HomepageInfos für den SchulalltagEreignisse im SchuljahrSchulgemeinschaftSchulprofilArbeitsgemeinschaftenSchülerzeitung "Panoptikum"Das TeamPanoptikum 2018/2019Panoptikum 2017/2018Panoptikum 2016/2017Panoptikum 2015/2016Panoptikum 2014/2015Panoptikum 2013/2014Panoptikum 2012/2013Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2011/2012Panoptikum 2010/2011Ausgabe 14 (Jun. 2011)Ausgabe 13 (Mär. 2011)Ausgabe 12 (Dez. 2010)Adventskalender 2010Ausgabe 11 (Nov. 2010)RomwallfahrtStudienfahrt 2010Wer steckt dahinter?TaizéSchulende und Schulanfang52. VorlesewettbewerbIch-einfach unverbesserlichKonzert David GarrettFilmkritik: BeilightComicsBuchtipp: HundewinterLego Star Wars IILego ECHO-BASISSpieletipp: PokemonDie drei FragezeichenAction Replay DSHausmeisterstandGastartikel: iPod TouchGastartikel: HandballPanoptikum 2009/2010Panoptikum 2008/2009Panoptikum LiteraturPanoptikum ServicePanoptikum ArchivPanoptikum KontaktPanoptikum NewsletterSchülervertretungSchulelternbeiratBenediktin. SchulnetzwerkFördervereinEhemalige MarienstatterPresseFotogalerienArchiv der Schuljahre


Sozialfonds

Der Förderverein unterstützt alljährlich Schüler und Schülerinnen, deren Eltern Schwierigkeiten bei der Finanzierung außerunterrichtlicher Aktivitäten, z.B. Schulfahrten, Wandertage etc., haben.

Der Ansprechpartner für diesen Fonds ist Herr Pulfrich, den sie gerne mit marienstatt[a]pulfrich.com kontaktieren können.

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.




Das Private Gymnasium Marienstatt ist Mitglied in der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV – Ordensdirektoren-vereinigung).


Panoptikum-Buchtipp: Hundewinter

von Lisa Marie Rosinski (6b)

 

Ein sehr mitreißendes und trauriges Buch von K.A. Nuzum.

 

Dessa ringt mit sich. Sie will jetzt durch diese Tür hinaus auf die Veranda! Seit Dessas Mutter gestorben ist wird Dessa, sobald sie von der Veranda herunter geht, von einer Welle aus Schmerz um ihre verstorbene Mutter überrollt und ihre Ohren tun weh. Dessa kann sich noch genau an den Tag erinnern, an dem ihre Mutter gestorben ist. Es war schrecklich! Sie waren im Wald und ihre Mutter legte sich hin. Dessa will sie dazu bewegen aufzustehen aber ihre Mutter sagt nur „Bald kommt der Eisprinz!“ Dessa verzweifelt „Steh bitte auf Mama! BITTE!“ Aber ihre Mutter schlägt sie nur ins Gesicht. Dessa muss gegen die Tränen kämpfen, aber sie weiß, dass ihre Mutter es nicht so meint. Sie hat Dessa schon oft geschlagen, weil ihre Mutter Zuckerkrank ist, und wenn sie zu wenig Zucker bekommt, ist sie nicht sie selbst. Als es anfängt zu schneien, legt sie sich auf ihre Mutter, um sie warm zu halten. Als sie sieht, wie die Schneeflocken einfach auf dem Gesicht ihrer Mutter liegen bleiben, weiß sie, dass es zu spät ist. Dessa fängt an zu weinen. So findet sie nach kurzer Zeit ihr Vater, er nimmt Dessa an die Hand und trägt die Mutter nach Hause.

 

Dessa gibt auf und widmet sich ihren Schulaufgaben. Plötzlich kratzt es an der Tür und Dessa erschrickt. Sie geht zur Tür und versucht sie zu öffnen. Als die Tür klemmt, geht sie an das andere Ende der Hütte, in der sie mit ihrem Vater lebt, und nimmt Anlauf. Mit einem Ruck geht die Tür auf und sie fällt über einen Hund. Der jault erschrocken auf und rennt in den Wald. Dessa geht wieder ins Haus nach ein paar Minuten kratzt es wieder an der Tür und Dessa öffnet die Tür vorsichtig. Der Hund schaut sie aus großen haselnussbraunen Augen an und er und Dessa werden Freunde.

 

Am 24. Dezember darf Dessa das gute Porzellanservice von ihrer Mutter aus dem Schrank holen und deckt den Tisch. Dann kocht sie einen Knochen für den Hund und begießt ihn mit Fett. Dann stellt sie ihn zum Abkühlen in den Schnee. Als sie ein schaben hört denkt sie, der Hund hat seinen Knochen entdeckt, dreht sich zur Tür und auf einmal steht ein großer Bär vor ihr. Sie versteckt sich in einer Kiste mit Weihnachtssachen. Der Bär frisst alles auf und macht das gute Porzellan ihrer Mutter kaputt. Dann kommt der Hund und vertreibt den Bär. Als Dessa Blutspuren findet, stellt sie sich vor, wie der Hund im Wald liegt und sich quält. Also überwindet sie sich und geht in den Wald.

 

Was am nächsten Tag geschieht, könnt ihr im Buch lesen!

 

204 Seiten

 

ab 10 Jahre

 

ISBN-13: 9783551552396

ISBN-10: 3551552398

Verlag: Carlsen

 


Besucher:005227



Login


Benutzername:


Password:




WebUntis

Weiterleitung zu WebUntis.

Diese neue (auch als App verfügbare) Form des digitalen Stundenplans ist zunächst nur für das Kollegium verfügbar und wird nach einer Testphase auch für die Eltern und Schüler eingeführt.



Jahresterminplan

Jahresterminplan-20180313.pdf


Die MSS 11 + 12 fahren nach Taizé



Die diesjährige Reise nach Taizé findet vom 10. bis 18. August 2019, also am Ende bzw. nach den Sommerferien statt.

Anmeldeschluss: 1.6.2019


Download

Taize-Flyer_2019.pdf


Mensa

Hier finden Sie den aktuellen Speiseplan und weitere Informationen zur Mensa.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Abrechnungssystem Meal-o.



Marienstatt bleibt bunt

Das Schullogo des Gymnasiums Marienstatt zeigt ein graues Quadrat und zwei geschwungene Linien, die über die Grenzen dieses Quadrats hinausgehen. Diese, so Abt Andreas, sollen das Schulmotto symbolisieren: „Über die Grenzen bloßen Wissens hi-naus.“ Gerade in Zeiten von Social Media, Fake News und „Alternativen Fakten“ lohnt es sich, dass wir als Schulgemeinschaft uns der Bedeutung dieses Mottos noch einmal bewusst werden. mehr



Besucher:27933161