HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkBenediktinisches Elternforum16. Forum (Münsterschwarzach)15. Forum (Ettal 2017)14. Forum (St. Ottilien 2016)13. Forum (Marienstatt 2015)12. Forum (Meschede 2014)11. Forum (Ettal 2013)10. Forum (Mü´schwarzach 2012)9. Forum (St. Ottilien 2011)8. Forum (Marienstatt 2010)7. Forum (Meschede 2009)1. bis 6. Forum (2003 bis 2008)Benediktinische JugendFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


„Nimm diese Regel ...“ – Über das rechte Maß


8. Benediktinisches Elternforum in Marienstatt 2010




Vom 23. bis 25. April 2010 trafen sich 36 Eltern aus fünf benediktinischen Schulen zum achten benediktinischen Elternforum in Marienstatt zum Thema „Nimm diese Regel ... – Über das rechte Maß“. Am Beginn des Treffens stand eine „geistliche Führung“ durch Kloster und Kirche, die mit einer musikalischen Abendmeditation von Pater Jakob und Frater Gregor abschloss.



Zu Beginn des zweiten Tages hielt Pater Benedikt einen anschaulichen Vortrag unter dem Titel „Vom rechten Maß in der Benediktsregel“. Zunächst sei die Regel Benedikts für die Mönche als verbindliche Gesetzesgrundlage zu betrachten. Dabei stehen Christus und das Evangelium im Vordergrund. Der Abt interpretiert und adaptiert dieses Gesetz im Klosteralltag: „So halte er in allem Maß, damit die Starken finden, wonach sie verlangen und die Schwachen nicht davonlaufen.“ (siehe auch den Beitrag: „Die Benediktsregel – Impulse auch für die Schule?“) In Gesprächsgruppen übertrugen die Teilnehmer die Impulse auf den Alltag in Schule und Familie übertragen.



Am selben Tag hatten die Teilnehmer zudem die Gelegenheit, an einem Ausflug in den „Stöffelpark“ teilzunehmen. Manche Teilnehmer zogen es vor, die Ruhe und Idylle des Klostergeländes und der Umgebung zu genießen. Nach der Feier der Vesper mit den Mönchen wurden im Plenum die Ergebnisse der Gruppengespräche präsentiert. Folgende Aspekte – so wurde deutlich – sind von besonderer Wichtigkeit:


  • gegenseitige Wertschätzung ohne Vorverurteilung,
  • regelmäßige Kontakte zwischen Schule und Eltern, aber auch besonders Einzelgespräche zwischen Lehrern und Schülern, um das Individuum mit seinem einzigartigen Charakter in den Vordergrund zu stellen,
  • Hilfsangebote, die Halt und Sicherheit geben sollen,
  • die Frage, warum man nicht stärker in den Vordergrund stellen sollte, dass wir benediktinische Schule sind.




Die Eltern der verschiedenen Schulen tauschten Erfahrungen aus, wie man Freiräume zur Wahrung der Individualität schaffen kann. Im Brauhaus kam aber auch die Geselligkeit nicht zu kurz.

 

Am Sonntag war Gelegenheit zum Besuch des lateinischen Hochamtes gegeben, der sich eine abschließende Reflektionsrunde anschloss. Dabei wurde seitens der Eltern große Dankbarkeit spürbar. Alle Teilnehmer schätzten es hoch ein, sich an solch schönen Orten treffen zu dürfen, um eine bereichernde Zeit zu verbringen. Gut, dass unsere Kinder an benediktinischen Schulen sind, sonst könnten wir Eltern dies nicht erleben.

 

Das benediktinische Elternforum ist im Netzwerk unserer Schulen neben der Verbindung von Schülern, Lehrern und Schulleitungen ein wichtiger Baustein dafür, unsere Schulen als etwas andere Lernorte zu verstehen und zu prägen.

 

In diesem Sinne sehen wir mit großem Interesse den weiteren benediktinischen Elternforen in den kommenden Jahren entgegen – so zunächst bei der neunten Auflage, die vom 23. bis 25. September 2011 am Gymnasium der Abtei St. Ottilien am Ammersee stattfinden wird.

 

Auch außerhalb der jeweiligen Elternforen sind interessierte Eltern eingeladen, benediktinische Gedanken weiterzutragen und damit Schule mit unseren und für unsere Kinder zu gestalten. Für eine erste Kontaktaufnahme sind die auf der Homepage unserer Schule eingestellten Kontaktdaten der „AG Außenkontakte“ unseres Schulelternbeirats nutzbar.

 

Doris Grieß und Manuela Popp



Vorankündigung zum Elternforum 2011




Besucher:009975



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27390254