HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"SchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der SchuljahreSchuljahr 2017/18Schuljahr 2016/17Schuljahr 2015/16Schuljahr 2014/2015Schuljahr 2013/2014Schuljahr 2012/2013Schuljahr 2011/2012Schuljahr 2010/2011Schuljahr 2009/2010Schuljubiläum 1910 bis 2010Dank von Fam. TessmannJubiläums-Schulfest100-Jahre-RevueEhemaligen-PodiumsdiskussionEhemaligenkonzertFestakadamieJubiläums-EhemaligentreffenFestschrift "Einhundertjahrbuch"Jubiläums-Schulfest100-Jahre-RevueEhemaligen-PodiumsdiskussionEhemaligenkonzertFestakadamieTheater: Märchen von den InselnBauerndiplomAusbildung der SchulbusbegleiterSuchtpräventionGutenberg-MarathonKonzertreise ÖsterreichErklärung "Missbrauch"AbiturfeierMozart und Kelly ClarksonAktion SchutzengelAktiv für HaitiUnsere ersten ReferendareRegionalentscheid HandballMobiles Planetarium in "Nawi"Schulinterne SportturniereAdventskonzert 2009"Faszination Technik"White Horse TheatreFeuerwehrübung MSS 11Tag der PhysikPatenschaftler in BratislavaHandballturniere"Tag der offenen Tür" 2009Benediktinisches LehrertreffenAbi-Aktion beim Pimpfe-Markt"Zeitzeugen": 20 Jahre MauerfallSerenade (4.11.09)AIDS-Graffiti der Patenschaft"Haus der Geschichte""Nightfever" (12.09.09)Sport-Fortbildung Skiken"Achtung, Auto!"94 neue FünferNeue KollegenDienstjubiläenSchuljahr 2008/2009Schuljahr 2007/2008Schuljahr 2006/2007Schuljahr 2005/2006Schuljahr 2004/2005


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


„100 Jahre Abtei und Gymnasium an einem Ort“

Festakademie in der Annakapelle des Privaten Gymnasiums Marienstatt




Das Gymnasium Marienstatt wird 100 Jahre alt. Zu diesem Anlass feiern Schulgemeinschaft und Umgebung in dieser Woche ausgiebig. Nach einem großen Ehemaligentreffen am Samstag als Auftakt der Festwoche begann der Sonntag mit einem Gottesdienst, bei dem Abt Andreas Range die Festpredigt hielt. Anschließend fand eine Festakademie mit Empfang in der Annakapelle des Gymnasiums statt. Nach einem erstklassigen musikalischen Intro von Joachim Weller (Abitur 2009), der an der Orgel Sigfrid Karg-Elerts „Postludio festivo“ spielte, begrüßte Abt Andreas Range neben zahlreich anwesenden Lehrern, Schülern und Ehemaligen die Vertreter des Schulelternbeirates, der Schülervertretung und des Fördervereins. Als Ehrengäste begrüßte er den Landrat des Westerwaldkreises, Achim Schwickert, als Vertreter des Bistums Limburg Andreas von Erdmann vom Dezernat Schule und Hochschule, die Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Hachenburg, Gabriele Greis, den Ortsbürgermeister von Streithausen, Gottfried Benner, Jürgen Schmidt für die Verbandsgemeinde Bad Marienberg, Heijo Höfer für die Verbandsgemeinde Altenkirchen, Konrad Schwan für die Verbandsgemeinde Gebhardshain, Johannes Grünhag als Leiter des neuen Studienseminars Altenkirchen, dem die seit diesem Schuljahr in Marienstatt tätigen Referendare zugeordnet sind sowie Vertreter der Schulen in der Umgebung, Forstdirektor Friedrich Esser, der zugleich neuer Vorsitzender des Forums Marienstatt e. V. ist, und Vertreter der Westerwaldbank. Auch der ehemalige Schulleiter Pater Gabriel Hammer, der ehemalige stellvertretende Schulleiter Peter Conrad mit seiner Frau Anna Maria, Pater Erhard Kunz SJ, und Erwin Wortelkamp wurden besonders begrüßt.



Der Historiker Dr. Christian Hillen (Bonn) hielt einen Festvortrag zum Thema „Abtei und Gymnasium: 100 Jahre am selben Ort“. Bevor er die Geschichte der Schule aus Sicht der Abtei skizzierte, kam er auf das aktuelle und heikle Thema „Missbrauch und Misshandlung“ in kirchlichen Schulen zu sprechen. Der Historiker erklärte, dass er dies nicht zum Inhalt seiner Rede machen wolle, jedoch keineswegs die Vorfälle leugnen oder verharmlosen wolle – eine Einstellung, die auch die Abtei grundlegend unterstütze. Der Redner führte die Anwesenden chronologisch durch ein Jahrhundert Schule an der Nister. Als wichtige Eckdaten nannte er die Gründung der Oblatenschule zur Sicherung des priesterlichen Nachwuchses 1910, die Schließung der Lehranstalt 1939 durch die Nationalsozialisten, 1945 die darauf folgende Wiedereröffnung, die Umstellung zum Progymnasium 1950 und schließlich das Jahr 1974, in dem der Vertrag zwischen Abtei und Westerwaldkreis geschlossen wurde. Dr. Hillen hob weiterhin die wirtschaftliche Bedeutung des Gymnasiums für die Abtei hervor; die Schule habe die Landwirtschaft nach und nach ersetzt.



 

 

Lena Dörner (MSS 11) setzte den zweiten musikalischen Akzent des Vormittags, indem sie ihre Zuhörer mit einem Teil aus Claude Debussys „Deux Arabesque“ mit wunderschönem Klavierspiel bezauberte. Anschließend gratulierte und dankte im Namen des Westerwaldkreises Landrat Achim Schwickert dem Schulträger, indem er Abt Andreas ein Wappen des Westerwaldkreises als Geschenk überreichte.



Nachdem Franziska Suchan (10a) mit Klavierbegleitung von Musiklehrer Christoph Mohr den ersten Satz „Allegro malinconico“ aus Francis Poulencs Sonate hervorragend auf der Querflöte interpretiert hatte, überbrachte Andreas von Erdmann das Grußwort des Bischöflichen Ordinariats Limburg. Er beschrieb Marienstatt als einen Ort mit besonderer Ausstrahlung und hob die Verantwortung, die die Schule selbst übernehme und auch vermittle, hervor.

 

Caroline Verhoeven (MSS 12, Klavier) erfreute die Ohren mit drei „Preludes for Piano“ von George Gershwin. In seiner Ansprache dankte Schulleiter Klemens Schlimm besonders den Schulen der Umgebung und allen kirchlichen Institutionen für ihre Unterstützung, die sich momentan vor allem bei der Aufklärung der Missbrauchsfälle äußere. Als Eigenschaften, die das Gymnasium Marienstatt auszeichnen, nannte er neben der malerischen Lage die gut funktionierende und wertvolle Symbiose zwischen geistlichen und weltlichen Einflüssen sowie eine grundlegende Wertevermittlung an junge Menschen, die sich zum Beispiel im Sozialpraktikum „Compassion“ oder im Engagement der Schüler in der Schülervertretung oder in Arbeitsgemeinschaften zeige. Zum Abschluss bedankte er sich für Glückwünsche aller Art und legte allen Gästen das „Einhundertjahrbuch“, die Festschrift zum Schuljubiläum, nahe. Ein Teil des Erlöses kommt der seit Dezember 2009 im Koma liegenden Schülerin Ina Tessmann (8b) und ihrer Familie zu Gute.

 


Mit „Munter“ aus Paul Hindemiths „Sonate für Oboe und Klavier“ wurde die Festakademie von Joachim Weller und Damian Koller (Abitur 2009, Oboe) der Satzbezeichnung entsprechend beendet. Die Patres der Zisterzienserabtei luden anschließend zum Empfang ein.

 

Katja Grimm





Weitere Bilder

 

 

Zu den weiteren Bildern in der Fotogalerie gelangen Sie mit einem Klicken in das Bild!



Besucher:18571



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Busverbindungen am Freitag, 21.06.19

Die Unternehmen WesterwaldBus und RMV fahren am Freitag nach Fronleichnam, 21.6.2019, mit einem Sonderfahrplan. Neben den geringfügig geänderten Abfahrtszeiten konnten dabei nun leider auch nicht alle Ortschaften eingebunden werden (Pläne siehe unten).

Die Busunternehmen Auto-Müller, FriBus und Meso and more fahren an diesem Tag nach ihrem regulären Fahrplan. <mehr>

 



Sonderfahrplan_270.pdf
RMV_am_21.06.2019.pdf


Herzliche Einladung zum Sommerkonzert am Dienstag, 25.06.19, 19.00 Uhr (Mensa)





Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Anmeldungen
für die 7. Klassen
des kommenden Schuljahrs

Neuanmeldungen zur Klasse 7 für das Schuljahr 2019/2020 sind am Dienstag, 25. Juni 2019, 14.00 bis 16.00 Uhr im Sekretariat unserer Schule möglich. Der Leiter der Mittelstufe, Martin Kläsner, steht für Informationen und Beratung zur Verfügung.

Erforderliche Unterlagen sind: Familienstammbuch, Kopien der letzten Zeugnisse (Klassen 5 und 6) und ein Passbild. Die Empfehlung der abgebenden Schule ist bei der Anmeldung gewünscht.



Versand Marienstatt aktuell

Versehentlich wurde das Marienstatt aktuell vergangenen Freitag nicht an eine verdeckte Verteilerliste (als Blindcopy) versendet. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

Im kommenden Schuljahr erfolgt der Versand über eine Newsletter-Anwendung, die in die Homepage integriert ist und solche "Pannen" ausschließen wird.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.



Die MSS 11 + 12 fahren nach Taizé



Die diesjährige Reise nach Taizé findet vom 10. bis 18. August 2019, also am Ende bzw. nach den Sommerferien statt.

Anmeldeschluss: 1.6.2019


Download

Taize-Flyer_2019.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:28166044