Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK
Sekretariat: 02662 / 9 69 86-0
Loginbutton Login

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden
Anmelden
Abbrechen
Suchbutton Suche

Wiederaufnahme des Schulbetriebs

Mit den Abiturient*innen beginnt am kommenden Montag, 27.04.2020, die schrittweise Öffnung unserer Schule.

Als Grundlage dient dabei vor allem die Vorlage des "Hygieneplans-Corona" des Bildungsminsteriums.

Er ist nun für Marienstatt angepasst und die nötigen Vorkehrungen sind getroffen.

Unter anderem sind...

  • Desinfektionsspender an zentralen Eingängen positioniert,
  • Vorräte an Seife, Einwegtüchern an den in allen Klassenräumen vorhanden Waschbecken sowie Desinfektionsmittel aufgefüllt,
  • weitere drei benötigte Fachräume ohne Waschbecken mit Desinfektionsmittel und Tüchern ausgestattet,
  • Vorrat an rund 600 Mund-Nase-Schutz-Masken über den WW-Kreis bestellt (Ausgabe an Schüler*innen, falls die eigene einmal vergessen wurde),
  • Mindestabstände in den Räumen umgesetzt (Einzeltische mit Abstand von 1,5m zwischen den Sitzplätzen),
  • Fensterschließungen so angepasst, dass in allen Unterrichtsräumen Stoßlüftung mindestens in den Pausen möglich ist,
  • Räume mit dem Maximum an Personen (in der Regel 15) , die sich in ihm aufhalten dürfen, beschildert,
  • ein Reinigungsplan mit dem Träger für die benötigte Raumbelegung abgestimmt,
  • ein Wegeplan erstellt, um die Schüler*innenströme zu entzerren,
  • Informationen zur (individuellen) Hygiene an zentralen Stellen ausgehängt und den Lehrer*innen als Multiplikator*innen weitergegeben.

Die Regelungen und ihre lokale Umsetzung finden Sie hier im Hygieneplan-Corona für unsere Schule. Der übergeordnete Hygieneplan für alle Schulen wurde kurzfristig vom Ministerium angepasst und liegt nun seit Freitag, 22.05., vor und hier zum Dowlnoad bereit.

Zudem werden wir versuchen, die Fragen der Schulgemeinschaft an dieser Stelle zentral zu sammeln.

Bitte beachten Sie auch den neuesten Stand der Informationen rund um die "Schule in Zeiten von Corona" auf der Seite der Landesregierung und die dortigen Fragen und Antworten.

Und mit diesem Link findet sich ein kurzes Video des Pädagogischen Landesinstituts, das die wichtigsten Regeln erklärt.

Häufige Fragen

Wie komme ich in die Schule und wieder zurück?

Seit dem 04.05.20 sind die Busse wieder nach dem gewohnten schulischen Fahrplan verfügbar. Gerade hier ist das Tragen des Mundschutzes besonders wichtig.

 

Wann trage ich eine Maske?

Der Mund-Nasenschutz muss ab sofort im Schulgebäude und in den Pausen nicht mehr getragen werden, wenn der Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten werden kann.

In den Gängen und bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist das Tragen eines Mund-Nasenschutzes Pflicht.

Im Unterricht und in den beaufsichtigten Aufenthaltsräumen sind die Abstände ausreichend groß, so dass auf das Tragen der Masken (auch zugunsten der Kommunikation) verzichtet werden kann.

Da die Essensaufnahme in den Pausen wegen der Mundschutzpflicht auf dem Pausenhof schwierig ist, ist es den Schülern/innen nach ausreichender Handhygiene gestattet, unter strikter Beachtung des Mindestabstands auch auf dem Schulhof  zu essen und den Mundschutz abzunehmen.

Wie bekomme ich eine Maske?

Die Verantwortung für die Ausstattung z.B. mit einer waschbaren "Alltagsmaske" liegt generell zunächst bei den Eltern. 

Eine solche Maske ist schon auf dem Weg zur Schule im Bus zu tragen.

Für den Schulstart wird den Schüler*innen vom Land ein Kontingent an medizinischem, mehrfach verwendbarem Mund-Nasen-Schutz für Schüler*innen zur Verfügung gestellt. Diese Masken werden den Neuankömmlingen im Klassenraum von der Klassenleitung ausgeteilt.

 

Was ist, wenn ich mit Personen im Haushalt lebe, die zu einer Risikogruppe gehören?

Für diesen Ausnahmefall gilt die Empfehlung zu Hause zu bleiben und am Unterricht in der gewohnten, onlinegestützten Form teilzunehmen.

Die Eltern entscheiden nach Beratung durch einen Arzt, die Vorlage eines Attests ist aber nicht notwendig.

Solche Schüler*innen melden sich in diesem Fall entweder direkt im Sekretariat  oder geben diesbezügliche Informationen über ihre Stammkurs- und Klassenleitungen dorthin weiter.

Was passiert mit Kursen und Klassen, in denen mehr als 15 Schüler*innen sind?

Als Faustregel gilt aber nach wie vor:

Unterrichtsgruppen über 15 Personen werden geteilt und in nahe beieinanderliegenden Räumen von der Fachlehrkraft mit Präsenzunterricht und Aufgaben betreut.

Nach einer Anpassung der Vorgaben durch unsere vorgesetzte Behörde ist aber letztlich nur der Mindestabstand in den Unterrichtsräumen maßgeblich.

Daher können wir in Einzelfällen von der Maßzahl 15 abweichen, sofern dies durch die Beschilderung der Maximalzahl an Personen an der Raumtür kenntlich  gemacht wurde.

Die Klassen der 5 bis 9 werden von den Klassenleitungen zweigeteilt – die einmal getroffene Einteilung ist verbindlich und kann nicht durch eine interne "Tauschbörse" verändert werden.

Gibt es eine Trennung der Räumlichkeiten für die Stufen?

Ja, der Unterricht findet in den Gebäudeteilen stufenweise getrennt statt - ab dem 25.05. gilt:

  • MSS 11: Gebäude A + B (jeweils 2.OG), bis 29.06.
  • MSS 10: Gebäude B (1.OG) + C (UG), bis 29.06.
  • 5-9: Gebäude C sowie A + B, ab 29.06.

Vor (bzw. bei Regenpausen in) diesen Gebäuden sind auch die jeweiligen Pausenbereiche stufenweise getrennt ausgewiesen.

  • MSS 11: Vor A-Gebäude und bei Regen in A207-8; B217-220
  • MSS 10: Vor B-Gebäude und bei Regen in CU07 – CU09
  • 5-6: Vor C-Gebäude sowie bei Regen in ihren Klassenräumen
  • 7-9: Vor Gebäude C und in ihren Klassenräumen

 

Wo kann ich mich in meinen Freistunden aufhalten?

In den Freistunden halten sich Schüler*innen der Oberstufe an folgenden Orten auf:

  • Schulhof
  • Bibliothek
  • CU07 – CU09

Sie achten dabei auf das Abstandhalten  von 1,5m und tragen einen Mund-Nasen-Schutz,  falls der Absand nicht eingehalten werden kann. Vor allem das jeweils durch ein Schild kenntlich gemachte Maxium an Personen, die sich im jeweiligen Raum bzw. Pausenbereich aufhalten dürfen, ist zu beachten (Insel der Ruhe und Amphitheater je nur 25!).

Welche besonderen Regelungen gibt es für die Pausen?

Da in den kommenden Wochen nur eine begrenzte Anzahl von Schüler*innen in der Schule sind, bleiben die Pausenzeiten bestehen.

Es gelten folgende, getrennte Aufenthaltsorte für die Pausen:

  • MSS 11: Pausenhof vor dem A-Gebäude 
  • MSS 10: Pausenhof vor dem B-Gebäude 
  • 5-6: Pausenhof vor dem C-Gebäude
  • 7-9: Pausenhof vor dem A und B-Gebäude (ab dem 29.06.)

Bei Regenpausen bleiben die Schüler*innen in den Klassen- und Kursräumen und werden dort von ihren Lehrer*innen der vorherigen Stunde beaufsichtigt.

Die Pausenaufsichten achten auf Distanz und das Einhalten der maximalen Anzahlen von Schüler*innen pro Pausenbereich (Amphitheater, Insel der Ruhe jeweils 25).

- Tischtennis auf der Spielfläche bei Einhaltung des Mindestabstands möglich (kein Rundlauf, da dann Rudelbildung )

- Fußball auf der Spielfläche ist nicht erlaubt wegen Gefahr des fehlenden Abstands

Um die Abstandsregeln einzuhalten und unnötige Staus in den Fluren zu vermeiden, gehen die Schüler*innen erst kurz vor Ende der kleinen Pause in ihre Klassen. Die Unterrichtsräume stehen (mit Ausnahme von Fachräumen) grundsätzlich jederzeit offen, so dass es zu keinen Engpässen vor den Räumen kommt.

Gibt es eine Verpflegungsmöglichkeit?

Wir bedauern es sehr, dass die Schulmensa weiterhin geschlossen bleiben muss und auch der Verkauf am Hausmeisterkiosk nicht stattfinden wird. 

Daher besteht für die Schüler/innen bei Wiederaufnahme des Schulbetriebs leider keine Möglichkeit, sich auf dem Schulgelände mit Verpflegung zu versorgen.

Wir bitten daher alle Eltern, dafür zu sorgen, dass ihre Kinder genügend Verpflegung mit zur Schule bringen.

Was passiert mit Stunden in der Oberstufe, die nicht von den regulären Fachlehrer*innen vor Ort in der Schule gehalten werden können?

Der Unterricht von jenen Kolleg*innen, die keinen Präsenzunterricht erteilen, findet ab dem 25.05. nur noch als onlinegestützter Unterricht statt und die verpflichtete Teilnahme an einem beaufsichtigten Ersatzunterricht in der Schule entfällt.

Die Schüler*innen nutzen bei Freistunden während des Schultages bzw. am Anfang des Schultags die ausgewiesenen Aufenthaltsräume.

Für die Randstunden wird die Mensa als Lernort geöffnet. Hier werden alle Schüler/innen, die wegen fehlender Fahrgelegenheiten auf die Busse um 15.30 Uhr warten, beaufsichtigt und hier haben Unterrichtsgruppen die Möglichkeit gemeinsam für etwaige Kursarbeiten zu lernen.

Demnächst

02.06.20 – Aula Marienstatt, 19.30 Uhr

SEB-Sitzung

02.06.20 – Marienstatt

Schnuppernachmittag entfällt leider

04.06.20 – Marienstatt

Notenschluss 6

08.06.20 – Marienstatt

Abgabe Ergebnisse schriftliches Abitur (LuL)

nach oben