie weitere Informationen zur Mensa



BELF Marienstatt

Herzliche Einladung zum nächsten "lokalen Treffen" des Benediktinischen Elternforums am 29.01.2019 im Katholischen Pfarrhof, Hachenburg.





Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage, etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.

 



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:25944432